Abo
  • IT-Karriere:

Akoya E2294: Medions 300-Euro-Aldi-Convertible bekommt CPU-Upgrade

Intels Pentium Silver N5000 ist das Herzstück des Medion Akoya E2294, das demnächst bei Aldi-Nord angeboten wird. Dadurch unterstützt das Notebook schnelleren RAM und länger anhaltende hohe Taktraten. Auch eine M.2-SSD kann nachgerüstet werden - der Preis bleibt recht niedrig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Akoya E2294 ist ein 11,6-Zoll-Convertible.
Das Akoya E2294 ist ein 11,6-Zoll-Convertible. (Bild: Medion)

Medion wird sein 11,6-Zoll-Convertible Akoya E2294 ab dem 27. September 2018 in Aldi-Nord-Filialen verkaufen. Das kleine Notebook mit 360-Grad-Scharnier und Full-HD-Touchscreen erinnert an das Akoya E228T. Allerdings verbaut Medion den aktuelleren Prozessor Intel Pentium Silver N5000. Das Verkaufsargument ist wieder der ziemlich geringe Preis von 300 Euro - etwa 20 Euro mehr als das Vorgängermodell.

Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  2. WEMAG AG, Schwerin

Der besagte Prozessor stammt aus Intels Gemini-Lake-Generation und nutzt vier Kerne, die jeweils 1,10 GHz Basistakt aufweisen. Unter Last kann dieser per Boost auf 2,7 GHz steigen. Das Leistungsbudget des Pentium ist mit 4,8 Watt mehr als doppelt so hoch wie die 2 Watt des Atom X5-Z8350. Außerdem ist der Cache mit 4 MByte doppelt so groß. Dadurch kann die Pentium-CPU höhere Taktraten für längere Zeiten halten, was die Leistung verbessert.

  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)
Medion Akoya E2294 (Bild: Medion)

Ansonsten ähneln sich beide Medion-Convertibles weitgehend: Das neue E2294 hat 4 GByte DDR4-Arbeitsspeicher, der schneller ist als der DDR3-Speicher des geistigen Vorgängers. Wahrscheinlich lässt sich der RAM nicht aufrüsten, weshalb sich das Notebook eher für einfache Büroarbeiten und gelegentliches Surfen eignet. Neben den integrierten 64 GByte eMMC-Speicher als Massenspeicher soll sich aber eine weitere SSD im Gehäuse nachrüsten lassen können - über einen auf dem Mainboard angebrachten M.2-Slot, der nur für SATA-3-Geschwindigkeiten ausgelegt ist.

Das Notebook verfügt über einen USB-Typ-C-Anschluss, einen USB-3.1-Gen2-Port und eine USB-2.0-Buchse. Dazu kommen ein eher wenig verbreiteter Mini-HDMI-Anschluss und ein Micro-SD-Kartenleser. Das Gerät wiegt 1,13 kg. Die drahtlose Kommunikation bewerkstelligt die WLAN-Karte Wireless-AC 9462 von Intel, die nach 802.11ac und mit Bluetooth 5.0 funkt. Mit dem 2-Zellen-Akku und einer angegebenen Ladegröße von 38 Wattstunden soll das Notebook 8,5 Stunden lang laufen können.

Aldi-Nord verkauft das Notebook mit Windows 10 im S-Modus, der die Nutzung auf Apps im Microsoft Store beschränkt, gleichzeitig aber eine Fehlbedienung des Systems unwahrscheinlicher macht. Das Betriebssystem kann einmalig auf ein vollwertiges Windows 10 gewechselt werden. Im Preis von 300 Euro enthalten ist eine einjährige Office-365-Personal-Lizenz. Das Gerät ist ab dem 27. Oktober 2018 bei Aldi-Nord erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 204,90€

deefens 18. Sep 2018

Ich hab kein Wort verstanden

divStar 17. Sep 2018

Sehr gehässig... fast meldungswürdig.. aber naja: Linux-Desktop ist in der Tat nichts für...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /