Abo
  • Services:

Alan Wake: Remedy denkt über Fortschreibung nach

Die Spielewelt einfach umschreiben: Das ist eine der Ideen, über die das Entwicklerstudio Remedy Entertainment derzeit im Falle von Alan Wake 2 nachdenkt. Ein erster Prototyp kam vor längerer Zeit bei Publishern allerdings nicht gut an.

Artikel veröffentlicht am ,
Alan Wake
Alan Wake (Bild: Remedy Entertainment)

Die Zeit anhalten und die Welt des Spiels umschreiben: Das finnische Entwicklerstudio Remedy Entertainment hat sich seit seinem ersten Erfolgstitel Max Payne darauf spezialisiert, die Gesetze der Physik und der Phantasie außer Kraft zu setzen. Die Möglichkeit des Umschreiben solle der Schriftsteller-Held in Alan Wake 2 bekommen, so einer der Entwickler nun im Gespräch mit Polygon.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. mobileX AG, München

Das Team habe nach dem 2010 veröffentlichten, mit einem Cliffhanger beendeten Erstling einen Prototypen erstellt und diesen per Video bei Publishern vorgestellt. In dem Film war erneut Alan Wake die Hauptfigur, und wieder musste er gegen dunkle Mächte kämpfen - mit eben der nicht weiter ausgeführten Fähigkeit, durch die Spieler einen Teil der Welt umschreiben.

Das sollte offenbar ungefähr so funktionieren, dass der Spieler in einem Text von Schriftsteller Wake bestimmte Schlüsselwörter auswählt wie etwa Truck - und dann taucht dieser irgendwie in der Spielrealität auf. Andere Elemente aus dem Prototypen wurden in der Erweiterung American Nightmare verwendet.

Statt für Alan Wake 2 hat sich Remedy dann für Quantum Break entschieden, bei dem wieder das Thema Zeit eine entscheidende Rolle spielt. Die Finnen arbeiten derzeit an dem Spiel für die Xbox One, das 2016 erscheinen soll. Danach könnte es aber tatsächlich eine Fortsetzung des Spiels um den Schriftsteller geben - jedenfalls denke das Team weiterhin viel über die Gameplay-Mechaniken und weitere Details nach, etwa über die Veröffentlichung in einem Stück oder in Episodenform.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

ploedman 21. Apr 2015

Auch einer meiner Lieblingsspiele. Super gemacht.

ObitheWan 21. Apr 2015

...und Twin Peaks noch nicht kennt, der sollte das schleunigst nachholen. :D

felyyy 21. Apr 2015

Ist allemal legitim. Fand Alan Wake war eines der besten Singleplayergames der letzten 5...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /