Akkutechnik: John Deere kauft Mehrheitsanteil an Kreisel Electric

Kreisel hat schon einen Mercedes für Arnold Schwarzenegger elektrifiziert. In Zukunft dann auch Landmaschinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Traktoren von John Deere: wachsende Nachfrage nach rein elektrischen oder Hybridantrieben
Traktoren von John Deere: wachsende Nachfrage nach rein elektrischen oder Hybridantrieben (Bild: John Deere)

Elektrische Traktoren statt elektrische Oldtimer: Der US-Landmaschinenhersteller John Deere übernimmt einen Mehrheitsanteil an dem österreichischen Unternehmen Kreisel Electric. John Deere geht es um die Akku- und Ladetechnik von Kreisel.

Stellenmarkt
  1. ERP-Administrator / Specialist (m/w/d)
    FLUX-GERÄTE GMBH, Köln, Maulbronn
  2. Systemadministrator (m/w/d) - Schwerpunkt Windows Server, VMware und Netzwerk
    CCV GmbH, Hamburg
Detailsuche

John Deere ist einer der führenden Hersteller von Traktoren und anderen Fahrzeugen sowie Maschinen für den Einsatz in der Landwirtschaft. Das Unternehmen verzeichnet nach eigenen Angaben eine wachsende Nachfrage nach rein elektrischen oder Hybridantrieben.

Deshalb beteiligt sich John Deere an Kreisel. Das in Oberösterreich ansässige Unternehmen hat unter anderem flüssigkeitsgekühlte Akkus für Hochleistungs- und Off-Highway-Anwendungen entwickelt. Die Akkus zeichnen sich durch eine hohe Energiedichte und Haltbarkeit aus. Zudem hat Kreisel die Ladeinfrastrukturplattform Chimero entwickelt, die diese Akkus nutzt.

Kreisel elektrifiziert Mercedes für Arnie

Daneben baut Kreisel Verbrennerfahrzeuge zu Elektroautos um. Bekannt wurde das Unternehmen, als es für den Schauspieler und Politiker Arnold Schwarzenegger einen Mercedes-G-Geländewagen elektrifizierte. Die Teams, die in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) antreten, setzen den Antriebsstrang von Kreisel ein. Entweder rüsten sie damit Verbrenner wie den Lancia Delta Integrale um oder sie bauen neue Autos auf.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Aufbau eines elektrifizierten Portfolios sei "von zentraler Bedeutung für das Nachhaltigkeitsziel von John Deere, neue Technologien zu entwickeln, die die Umweltauswirkungen neuer Produkte reduzieren und auf emissionsfreie Antriebssysteme für Maschinen hinarbeiten", sagte Pierre Guyot, Leiter des Bereichs John Deere Power Systems. "Die Batterietechnologie von Kreisel kann in der gesamten Produktpalette von Deere eingesetzt werden, und die Markterfahrung von Kreisel wird Deere beim Ausbau unseres Portfolios an batterieelektrischen Fahrzeugen zugutekommen."

Kreisel Electric wird weiterhin unter seinem eigenen Namen auftreten. Das Unternehmen, das von den Brüdern Johann, Markus und Philipp Kreisel gegründet wurde, wird weiterhin von seinem Standort in Österreich aus operieren. Die Übernahme des Mehrheitsanteils muss noch von den österreichischen Behörden genehmigt werden. Finanzielle Details sind nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /