Abo
  • Services:

Akoya E3126: Medion packt 13-Zoll-Touchscreen in 350-Euro-Convertible

Alles, was für Büroarbeiten gebraucht wird: Medion bietet bei Aldi-Nord ein 13-Zoll-Convertible für 350 Euro an. Es hat einen Full-HD-Touchscreen und einen Pentium-Prozessor mit vier Kernen. Abstriche werden beim Massenspeicher und beim RAM gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Medion Akoya E3216 hat ein 360-Grad-Scharnier.
Das Medion Akoya E3216 hat ein 360-Grad-Scharnier. (Bild: Medion)

Der Hardwarehersteller Medion bringt sein 13,3-Zoll-Subnotebook Akoya E3126 in die Supermärkte von Aldi-Nord. Es hat ein 360-Grad-Scharnier und kann daher auch als Convertible verwendet werden. Als Verkaufsargument gibt Medion einen Preis von 350 Euro an. Trotzdem soll es dafür möglichst viele Funktionen haben.

  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld
  2. Tomra Systems GmbH, Langenfeld

Das bedeutet für den Kunden neben einem 360-Grad-Scharnier auch, dass es einen Touchscreen mit Full-HD-Auflösung hat. Laut Medion handelt es sich um ein IPS-Panel, das normalerweise eine höhere Leuchtdichte aufweist. Allerdings sollte bei dem Preis nicht zu viel erwartet werden.

Solide Hardware für Büroarbeiten - mit vier statt zwei Kernen

Das gilt auch für den verbauten Prozessor. Medion setzt auf den Intel-Pentium-N4200-Prozessor, der mittlerweile vier statt nur zwei Kerne aufweist und als geistiger Nachfolger der Atom-Reihe angesehen werden kann. Die CPU arbeitet mit einem Basistakt von 1,1 GHz pro Kern. Der Boost geht bis auf 2,5 GHz hoch. Zum Prozessor kommen 4 GByte SODIMM-DDR3L-Arbeitsspeicher hinzu, die für das vorinstallierte Windows 10 Home und Büroarbeit ausreichend sind, bei viel Multitasking aber schnell an ihre Grenzen kommen dürften.

Knapp wird auch schnell der integrierte Massenspeicher: 64 GByte nicht näher genannter MMC-Flash-Speicher sind im Notebook verbaut. Eine Basisinstallation von Windows 10 benötigt etwa 13 GByte Speicherplatz. An der Gehäuseseite befindet sich aber ein Micro-SD-Kartenleser für mehr Speicherplatz. Außerdem kann Peripherie an einen USB-Typ-C-Anschluss und einen USB-A-Port mit USB-3.1-Geschwindigkeit sowie einen USB-A-Anschluss mit USB-2.0-Geschwindigkeit angeschlossen werden. Das Notebook verfügt auch über einen HDMI-Ausgang, der von der integrierten Intel-HD-505-Grafikeinheit des SoCs gestellt wird.

  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)
Medion Akoya 3216 (Bild: Medion)

Das Notebook kommuniziert ausschließlich drahtlos mit Netzwerken. Dazu verbaut Medion eine Intel-3165-WLAN-Karte, die WLAN nach 802.11ac beherrscht. Diese funkt gleichzeitig mit Bluetooth 4.1. In das Touchpad ist ein Fingerabdrucksensor integriert. Der Zwei-Zellen-Akku ist mit 37 Wattstunden angegeben. Außerdem sind Stereolautsprecher verbaut. Das Gesamtpaket soll laut Medion 1,5 Kilogramm wiegen.

Das Akoya E3126 wird ab dem 28. September in Aldi-Nord-Filialen verkauft. Für den Preis von 350 Euro soll der Kunde auch drei Jahre Garantie erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. 3,84€
  4. 55,00€ (Bestpreis!)

Trollversteher 19. Sep 2017

Was willst Du mit einem (Desktop-) Linux auf einem Multitouch-Tablet? Da ist das Geld...

Dwalinn 19. Sep 2017

Für ein bisschen surfen usw. braucht man das nicht. Da ist die mehr Leistung nur...

Dwalinn 19. Sep 2017

Hatte mir das jetzt nochmal angeguckt, also wirklich vergleichbar ist das nicht. Es ist...

Huviator 19. Sep 2017

Ich finde es in den Specs nicht. Bekommt man da eine 2,5 SSD niedriger Bauart hinein? Ich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /