Abo
  • Services:
Anzeige
Die Wecker-App AlarmRun verpetzt Langschläfer.
Die Wecker-App AlarmRun verpetzt Langschläfer. (Bild: AndroidRun)

AlarmRun: Die Wecker-App mit eingebauter Petze

Die Wecker-App AlarmRun verpetzt Langschläfer.
Die Wecker-App AlarmRun verpetzt Langschläfer. (Bild: AndroidRun)

Wer sich morgens mit dem Aufstehen schwer tut, könnte in der Android-App AlarmRun eine Lösung finden: Steht der Nutzer nicht rechtzeitig auf, verpetzt ihn die Anwendung in sozialen Netzwerken - oder per SMS an wahllos ausgewählte Kontakte.

Anzeige

Mit der Android-App AlarmRun könnten Langschläfer und potenzielle Snooze-Dauerdrücker einen Anreiz bekommen, morgens pünktlich aus dem Bett zu steigen. Die Anwendung funktioniert wie ein herkömmlicher Wecker - dank Anbindung an soziale Netzwerke verpetzt sie den Nutzer aber, wenn er nicht rechtzeitig aufsteht.

  • Die Wecker-App AlarmRun (Bild: AlarmRun)
  • Die Wecker-App AlarmRun (Bild: AlarmRun)
  • Die Wecker-App AlarmRun (Bild: AlarmRun)
  • Die Wecker-App AlarmRun (Bild: AlarmRun)
  • Die Wecker-App AlarmRun (Bild: AlarmRun)
  • Die Wecker-App AlarmRun (Bild: AlarmRun)
Die Wecker-App AlarmRun (Bild: AlarmRun)

Klingelt der Wecker, muss der Nutzer ihn mit Hilfe eines Entsperrmusters ausschalten. Diese Funktion gibt es bereits bei anderen Alarm-Apps, dort passiert aber nichts weiter, wenn der Nutzer den Wecker einfach verschläft.

Statusmeldung auf sozialem Netzwerk verpetzt Langschläfer

Sollte der Nutzer hingegen bei AlarmRun den Weckton ignorieren oder das Entsperrmuster falsch eingeben, wird eine Statusmeldung auf Facebook, Twitter oder Kakao Story geteilt. Auf diese Weise kann jeder sehen, dass man verschlafen hat.

Zusätzlich kann auch ein Kontakt eingegeben werden, der im Falle des Verschlafens eine SMS zugeschickt bekommt. Dieser Kontakt kann für jeden Alarm auch individuell eingestellt werden. Wer es noch extremer mag, kann den SMS-Empfänger auch per Zufall bestimmen lassen.

Alternativ wird Zufallsbild gepostet

Wem das immer noch nicht reicht, der kann noch einen Schritt weiter gehen. Zusätzlich lässt sich noch einstellen, dass zur Statusmitteilung auf den sozialen Netzwerken ein zufällig ausgewähltes Foto aus der Galerie des Smartphones mit gepostet wird.

Als Zugriffe benötigt AlarmRun den Zugriff auf das Adressbuch des Nutzers und die Möglichkeit, SMS versenden zu können. Die App ist in Googles Play Store verfügbar, sie ist kostenlos und verzichtet auf In-App-Käufe.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 25. Apr 2015

Im Artikel und in der Diskussion geht es um die Disziplinlosigkeit in Hinblick auf...

Aslo 22. Apr 2015

xD (der war gut)

miauwww 22. Apr 2015

Wer früh aufstehen muss, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

neocron 22. Apr 2015

du musst diese nicht installieren, was genau ist dein Problem damit?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PRÜFTECHNIK AG, Ismaning
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Neues Feature in iOS11

    iCmdr | 04:05

  2. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 03:52

  3. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    Greys0n | 03:48

  4. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    Greys0n | 03:46

  5. Re: Armes Deutschland

    medium_quelle | 03:36


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel