Abo
  • Services:

Akoya E3126: Medion packt 13-Zoll-Touchscreen in 350-Euro-Convertible

Alles, was für Büroarbeiten gebraucht wird: Medion bietet bei Aldi-Nord ein 13-Zoll-Convertible für 350 Euro an. Es hat einen Full-HD-Touchscreen und einen Pentium-Prozessor mit vier Kernen. Abstriche werden beim Massenspeicher und beim RAM gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Medion Akoya E3216 hat ein 360-Grad-Scharnier.
Das Medion Akoya E3216 hat ein 360-Grad-Scharnier. (Bild: Medion)

Der Hardwarehersteller Medion bringt sein 13,3-Zoll-Subnotebook Akoya E3126 in die Supermärkte von Aldi-Nord. Es hat ein 360-Grad-Scharnier und kann daher auch als Convertible verwendet werden. Als Verkaufsargument gibt Medion einen Preis von 350 Euro an. Trotzdem soll es dafür möglichst viele Funktionen haben.

  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Das bedeutet für den Kunden neben einem 360-Grad-Scharnier auch, dass es einen Touchscreen mit Full-HD-Auflösung hat. Laut Medion handelt es sich um ein IPS-Panel, das normalerweise eine höhere Leuchtdichte aufweist. Allerdings sollte bei dem Preis nicht zu viel erwartet werden.

Solide Hardware für Büroarbeiten - mit vier statt zwei Kernen

Das gilt auch für den verbauten Prozessor. Medion setzt auf den Intel-Pentium-N4200-Prozessor, der mittlerweile vier statt nur zwei Kerne aufweist und als geistiger Nachfolger der Atom-Reihe angesehen werden kann. Die CPU arbeitet mit einem Basistakt von 1,1 GHz pro Kern. Der Boost geht bis auf 2,5 GHz hoch. Zum Prozessor kommen 4 GByte SODIMM-DDR3L-Arbeitsspeicher hinzu, die für das vorinstallierte Windows 10 Home und Büroarbeit ausreichend sind, bei viel Multitasking aber schnell an ihre Grenzen kommen dürften.

Knapp wird auch schnell der integrierte Massenspeicher: 64 GByte nicht näher genannter MMC-Flash-Speicher sind im Notebook verbaut. Eine Basisinstallation von Windows 10 benötigt etwa 13 GByte Speicherplatz. An der Gehäuseseite befindet sich aber ein Micro-SD-Kartenleser für mehr Speicherplatz. Außerdem kann Peripherie an einen USB-Typ-C-Anschluss und einen USB-A-Port mit USB-3.1-Geschwindigkeit sowie einen USB-A-Anschluss mit USB-2.0-Geschwindigkeit angeschlossen werden. Das Notebook verfügt auch über einen HDMI-Ausgang, der von der integrierten Intel-HD-505-Grafikeinheit des SoCs gestellt wird.

  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)

Das Notebook kommuniziert ausschließlich drahtlos mit Netzwerken. Dazu verbaut Medion eine Intel-3165-WLAN-Karte, die WLAN nach 802.11ac beherrscht. Diese funkt gleichzeitig mit Bluetooth 4.1. In das Touchpad ist ein Fingerabdrucksensor integriert. Der Zwei-Zellen-Akku ist mit 37 Wattstunden angegeben. Außerdem sind Stereolautsprecher verbaut. Das Gesamtpaket soll laut Medion 1,5 Kilogramm wiegen.

Das Akoya E3126 wird ab dem 28. September in Aldi-Nord-Filialen verkauft. Für den Preis von 350 Euro soll der Kunde auch drei Jahre Garantie erhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€

Trollversteher 19. Sep 2017

Was willst Du mit einem (Desktop-) Linux auf einem Multitouch-Tablet? Da ist das Geld...

Dwalinn 19. Sep 2017

Für ein bisschen surfen usw. braucht man das nicht. Da ist die mehr Leistung nur...

Dwalinn 19. Sep 2017

Hatte mir das jetzt nochmal angeguckt, also wirklich vergleichbar ist das nicht. Es ist...

Huviator 19. Sep 2017

Ich finde es in den Specs nicht. Bekommt man da eine 2,5 SSD niedriger Bauart hinein? Ich...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  2. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI
  3. Künstliche Intelligenz Vages wagen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /