• IT-Karriere:
  • Services:

Akoya E2294: Medions 300-Euro-Aldi-Convertible bekommt CPU-Upgrade

Intels Pentium Silver N5000 ist das Herzstück des Medion Akoya E2294, das demnächst bei Aldi-Nord angeboten wird. Dadurch unterstützt das Notebook schnelleren RAM und länger anhaltende hohe Taktraten. Auch eine M.2-SSD kann nachgerüstet werden - der Preis bleibt recht niedrig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Akoya E2294 ist ein 11,6-Zoll-Convertible.
Das Akoya E2294 ist ein 11,6-Zoll-Convertible. (Bild: Medion)

Medion wird sein 11,6-Zoll-Convertible Akoya E2294 ab dem 27. September 2018 in Aldi-Nord-Filialen verkaufen. Das kleine Notebook mit 360-Grad-Scharnier und Full-HD-Touchscreen erinnert an das Akoya E228T. Allerdings verbaut Medion den aktuelleren Prozessor Intel Pentium Silver N5000. Das Verkaufsargument ist wieder der ziemlich geringe Preis von 300 Euro - etwa 20 Euro mehr als das Vorgängermodell.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Neu-Isenburg
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Der besagte Prozessor stammt aus Intels Gemini-Lake-Generation und nutzt vier Kerne, die jeweils 1,10 GHz Basistakt aufweisen. Unter Last kann dieser per Boost auf 2,7 GHz steigen. Das Leistungsbudget des Pentium ist mit 4,8 Watt mehr als doppelt so hoch wie die 2 Watt des Atom X5-Z8350. Außerdem ist der Cache mit 4 MByte doppelt so groß. Dadurch kann die Pentium-CPU höhere Taktraten für längere Zeiten halten, was die Leistung verbessert.

  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)

Ansonsten ähneln sich beide Medion-Convertibles weitgehend: Das neue E2294 hat 4 GByte DDR4-Arbeitsspeicher, der schneller ist als der DDR3-Speicher des geistigen Vorgängers. Wahrscheinlich lässt sich der RAM nicht aufrüsten, weshalb sich das Notebook eher für einfache Büroarbeiten und gelegentliches Surfen eignet. Neben den integrierten 64 GByte eMMC-Speicher als Massenspeicher soll sich aber eine weitere SSD im Gehäuse nachrüsten lassen können - über einen auf dem Mainboard angebrachten M.2-Slot, der nur für SATA-3-Geschwindigkeiten ausgelegt ist.

Das Notebook verfügt über einen USB-Typ-C-Anschluss, einen USB-3.1-Gen2-Port und eine USB-2.0-Buchse. Dazu kommen ein eher wenig verbreiteter Mini-HDMI-Anschluss und ein Micro-SD-Kartenleser. Das Gerät wiegt 1,13 kg. Die drahtlose Kommunikation bewerkstelligt die WLAN-Karte Wireless-AC 9462 von Intel, die nach 802.11ac und mit Bluetooth 5.0 funkt. Mit dem 2-Zellen-Akku und einer angegebenen Ladegröße von 38 Wattstunden soll das Notebook 8,5 Stunden lang laufen können.

Aldi-Nord verkauft das Notebook mit Windows 10 im S-Modus, der die Nutzung auf Apps im Microsoft Store beschränkt, gleichzeitig aber eine Fehlbedienung des Systems unwahrscheinlicher macht. Das Betriebssystem kann einmalig auf ein vollwertiges Windows 10 gewechselt werden. Im Preis von 300 Euro enthalten ist eine einjährige Office-365-Personal-Lizenz. Das Gerät ist ab dem 27. Oktober 2018 bei Aldi-Nord erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

deefens 18. Sep 2018

Ich hab kein Wort verstanden

divStar 17. Sep 2018

Sehr gehässig... fast meldungswürdig.. aber naja: Linux-Desktop ist in der Tat nichts für...


Folgen Sie uns
       


KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /