Abo
  • IT-Karriere:

Alcatel A5 LED im Hands on: Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt

Für die passende Kundschaft könnte es genau das Richtige sein: eine wild blinkende Smartphone-Rückseite. Mit dieser Besonderheit will Alcatel Käufer gewinnen. Theoretisch könnte das A5 LED auch andere Funktionen auf der Rückseite umsetzen.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Alcatel A5 LED
Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Junge Smartphone-Nutzer will Alcatel mit dem A5 LED ansprechen. Die Rückseite des Smartphones ist mit 35 LEDs übersät, die gezielt vom Smartphone aus angesteuert werden können. Nutzer können die LEDs passend zur Musik tanzen lassen oder die LEDs nutzen, um sich über eingehende Nachrichten informieren zu lassen. Gezielt können aber auch bestimmte Szenarien wie Feuer, Regen oder Ähnliches auf der Rückseite abgespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Haufe Group, Freiburg

Das A5 LED wird mit einer LED-Rückseite und einer normalen Rückseite ausgeliefert. Wer also auf die LED-Funktionen verzichten möchte, kann auch ein anderes Rückcover aufstecken. Die LED-Hülle hat Kontaktpunkte, über die mit dem Smartphone kommuniziert wird. Laut Hersteller wären auch andere Rückseitenhüllen denkbar. Vorerst gebe es aber keine Pläne, Hüllen mit anderen Funktionen anzubieten.

  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Alcatel A5 LED (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die blinkenden LEDs sind sehr auffällig. Wenn das Smartphone auf dem Tisch liegt, können eingehende Nachrichten auch bemerkt werden, ohne dass es Krach schlägt oder wild vibriert. Das gilt zumindest, wenn das Smartphone halbwegs im Auge behalten wird. Der Austausch der Rückcover funktioniert ähnlich wie bei anderen Smartphone-Modellen, deren Hülle wechselbar ist. Es gibt keinen speziellen Mechanismus, um das Auswechseln der Rückseite komfortabler zu machen.

Mediatek-Prozessor und 2 GByte Arbeitsspeicher

Die technische Ausstattung des Smartphones liegt in der unteren Mittelklasse. Das 5,2 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, zeigt Inhalte also nicht übermäßig scharf an. Beim ersten Ausprobieren stockte das Smartphone durchaus ab und zu, das kann am schwachen Prozessor und dem nicht gerade üppigen Arbeitsspeicher liegen. Im Gerät steckt Mediateks Octa-Core-Prozessor MT6753, der mit bis zu 1,5 GHz läuft. Dem stehen 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Außerdem gibt es 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Für Foto- und Videoaufnahmen ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus eingebaut. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann ein zweifarbiges LED-Licht dazugeschaltet werden. Auf der Vorderseite ist eine 5-Megapixel-Kamera für Selbstporträts und Videotelefonate vorgesehen.

Das Dual-SIM-Smartphone unterstützt LTE, Single-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.2 und hat einen GPS-Empfänger. Mit LED-Cover misst das Smartphone 146 x 72,1 x 10,2 mm. Mit dem normalen Cover verringert sich die Dicke auf 7,7 mm. Im Smartphone befindet sich ein fest verbauter 2.800-mAh-Akku, zur Laufzeit liegen noch keine Angaben vor.

Das A5 LED will Alcatel im Mai 2017 zum Preis von 200 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 22,49€
  3. 32,99€
  4. 0,49€

genussge 27. Feb 2017

Preise die auf Messen oder anderen Events / Vorstellungen angegeben werden, sind nur UVP...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /