Alarmsysteme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos

Autoalarmanlagen sollen das geliebte Gefährt vor Diebstahl schützen. Britische Sicherheitsforscher fanden jedoch in den Apps von zwei Anbietern Sicherheitslücken, über die sie genau das erreichen konnten, was das System verhindern soll: ein Auto zu stehlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Range Rover: Motor während der Fahrt abgeschaltet.
Range Rover: Motor während der Fahrt abgeschaltet. (Bild: Land Rover)

Unsichere Sicherheitssysteme: Die Alarmanlagen, die Autos schützen sollen, hatten Schwachstellen, über die Angreifer die Kontrolle über die Fahrzeuge erlangen konnten. Die Lücken sind inzwischen geschlossen.

Stellenmarkt
  1. IT-Prozessmanager (m/w/d)
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. SAP S/4 Hana Inhouse Consultant (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
Detailsuche

Die Sicherheitsforscher des britischen Unternehmens Pen Test Partners hatten die Produkte der Hersteller Viper und Pandora Car Alarm System überprüft. Die Alarmanlagen lassen sich über eine App steuern. Mit dieser kann der Autofahrer sein Gefährt lokalisieren oder die Türen öffnen.

Allerdings musste das Team nicht die Alarmanlage selbst hacken: Es war die App, über die die Sicherheitsforscher sich Zugang zu den Fahrzeugen verschaffen konnten. Möglich war das durch eine fehlerhaft konfigurierte Schnittstelle: Bei einer Aktualisierung prüfte die App nicht, ob eine Anfrage autorisiert war. Die Forscher konnten Passwort und E-Mail-Adresse eines Kontos ändern, ohne dass der Besitzer des Fahrzeug das mitbekam.

So erhielten sie praktisch unbegrenzten Zugriff auf das Auto: Sie konnten es lokalisieren, die Alarmanlage aktivieren oder deaktivieren, die Türen öffnen und den Motor starten - hätten also ein Auto, das mit einer Alarmanlage gegen Diebstahl gesichert war, einfach stehlen können.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sie stellten zudem fest, dass sie bei einem Range Rover, bei dem ein System von Viper installiert war, von außen den Motor während der Fahrt abschalten konnten. Das Abschalten des Motors soll verhindern, dass ein Auto, nachdem es aufgebrochen wurde, weggefahren wird - es soll aber nicht während der Fahrt geschehen. Das könne schwere Auswirkungen auf die Sicherheit haben, schreibt Pen-Test-Partner-Chef Ken Munro: Bösartige Täter könnten dadurch schwere Unfälle bei hohem Tempo auslösen.

Pen Test Partner hatte die Sicherheitslücke im vergangenen Oktober entdeckt und die Hersteller im Februar informiert. Beide reagierten umgehend und schlossen die Sicherheitslücke innerhalb weniger Tage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HeroFeat 10. Mär 2019

Also das Tesla Model 3 wird beispielsweise standardmäßig mit 2 Methoden geöffnet. Erstens...

Hotohori 09. Mär 2019

Oder was ich damit sagen will: solche News werden wir in Zukunft öfters lesen, sobald...

Avarion 08. Mär 2019

Die zahlt aber nur den Zeitwert. Also nach einem Jahr bekommst du nurnoch einen Teil...

bolzen 08. Mär 2019

... Leute die sowas hacken können, klauen normalerweise keine Autos.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Magenta TV One: Teure Android-TV-Box der Telekom kostet 170 Euro
    Magenta TV One
    Teure Android-TV-Box der Telekom kostet 170 Euro

    Bei der Konkurrenz gibt es für die Hälfte des Preises Android-TV-Geräte mit mehr Leistung als bei der Telekom.

  3. Teams Essentials: Microsoft bietet günstigeres Teams für kleine Unternehmen an
    Teams Essentials
    Microsoft bietet günstigeres Teams für kleine Unternehmen an

    Das Tool Microsoft Teams Essentials bietet die meisten Funktionen der Vollversion von Teams. Die Lizenz ist aber 19 Prozent preiswerter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved Ultrawide QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Kopfhörer von Beats & Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /