Alaska Airlines: Apples iMessage und Whatsapp sind in der Luft kostenlos

Alaska Airlines hat mit dem Betatest seines Free Chat genannten Produkts begonnen. In den Jets der nordamerikanischen Fluggesellschaft können drei Kurznachrichtendienste kostenlos verwendet werden. Bilder funktionieren allerdings nicht und es gibt weitere Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alaska Airlines bietet zeitlich befristet  kostenlose Chat-Dienst-Unterstützung.
Alaska Airlines bietet zeitlich befristet kostenlose Chat-Dienst-Unterstützung. (Bild: Alaska Airlines)

Die US-Fluggesellschaft Alaska Airlines hat am 6. Januar 2017 den Betatest von Free Chat gestartet. Damit ist es Fluggästen möglich, in der Kabine drei Dienste zur Übermittlung von kleinen Nachrichten zu nutzen, und zwar kostenlos. Unterstützt werden Apples iMessage und die beiden Facebook-Produkte Messenger und Whatsapp.

Stellenmarkt
  1. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
  2. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Für die Nutzung muss der Passagier in einem Jet mit Gogo Inflight Internet sitzen. Dies bietet die Flotte von Alaska Airlines nur bei den Typen Embraer 175 und Boeing 737 an. Auch die Halbfrachter des Typs B737-400C haben einen Internetzugang. Die Propellermaschinen des Typs Bombardier Dash 8 der Fluggesellschaft bieten dementsprechend keinen Chat-Dienst an.

Abgedeckt werden der kontinentale Teil der USA inklusive Alaska sowie Teile von Kanada. In Mexiko sowie bei Flügen zum weit entfernten Bundesstaat Hawaii gibt es den Dienst nicht.

Unterstützt wird zudem nur wenig Bandbreite. Fotos oder Videos lassen sich laut Alaska Airlines nicht versenden oder empfangen.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Betatest soll zunächst bis zum 24. Januar durchgeführt werden. In der Zeit sind Probleme zu erwarten. Danach wird der Free-Chat-Dienst regulär bis zum 31. Dezember 2017 angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /