AKO-Trike: Zweisitziges Elektrodreirad mit 300 km Reichweite neigt sich

Das elektrische Trike von AKO bietet zwei Personen Platz, neigt sich in die Kurven und soll 300 km weit kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
AKO-Trike
AKO-Trike (Bild: AKO)

Das Startup AKO aus Litauen hat den zweiten Prototyp seines zweisitzigen Elektrodreirads fertiggestellt, das sich für eine bessere Bodenhaftung in die Kurve legen kann. Anders als bei einem Motorrad wurde beim AKO-Trike ein Lenkrad eingebaut, das gleichzeitig den Neigemechanismus ansteuern kann. Das ist vor allem bei höheren Geschwindigkeiten nützlich, um besser durch Kurven fahren zu können.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    BST GmbH, Bielefeld
  2. API-Entwicklerin (m/w/d)
    GASAG AG, Berlin
Detailsuche

Das Fahrzeug ist mit einem Elektromotor ausgerüstet, der über eine Antriebswelle das hintere Rad ansteuert. Der Akku mit 26 kWh soll eine Reichweite von etwa 300 km ermöglichen, wobei das Unternehmen keine Angaben zum Prüfzyklus macht.

Das Fahrzeug wiege leer 450 kg und könne eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 240 km/h erreichen, berichtet Electrek. Die Höchstgeschwindigkeit wird aber vermutlich softwareseitig früher abgeriegelt werden, sowohl aus Sicherheitsgründen als auch, um die Reichweite nicht zu stark zu reduzieren. Frontal- und Seitenairbags sind eingebaut.

Dem Bericht zufolge wird ein Trike zwischen 20.000 und 24.000 Euro kosten. Ein geplantes Erscheinungsdatum für die Kombination aus Auto und Motorrad gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

jo-1 20. Jul 2020

https://de.wikipedia.org/wiki/Fließgrenze wenn das Material in Fliessen übergeht hast Du...

snv 14. Mai 2020

Hängt davon ab als was es zugelassen wurde. Da hat der Hersteller auch Einfluss drauf...

M.P. 14. Mai 2020

Durchaus realistisch "Auto Motor Sport" hat den Twizy mit 8,4 kWh / 100 km durch den...

gs (Golem.de) 14. Mai 2020

Unser Foren-Event mit Jan Rähm geht jetzt los! Stellt ihm eure Fragen zu Lego Education...

Rohde 14. Mai 2020

Bei dem Gefährt musste ich gleich an den F 300 Life Jet von Daimler denken, den es in den...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /