Akkustation: Bluettis neue Solarstation hat 5.000 Watt

Die Powerstation AC500 ist der Nachfolger der AC300 und bringt eine höhere Leistung, hat zahlreiche Ausgänge und verwendet modulare Akkus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die AC500 von Bluetti
Die AC500 von Bluetti (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Bluetti hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2022 seine neue Powerstation AC500 vorgestellt. Das Gerät ist eine Mischform aus mobilem und stationären Gerät und kann mit unterschiedlich vielen Akkus betrieben werden. Die AC500 selbst hat wie ihr Vorgänger AC300 keinen eingebauten Akku.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker / Physiker Underwriting (w/m/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  2. Applikationsspezialist (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
Detailsuche

Stattdessen wird das Gerät als Topteil mit den B300- und B300S-Akkus verwendet. Der B300-Akku hat eine Kapazität von 3.072 Wh. Insgesamt können bis zu vier Akkus mit einem AC500 verbunden werden. Die Leistung der Powerstation selbst liegt bei 5.000 Watt, was 2.000 Watt mehr sind als bei der AC300.

Entsprechend kann das Gerät durchaus auch stationär in einem Haus verwendet werden. Mit nur einem Akku ist die Powerstation noch halbwegs mobil, wenngleich nicht so einfach zu bewegen wie andere Akkustationen. Dafür beträgt die Kapazität mit einem Akku bereits über 3.000 Wh, bei 5.000 Watt Leistung lassen sich auch mehrere leistungsstarke Geräte betreiben.

Ladeflächen für drahtloses Laden

Die AC500 hat sechs Wechselstromsteckdosen, vier USB-A-Anschlüsse, zwei USB-C-Anschlüsse mit 100 Watt sowie zwei Zigarettenanzünderanschlüsse. Auf der Oberseite sind zwei Ladeflächen für drahtloses Laden verbaut. Aufgeladen werden kann die Powerstation über einen Netzanschluss oder auch mithilfe von Solarpanels.

  • Die Powerstation AC500 von Bluetti hat eine Leistung von 5.000 Watt. (Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die AC500 wird mit B300-Akkus verbunden, die jeweils eine Kapazität von 3.072 Wh haben. (Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch neu: die kompakte Powerstation EB3A mit 268 Wh (Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die EB3A hat einen Steckdosenanschluss und mehrere USB-Anschlüsse. (Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Powerstation AC500 von Bluetti hat eine Leistung von 5.000 Watt. (Tobias Költzsch/Golem.de)
Jackery Solargenerator 1000 PRO 160W
Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch den MPPT-Solarinverter kann die AC500 samt Akkus mit 3.000 Watt Leistung über Solarpanels geladen werden. Bei entsprechender Sonnenstrahlung beträgt die Ladezeit Bluetti zufolge nur 1,5 Stunden, um einen Akku auf 80 Prozent zu laden. Mit dem PV400 hat Bluetti auch ein neues Solarpanel angekündigt, das leistungsfähiger als die bisherigen sein soll - bislang gibt es dazu aber keine weiteren Informationen.

Ebenfalls auf der Ifa 2022 zeigt Bluetti die kompakte Akkustation EB3A mit 268 Wh und einem geringen Gewicht von knapp 5 Kilogramm. Neben einem Steckdosenanschluss hat die Powerstation zahlreiche USB-Anschlüsse und ein Induktionsladefeld auf der Oberseite.

Bluetti verkauft die AC500 zunächst über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Aktuell ist die Akkustation mit einem B300S-Akku für 3.300 US-Dollar erhältlich. Günstigere Angebote sind bereits vergriffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /