Aktien: Rocket Internet und United Internet lösen Beteiligungen auf

Die Beteiligung an Rocket Internet hat für United Internet keinen großen strategischen Wert mehr. Die beiden lösen ihre Verbindungen im Wert von einer Viertelmilliarde Euro auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Oliver Samwer, Gründer von Rocket Internet
Oliver Samwer, Gründer von Rocket Internet (Bild: Rocket Internet)

Der Startup-Investor Rocket Internet und United Internet lösen über Aktienrückkäufe ihre gegenseitigen Beteiligungen auf. Das gab der Telekommmunikations- und Internetprovider am 9. Dezember 2019 bekannt (PDF). "Die Beteiligung an Rocket Internet hat keinen großen strategischen Wert mehr für uns", erklärte eine Sprecherin von United Internet Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. SAP Analytics Cloud Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Server- / Virtualisierungsadministrato- r/-in (m/w/d)
    Kreisausschuss Wetteraukreis, Friedberg
Detailsuche

Rocket Internet will die Beteiligung von 7,4 Prozent für 241 Millionen Euro zurückkaufen. United erwirbt einen großen Teil der von Rocket Internet gehaltenen Aktien von 5,5 Prozent für den gleichen Betrag zurück.

Überkreuzbeteiligungen und Tele Columbus

United Internet ist seit dem Jahr 2014 an Rocket Internet beteiligt und investierte 435 Millionen Euro in das Unternehmen. United Internet musste auf die Beteiligung im Jahr 2016 eine Viertelmilliarde Euro abschreiben. Nun will Rocket die verbliebene Beteiligung von 7,4 Prozent für 241 Millionen Euro zurückkaufen.

Erst am 11. November hatte sich Rocket Internet mit einem Aktienkauf im Wert von 320 Millionen Euro an United Internet beteiligt. Anfang November besaß Rocket Internet einen Anteil von 5,46 Prozent im Wert von rund 320 Millionen Euro an United Internet, zu dem die Marken 1&1, GMX, Web.de und Drillisch gehören.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

United Internet besitzt zudem annähernd 29 Prozent an dem zweitgrößten Kabelnetzbetreiber Tele Columbus, an dem sich im Oktober auch Rocket Internet mit rund 12 Prozent beteiligte. Rocket Internet habe das strategische Ziel des "Auf- und Ausbaus eines weltweiten Netzwerks von Tech-Unternehmen", kommentierte das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /