• IT-Karriere:
  • Services:

Quantumscape stellt Akku-Sicherheit falsch dar

Auch in den Angaben zur Sicherheit gibt es große Lücken. Zum einen wird schlicht und einfach verschwiegen, dass das reine Lithium im geladenen Akku an der Luft und in Wasser brennbar ist. Bei der chemischen Reaktion mit Wasser entsteht explosiver Wasserstoff. Alles, was zum Thema Sicherheit präsentiert wurde, war ein Hitzetest von Lithium und dem Separator unter offenbar wasser- und sauerstofffreien Bedingungen. Es war aber kein Test einer kompletten Akkuzelle, zu der auch eine Kathode gehören würde.

Stellenmarkt
  1. Stadt Erlangen, Erlangen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

In der Präsentation wird die Kathode von Quantumscape als "Katholyt" bezeichnet, also eine Mischung aus Kathodenmaterial und einem potenziell brennbaren Elektrolyt. Das ist merkwürdig, denn bei den herkömmlichen Akkus, mit denen sie im gleichen Diagramm verglichen wird, werden das Kathodenmaterial und der Elektrolyt getrennt genannt, obwohl es sich um das gleiche Material handelt. In der Paneldiskussion am Ende der Präsentation wurde auch bestätigt, dass in der Kathode ganz normales, kommerziell erhältliches Material verwendet werden soll.

Damit Quantumscape überhaupt die hohen angegebenen Energiedichten erreicht, kann kein hitzebeständiges Lithium-Eisenphosphat in der Kathode benutzt werden. Stattdessen kommen nur Schichtoxide mit hohem Nickelanteil als Kathode in Frage. Früher enthielten sie oft auch sehr viel Kobalt.

Nur der Separator brennt garantiert nicht

Die Schichtoxide haben die unangenehme Eigenschaft, sich bei hohen Temperaturen selbst zu zersetzen und dabei noch mehr Wärme freizusetzen und noch mehr Material zu zersetzen, das dabei wiederum Wärme freigibt. Dabei verdampft der meist brennbare Elektrolyt, mit dem das Material vermischt wird, damit sich die Lithium-Ionen im Inneren der Kathode auch bewegen können. Der Akku platzt und fängt an zu brennen. Es ist das klassische thermische Durchgehen des Akkus, von dem auch ein großer Teil der Brandgefahr ausgeht. Das kann auch nicht von einem nicht oxidierbaren keramischen Separator verhindert werden.

Jeder nicht brennbare Elektrolyt, den Quantumscape vielleicht benutzen könnte, könnte genauso auch in allen anderen Akkus eingesetzt werden. Damit wäre die Behauptung der Gefährlichkeit anderer Akkus und der besonderen Sicherheit des eigenen Produkts allerdings hinfällig.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)

In Anbetracht der fehlenden Sicherheitstests eines kompletten Akkus dürfte der Separator aber wohl tatsächlich der einzige Bestandteil im Akku sein, der nicht brennbar ist oder sich über einer bestimmten Temperatur selbst weiter erhitzt. Das alles lässt die von Quantumscape verwendete Taktik, in der Präsentation Zweifel an der Sicherheit der Konkurrenz zu verbreiten, in einem besonders schlechtem Licht erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schwere Akkus von QuantumscapeDie Herstellungskosten des Quantumscape-Akkus sind zu hoch 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Bestpreis)
  2. 389€ (Bestpreis)
  3. 399€ (Bestpreis)

fabische 06. Jan 2021 / Themenstart

https://finance.yahoo.com/amphtml/news/wolf-haldenstein-announces-quantumscape...

Shismar 23. Dez 2020 / Themenstart

Nein, sind sie nicht. Clickbaiting ist etwas anderes. Irgendwie wird dieser Begriff...

TomTomTomTom 16. Dez 2020 / Themenstart

Ja, sollten hier nicht noch einige technologische Durchbrüche um die Ecke kommen kann ich...

Copper 16. Dez 2020 / Themenstart

Wobei der Preis als Argument keins ist. Denn zählen tut am Ende nur die TCO. Nur das...

Copper 16. Dez 2020 / Themenstart

Ich bin kein Fussballfan, kann also mit Fussballfeldern nix anfangen. Geographie ist...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
    Whatsapp
    Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

    Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

      •  /