Abo
  • Services:

Wearable: Pokémon Go Plus grundsätzlich vorbestellbar

Hilft am Handgelenk bei der Jagd nach Beute: Das Wearable "Plus" für Pokémon Go lässt sich bei Nintendo eigentlich vorbestellen. Allerdings gibt es zwei kleine Probleme - eines davon ist, dass das Gerät offenbar schon ausverkauft ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Pokémon Go Plus ist vorbestellbar - und wohl auch ausverkauft.
Pokémon Go Plus ist vorbestellbar - und wohl auch ausverkauft. (Bild: Nintendo)

Nintendo bietet in seinem Webshop das schon länger angekündigte Zubehör für Pokémon Go an. Es heißt schlicht Plus, wird am Handgelenk getragen und per Bluetooth Smart mit dem Smartphone gekoppelt. Sobald sich ein Pokémon in der Nähe befindet, vibriert Plus. Falls ein bereits einmal gefangener Monstertyp in der Nähe ist, soll sich das Biest sogar nur mit einem Knopfdruck auf Plus einfangen lassen. Das dürfte vielfach nicht nur schneller als der Griff zum Smartphone gehen, sondern vor allem kostbare Akkulaufzeit sparen.

Allerdings: Das rund 40 Euro teure Wearable ist offenbar schon ausverkauft. Jedenfalls ist eine Bestellung bei Nintendo nicht mehr möglich. In der Beschreibung wird trotzdem eine Lieferung bis zum 31. August 2016 versprochen. Plus funktioniert derzeit laut Nintendo nur mit iOS 8 und 9 sowie mit dem iPhone 5 oder neuer. An der Kompatibilität mit Android-Smartphones werde derzeit gearbeitet, so das Unternehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 33,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 12,99€

Warijk 26. Jul 2016

Also in erster Linie ist das Spiel nicht ansatzweise fertig, wurde auch entsprechend...

Warijk 26. Jul 2016

Da kann ich nur von abraten, Anker hatte ich nun bereits 3 Stück. Von hochwertig keine...

Füchslein 26. Jul 2016

McDoof hat doch schon vorgelegt. Und dort wird man auf jeden Fall fett ;-)

TheUnichi 18. Jul 2016

Hättest du das Spiel auch nur einmal gestartet und nur das Tutorial gemacht, wüsstest...

Z101 18. Jul 2016

Warum sollen Niantic (eine ehemalige Google Tochter) oder Nintendo oder die Pokemon...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /