• IT-Karriere:
  • Services:

Akoya P5395D: Effizienter und günstiger Spiele-PC von Medion

600 Euro für Haswell und Maxwell: Aldi-Nord verkauft einen technisch aktuellen Spiele-PC mit sehr geringer Leistungsaufnahme und viel Speicher. Einzig eine SSD fehlt dem Rechner.

Artikel veröffentlicht am ,
Medion Akoya P5395D
Medion Akoya P5395D (Bild: Aldi)

Aldi-Nord bietet ab dem 27. November 2014 einen neuen Multimedia-PC an, der sich auch für aktuelle Spiele eignet. Der Akoya P5395D von Medion kostet 600 Euro und besteht aus effizienten Komponenten, also Bauteilen, die ihre Rechengeschwindigkeit bei sehr geringer Leistungsaufnahme abrufen.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Als Prozessor setzt Medion einen Core i5-4460 ein: den Chip mit Haswell-Architektur und 22-Nanometer-FinFET-Fertigung. Die vier Kerne ohne Hyperthreading takten unter Last mit 3,2 bis 3,4 GHz. Im Handel kostet die CPU rund 160 Euro, der Prozessor zählt zu den schnellsten i5-Modellen am Markt.

Der DDR3-Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, die genaue Geschwindigkeit verrät der Hersteller nicht. Offiziell unterstützt der Core i5-4460 bis zu DDR3-1600. Sollte Medion nur DDR3-1333 verbauen, verringert dies die Leistung allerdings kaum.

Bei der Grafikkarte kommt Nvidias Maxwell-Technik zum Einsatz, keine aktuelle Grafikkartenarchitektur bietet ein besseres Verhältnis aus Geschwindigkeit und Leistungsaufnahme. Die Geforce GTX 750 Ti ist ein Mittelklassemodell und für aktuelle Spiele mit 1080p-Auflösung jedoch flott genug.

Um den niedrigen Preis zu ermöglichen, verbaut Medion in dem als Multimedia-PC beworbenen Akoya P5395D eine 2 Terabyte fassende Festplatte. Zu den Umdrehungen pro Minute liegen uns keine Daten vor, für die Nutzung als Datengrab sind bereits 5.400 U/min ausreichend. Eine SSD ist nicht vorhanden, 256-GByte-Modelle sind ab 100 Euro erhältlich.

Das Mainboard dürfte wie üblich von MSI stammen und stellt einen Teil der Anschlüsse: Der Akoya P5395D bietet einen Multikartenleser, USB 2.0 und 3.0, Ethernet-LAN, einen Kopfhörerausgang, einen Mikrofonausgang, HDMI, DVI und VGA. Hinzu kommen WLAN nach n-Standard, 6-Kanal-Audio von Realtek, ein DVD-Brenner sowie Maus und Tastatur.

Medion hat Windows 8.1 vorinstalliert, das Softwarepaket umfasst die üblichen Ashampoo- und Cyberlink-Programme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cashback-Aktion von MSI)
  2. 79€ (Bestpreis mit Saturn)
  3. (u. a. Logitech G402 Hero für 39€ und G502 Lightspeed für 85€)
  4. (u. a. PX701HD für 414€ statt 483,14€ im Vergleich)

plutoniumsulfat 18. Nov 2014

die anderen Generationen, da ist klar, dass der hier besser ist, ist ja auch neuer. Die...

plutoniumsulfat 18. Nov 2014

256er bekommst du für 100, 1TB aber schon unter 400. P/L ist bei sowas eigentlich immer...

Der Held vom... 17. Nov 2014

Ein bißchen besser ist gut ... Die 270x liefert fast 50% mehr Leistung, nimmt allerdings...

debattierer 17. Nov 2014

Nee der ist nicht käuflich. Musst ihn zuerst zum Essen ausführen, nett sein und bisschen...

plutoniumsulfat 17. Nov 2014

Das ist zu sehen, aber die Doppeldeutigkeit doch nett ;)


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /