• IT-Karriere:
  • Services:

Alcatel 1X: Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

Alcatel bringt fünf neue Smartphones mit 2:1-Display auf den Markt. Mit dabei ist auch ein 100 Euro teures Modell mit Android Go. Zudem wurden vier neue Mittelklasse-Modelle mit einer normalen Android-Version vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Alcatel 1x läuft mit Android Go.
Alcatel 1x läuft mit Android Go. (Bild: Alcatel)

Bei den Topgeräten hat der Trend zu Smartphones mit 2:1-Displays begonnen und ist vor einiger Zeit in die Mittelklasse gewandert. Einstiegsgeräte blieben davon bislang eher ausgenommen. Darauf reagiert die TCL-Tochter Alcatel und hat das X1 vorgestellt: Das 100 Euro teure Smartphone hat einen 5,3 Zoll großen Touchscreen im 2:1-Format, das die meisten Hersteller als 18:9 bezeichnen. Bei der Auflösung macht sich der günstige Preis bemerkbar, diese liegt bei 960 x 480 Pixeln, also weniger als HD-Auflösung.

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Niederrhein GmbH, Raum Krefeld / Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera, vorne ist eine 5-Megapixel-Kamera eingebaut. Beide sind mit einem LED-Licht versehen, um dunkle Motive aufzuhellen. Im Smartphone steckt Mediateks Quad-Core-Prozessor MT6739, der mit einer Taktrate von 1,3 GHz läuft. Das Smartphone hat 1 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
Alcatel 1x (Bild: Alcatel)

Das X1 läuft mit der Go-Ausführung von Android 8 alias Oreo, die Google Android Oreo (Go Edition) nennt. Diese Sonderversion ist für Geräte gedacht, die nur wenig Arbeitsspeicher haben. Geräte sollen auch mit 1 GByte Arbeitsspeicher noch flüssig laufen. Google gibt an, den Speicherbedarf des Betriebssystems und vieler wichtiger Apps reduziert zu haben.

Das LTE-Smartphone bietet Single-Band-WLAN, Bluetooth 4.2 und einen GPS-Empfänger sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Im Gerät steckt ein 2.460-mAh-Akku - für ein Einsteigergerät ist das recht leistungsfähig.

Acatel 3 mit besserer Ausstattung

Parallel dazu hat Alcatel drei Smartphones für unter 200 Euro vorgestellt, die bezüglich der Ausstattung in der Mittelklasse angesiedelt sind, über einen Fingerabdrucksensor verfügen und mit einer normalen Android-Version laufen. Außerdem lassen sich alle Modelle der 3er-Modellreihe bei Bedarf mit dem Gesicht entsperren. Sie haben alle eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und einen NFC-Chip.

  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
Alcatel 3 (Bild: Alcatel)

Preislich macht das Alcatel 3 mit 150 Euro den Anfang, es hat einen 5,5 Zoll großen 2:1-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.440 x 720 Pixeln, eine 13-Megapixel-Kamera hinten und eine 5-Megapixel-Ausführung vorne. Der Käufer erhält Mediateks MT6739, 2 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher, einen Micro-SD-Kartensteckplatz sowie einen 3.000-mAh-Akku und Android 8.0 alias Oreo.

Beim Alcatel 3x gibt es eine etwas bessere technische Ausstattung - der Prozessor bleibt gleich. Der Nutzer erhält ein 5,7 Zoll großes 2:1-Display mit einer Auflösung von 1.440 x 720 Pixeln, eine 13-Megapixel-Kamera und eine 5-Megapixel-Kamera mit besonders großem Weitwinkelbereich. Zudem gibt es 3 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte Flash-Speicher samt Speicherkartensteckplatz und einen 3.000-mAh-Akku. Das 3X kommt noch mit Android 7 alias Nougat auf den Markt.

Das Alcatel 3v ist teilweise schlechter ausgestattet als das 3x-Modell. Es hat einen 6-Zoll-Touchscreen im 2:1-Format mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln, aber weniger Speicher: Hier gibt es nur 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher samt Micro-SD-Slot. Der Käufer erhält dafür eine Dual-Kamera mit 12- und 2-Megapixel-Sensor, vorne ist auch hier eine 5-Megapixel-Kamera verbaut. Dieses Modell erscheint ebenfalls mit Android 8.0 alias Oreo und es gibt Mediateks MT8735A mit 1,45 GHz.

Alcatel 5 hat eine Dual-Kamera auf der Vorderseite

Nur stellenweise besser ausgestattet ist das Alcatel 5. Es hat nicht hinten, sondern vorne eine Dual-Kamera mit einem 13-Megapixel- und einem 5-Megapixel-Sensor. Das Smartphone soll ideal für Selbstportrait-Aufnahmen sein. Auf der Rückseite befindet sich eine 12-Megapixel-Kamera. Das 5,7 Zoll große 2:1-Display liefert eine Auflösung von 1.440 x 720 Pixeln und es läuft mit Mediateks Octa-Core-Prozessor MTK6750, der eine Taktrate von bis zu 1,5 GHz schafft.

  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 1x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3v (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3x (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 3 (Bild: Alcatel)
  • Alcatel 5 (Bild: Alcatel)
Alcatel 5 (Bild: Alcatel)

Der Käufer erhält 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher sowie einen Micro-SD-Slot. Im Metallgehäuse befindet sich ein 3.000-mAh-Akku. Das Alcatel 5 läuft nur mit Android 7 alias Nougat, es gibt keine Angaben zu einem Update auf Android 8 alias Oreo.

Preise und Verfügbarkeit

Das Alcatel 1X soll im Apri 2018 für 100 Euro erscheinen. Dann kommt auch das Alcatel 3v für 190 Euro auf den Markt. Das Alcatel 3x soll in den nächsten Tagen für 180 Euro verfügbar sein, und im März 2018 kommt das Alcatel 3 für 150 Euro. Das Alcatel 5 soll in den nächsten Tagen für 230 Euro erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  4. 59,99€ (Release am 15. November)

Blindie 25. Feb 2018

Ähm, Android ONE gibt es weiterhin neben Android Go, hier werden fleißig Begriffe...

TC 25. Feb 2018

2020 läufts dann sogar mit 512MB ;)


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

    •  /