Abo
  • Services:
Anzeige
US-Investor Carl Icahn
US-Investor Carl Icahn (Bild: Chip East/Reuters)

Aktienrückkauf Icahn erhält Abfuhr von Apple-Board

Investor Carl Icahn drängt Apple seit Monaten zum Rückkauf von Aktien in Milliardenhöhe. Die Firmenspitze hat den Aktionären nun erläutert, was sie von den Plänen hält.

Anzeige

Ein weiterer Rückkauf von Aktien im Wert von 50 Milliarden Dollar ist nach Ansicht der Apple-Führung nicht im Interesse des Computerkonzerns. Das geht aus einer vorläufigen Aktionärsinformation hervor, die das Unternehmen zur Vorbereitung seiner Jahreshauptversammlung am 28. Februar 2014 bei der US-Börsenaufsicht SEC veröffentlichte. Demnach wird den Aktionären empfohlen, einen Vorschlag des Investors Carl Icahn abzulehnen, der einen Rückkauf von Aktien im Wert von mindestens 50 Milliarden Dollar im Geschäftsjahr 2014 vorsieht.

Nach Ansicht des Apple-Boards basiert der Erfolg des Unternehmens auf der "einzigartigen Fähigkeit", Weltklasse-Fertigkeiten in den Bereichen Hardware, Software und Dienstleistungen zu kombinieren, um innovative Produkte für hundert Millionen von Kunden liefern zu können. Zwar erwartet die Unternehmensführung für die Zukunft "aufregende Möglichkeiten" für den geschäftlichen Erfolg. Doch Apple konkurriere mit großen Unternehmen weltweit und sei für sein hohes Investitionstempo auf unvorhergesehene Investitionen, Flexibilität und Zugriff auf Mittel angewiesen.

Zudem habe Apple in den vergangenen Jahren seine Ausschüttungen an die Aktionäre schon deutlich erhöht. So wurde im vergangenen April eine Ausschüttung in Höhe von 100 Milliarden Dollar über Dividenden und Aktienrückkäufe angekündigt. Um dazu nicht die ausländischen Geldbestände anzuzapfen, was hoch versteuert werden müsste, platzierte Apple Anfang Mai erstmals seit 1996 wieder eine Firmenanleihe in Rekordhöhe von 17 Milliarden Dollar. Das soll nach Ansicht des Boards erst einmal reichen, denn das Kapital sollte an die Anteilseigner auf einer "wirksamen und nachhaltigen Grundlage" zurückfließen. Im März oder April kommenden Jahres will das Unternehmen Änderungen am bestehenden Programm ankündigen. US-Medien erwarten, dass Icahn seinen Kampf nicht ohne weiteres aufgeben wird. Bis zur Jahreshauptversammlung blieben ihm noch zwei Monate, um Aktionäre umzustimmen.


eye home zur Startseite
VHau 30. Dez 2013

like, auch wenn ich dort trotz Anmeldung so gut wie null aktiv bin... Gruß, Volker

Mode2 30. Dez 2013

Ich finde man sollte sich nicht von Ichan's heldenhaften worten blenden lassen, denn der...

tbxi 29. Dez 2013

Icahn kann seine Anteile ja verkaufen, die anderen Aktionären könnten ihm doch...

PhilSt 29. Dez 2013

Axel, sorry, ich will jetzt nicht Dieter Nuhr zitieren, aber manchmal sollte man sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Im Grunde ist es genauso unfassbar...

    DAUVersteher | 20:21

  2. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    Hegakalle | 20:21

  3. Re: Das klang mal ganz anders

    David64Bit | 20:19

  4. Re: Stromkosten

    David64Bit | 20:17

  5. Re: Besitze das OnePlus 5

    Phantom | 20:11


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel