Abo
  • IT-Karriere:

Aktienverkauf: Google-Gründer wollen Kasse machen

Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin wollen sich in den nächsten beiden Jahren von einem riesigen Aktienpaket trennen. Nach heutigen Maßstäben geht es um 4,4 Milliarden US-Dollar. Dennoch wollen sie nicht bei Google ausscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Larry Page und Sergey Brin (links)
Larry Page und Sergey Brin (links) (Bild: Michael Nagle/Getty Images)

Es hört sich an wie ein Ausstieg, was die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin angekündigt haben, doch das Gegenteil ist der Fall. Auch wenn die beiden in den nächsten Jahren Aktien im heutigen Wert von 4,4 Milliarden US-Dollar verkaufen werden, bleiben sie Google erhalten. Derzeit wird Google an der Börse mit rund 370 Milliarden US-Dollar bewertet.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Dank eines Systems aus mehreren Aktienklassen mit verschiedenen Stimmrechten werden die beiden 41-Jährigen dennoch die Kontrolle über Google behalten. Beim Börsengang bekamen Page und Brin Aktien der Klasse B, die 10-mal mehr Stimmen als die A-Aktien für die normalen Aktionäre haben. Im Verlauf wurden noch stimmrechtslose C-Aktien eingeführt, von denen beide ebenfalls große Mengen halten. Eigentlich sollten nur solche C-Aktien verkauft werden, doch das verhinderten Anleger mit einer Klage. Nun werden jeweils ungefähr 2 Millionen Aktien der B- und C-Kategorie verkauft. B-Aktien werden jedoch beim Verkauf in C-Aktien umgewandelt, so dass die neuen Inhaber keine Stimmrechtsanteile hinzugewinnen.

Der Stimmrechtsanteil von Page und Brin wird deshalb nur auf 52 Prozent von zuvor 54,6 Prozent sinken, wie aus den Unterlagen bei der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, die aus diesem Grund veröffentlicht wurden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. ab 369€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 349,00€

Anonymer Nutzer 19. Feb 2015

Danke :)!

Nullmodem 16. Feb 2015

Würden die dont-be-evil-typen Aktien verkaufen weil sie Geld (für sich) brauchen...

spiderbit 16. Feb 2015

hmm ist das sarkastisch gemeint oder ernst, habe von ger_brian schon so einen komischen...

Trockenobst 15. Feb 2015

Es gab immer schon mehrere Aktientypen. Man sollte sich auch hierzu den Börsengang von...

fabische 15. Feb 2015

...mindestens aber 12....


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /