• IT-Karriere:
  • Services:

Alcatel Onetouch Watch: Runde Smartwatch wird doch teurer

Die Alcatel Onetouch Watch wird teurer als gedacht: Die runde Smartwatch für Android-Smartphones und iPhones soll für 170 Euro in den kommenden Monaten erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alcatel Onetouch hat den Preis der Watch nach oben korrigiert.
Alcatel Onetouch hat den Preis der Watch nach oben korrigiert. (Bild: Alcatel Onetouch)

Auf der CES 2015 fiel Alcatels Onetouch Watch noch vor allem aufgrund des niedrigen Preises auf. Diesen muss der Hersteller nun aber von 100 auf 170 Euro deutlich erhöhen. Dennoch dürfte die Smartwatch für viele attraktiv bleiben: Neben Android-Smartphones unterstützt sie nämlich auch Apples iPhones.

Stellenmarkt
  1. August Storck KG, Halle (Westf.)
  2. SC-Networks GmbH, Starnberg

Sie hat einen runden, 1,22 Zoll großen Touchscreen. Der Rand ist relativ groß und mit Ziffern bedruckt. Schade ist, dass der Touchscreen wie bei der Moto 360 von Motorola nicht ganz rund ist: An der Unterseite ist das Display angeschnitten, was in einer unschönen Kante resultiert. Auf den Produktbildern ist das nur schwer zu erkennen.

  • Watch (Bild: Alcatel Onetouch)
  • Watch (Bild: Alcatel Onetouch)
  • Watch (Bild: Alcatel Onetouch)
  • Watch (Bild: Alcatel Onetouch)
  • Watch (Bild: Alcatel Onetouch)
Watch (Bild: Alcatel Onetouch)

Auf der Uhr selbst läuft ein von Alcatel Onetouch entwickeltes Betriebssystem, zu dem es bisher nur wenige Informationen gibt. Hauptsächlich kann mit der Smartwatch das Smartphone gesteuert werden. So dient sie etwa als Medienfernbedienung oder als Fernauslöser für die Kamera. Aber auch Fitnessfunktionen wie das Messen der Herzfrequenz oder das Zählen von Schritten hat sie.

Die Smartwatch mit dem nach IP67 zertifizierten Gehäuse soll in den kommenden Wochen für einen Preis von 170 Euro erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Fallout Bombs Drop Event (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year...
  3. (u. a. be quiet! PURE BASE 600 Window Tower-Gehäuse für 74,90€, Sharkoon QuickStore Portable...
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10+ 512 GB 6,4 Zoll Dynamic AOMLED für 634,90€, Huawei MateBook D 14...

razer 05. Mär 2015

und ohne dem schwarzen strich unten drin


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /