Abo
  • Services:

Alcatel Plus 10 im Hands On: Surface-Alternative für 350 Euro

Alcatel hat einen Surface-Konkurrenten vorgestellt: Das Plus 10 besteht aus einer Tablet- und einer Tastatureinheit, die zusammen wie ein Notebook verwendet werden können. Zu einem Preis von 350 Euro ist das Paket vergleichsweise günstig.

Artikel von veröffentlicht am
Alcatels Plus 10 mit Windows 10
Alcatels Plus 10 mit Windows 10 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de))

Das Plus 10 wandelt das Konzept von Microsofts Surface-Modellen um: Ein Tablet wird mit einer zugehörigen Tastatur versehen. Im Fall des Alcatel-Geräts kann es fast wie ein reguläres Notebook verwendet werden. Im Zuge der Produktvorstellung des Plus 10 hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass es künftig unter der Marke Alcatel und nicht länger als Alcatel Onetouch firmieren werde.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Lidl Digital, Leingarten

Die Tableteinheit besteht aus einem 10,1 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Andere Tablets bieten hier bereits Full-HD-Auflösung - hier macht sich deutlich der niedrige Preis bemerkbar. Im Display ist eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und vorne eine 2-Megapixel-Kamera untergebracht.

  • Alcatels Plus 10 besteht aus Tablet und Tastatur. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatels Plus 10 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Tastatureinheit hat eine vollwertige USB-Buchse. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Tastatur mit Touchpad (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Prozessor- und Speicherbestückung (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • In der Tastatureinheit kann eine SIM-Karte eingesetzt werden. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Alcatels Plus 10 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Tastatur mit gutem Druckpunkt (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Tablet hat einen HDMI-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Steckplatz für Micro-SD-Karten im Tablet (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Alcatels Plus 10 besteht aus Tablet und Tastatur. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Tablet läuft mit einem Quad-Core-Prozessor aus Intels Atom-Reihe, der mit 1,44 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher ist mit 2 GByte nicht gerade üppig, und es gibt 32 GByte internen Flash-Speicher. Weitere Daten können auf einer Speicherkarte mit bis zu 64 GByte abgelegt werden, ein passender Steckplatz ist vorhanden.

Der günstige Preis hat auch Folgen für den verwendeten Prozessor und die Speicherausstattung: Für rechenintensive Aufgaben ist das Gerät nicht gedacht, und es können keine großen Mengen an Daten gespeichert werden. Das Tablet läuft mit Microsofts Windows 10 und hat einen Micro-HDMI-Anschluss, um es etwa mit einem größeren Display zu verbinden.

Tastatur mit gutem Druckpunkt

Die Tatstatur hat eine Anschlussmulde, in die das Tablet gesteckt werden kann. Dadurch kann das Gerät auch wie ein Notebook verwendet werden, etwa um auch mal unterwegs darauf zu tippen, indem das Gerät auf den Schoß gestellt wird. Die Tastatur hat einen gut fühlbaren Druckpunkt, es schreibt sich angenehm darauf. Vielschreiber werden sich darauf nach kurzer Einübung gut zurechtfinden.

Beim ausprobierten Vorserienmodell fiel auf, dass für das Verschließen der Gerätekombination wie bei einem Notebook der entsprechende Magnetmechanismus etwas stärker sein könnte. Wird das Gerät in einer Tasche transportiert, könnten sich die beiden Einheiten recht leicht lösen.

LTE-Modul in der Tastatureinheit

Das Plus 10 besitzt auch ein LTE-Modul, um das Internet auch unterwegs verwenden zu können. Allerdings steckt die betreffende Technik nur in der Tastatur. Wer nur das Tablet mitnimmt, ist auf WLAN beschränkt. Neben Single-Band-WLAN gibt es Bluetooth 4.0. Die Tastatureinheit hat einen eigenen Quad-Core-Prozessor von Qualcomm und bietet darüber hinaus einen vollwertigen USB-Anschluss, um darüber weiteres Zubehör anschließen zu können.

Im Tablet ist ein 5.830-mAh-Akku enthalten, während in der Tastatur ein 2.580-mAh-Modell steckt. Zusammen soll damit eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden erreicht werden. An beiden Einheiten gibt es Micro-USB-Buchsen, um die Akkus laden zu können, ohne beide Einheiten dabeihaben zu müssen.

Alcatel will das Plus 10 im Mai oder Juni 2016 zum Preis von 350 Euro auf den Markt bringen.

Fazit

Aufgrund des Preises von 350 Euro kann der Käufer des Plus 10 keine außergewöhnlich hohe Leistung erwarten. Beim Ausprobieren stockte das Vorseriengerät schon beim Rendern einer Webseite. Hier mag es bis zum Marktstart noch einige Optimierungen geben, aber prinzipiell sollte es nicht für allzu rechenintensive Aufgaben eingesetzt werden.

Wer sich darauf einstellt, bekommt ein Tablet mit guter Notebook-Tastatur, das als Kombination grundsätzlich gut unterwegs verwendet werden kann. Für den Transport empfiehlt sich eine separate Tasche, um das Lösen von Display und Tastatur zu verhindern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Dwalinn 22. Feb 2016

Mir war so als ob das Surface bei 4GB RAM anfängt, hab mich geirrt fängt wirklich bei 2GB...

Dwalinn 22. Feb 2016

verstehe ich auch nicht, Tablets mit Tastatur Dock gibt es reichlich. Die meisten davon...

lpix 21. Feb 2016

Als ich den Vergleich im Titel gelesen hab, konnt ich auch nur dem Kopf darüber...

einglaskakao 21. Feb 2016

Alcatel TK-Anlagen überhaupt nichts mit der hier vorgestellten Firma Alcatel aus China...

Anonymer Nutzer 21. Feb 2016

Das Gerät hat nur 32 GB EMC Speicher und bestimmt noch welcher mit SATA 2 Speed.


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /