Abo
  • IT-Karriere:

Alaska Airlines: Apples iMessage und Whatsapp sind in der Luft kostenlos

Alaska Airlines hat mit dem Betatest seines Free Chat genannten Produkts begonnen. In den Jets der nordamerikanischen Fluggesellschaft können drei Kurznachrichtendienste kostenlos verwendet werden. Bilder funktionieren allerdings nicht und es gibt weitere Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alaska Airlines bietet zeitlich befristet  kostenlose Chat-Dienst-Unterstützung.
Alaska Airlines bietet zeitlich befristet kostenlose Chat-Dienst-Unterstützung. (Bild: Alaska Airlines)

Die US-Fluggesellschaft Alaska Airlines hat am 6. Januar 2017 den Betatest von Free Chat gestartet. Damit ist es Fluggästen möglich, in der Kabine drei Dienste zur Übermittlung von kleinen Nachrichten zu nutzen, und zwar kostenlos. Unterstützt werden Apples iMessage und die beiden Facebook-Produkte Messenger und Whatsapp.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm

Für die Nutzung muss der Passagier in einem Jet mit Gogo Inflight Internet sitzen. Dies bietet die Flotte von Alaska Airlines nur bei den Typen Embraer 175 und Boeing 737 an. Auch die Halbfrachter des Typs B737-400C haben einen Internetzugang. Die Propellermaschinen des Typs Bombardier Dash 8 der Fluggesellschaft bieten dementsprechend keinen Chat-Dienst an.

Abgedeckt werden der kontinentale Teil der USA inklusive Alaska sowie Teile von Kanada. In Mexiko sowie bei Flügen zum weit entfernten Bundesstaat Hawaii gibt es den Dienst nicht.

Unterstützt wird zudem nur wenig Bandbreite. Fotos oder Videos lassen sich laut Alaska Airlines nicht versenden oder empfangen.

Der Betatest soll zunächst bis zum 24. Januar durchgeführt werden. In der Zeit sind Probleme zu erwarten. Danach wird der Free-Chat-Dienst regulär bis zum 31. Dezember 2017 angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)

plutoniumsulfat 09. Jan 2017

Es wäre kein Problem, nur die Traffichauptverursacher zu blocken.


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

    •  /