Quantumscape stellt Akku-Sicherheit falsch dar

Auch in den Angaben zur Sicherheit gibt es große Lücken. Zum einen wird schlicht und einfach verschwiegen, dass das reine Lithium im geladenen Akku an der Luft und in Wasser brennbar ist. Bei der chemischen Reaktion mit Wasser entsteht explosiver Wasserstoff. Alles, was zum Thema Sicherheit präsentiert wurde, war ein Hitzetest von Lithium und dem Separator unter offenbar wasser- und sauerstofffreien Bedingungen. Es war aber kein Test einer kompletten Akkuzelle, zu der auch eine Kathode gehören würde.

Stellenmarkt
  1. Systemintegrator / Systemelektroniker / Fachinformatiker (m/w/d)
    controlex GmbH, Duisburg
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Automation
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
Detailsuche

In der Präsentation wird die Kathode von Quantumscape als "Katholyt" bezeichnet, also eine Mischung aus Kathodenmaterial und einem potenziell brennbaren Elektrolyt. Das ist merkwürdig, denn bei den herkömmlichen Akkus, mit denen sie im gleichen Diagramm verglichen wird, werden das Kathodenmaterial und der Elektrolyt getrennt genannt, obwohl es sich um das gleiche Material handelt. In der Paneldiskussion am Ende der Präsentation wurde auch bestätigt, dass in der Kathode ganz normales, kommerziell erhältliches Material verwendet werden soll.

Damit Quantumscape überhaupt die hohen angegebenen Energiedichten erreicht, kann kein hitzebeständiges Lithium-Eisenphosphat in der Kathode benutzt werden. Stattdessen kommen nur Schichtoxide mit hohem Nickelanteil als Kathode in Frage. Früher enthielten sie oft auch sehr viel Kobalt.

Nur der Separator brennt garantiert nicht

Die Schichtoxide haben die unangenehme Eigenschaft, sich bei hohen Temperaturen selbst zu zersetzen und dabei noch mehr Wärme freizusetzen und noch mehr Material zu zersetzen, das dabei wiederum Wärme freigibt. Dabei verdampft der meist brennbare Elektrolyt, mit dem das Material vermischt wird, damit sich die Lithium-Ionen im Inneren der Kathode auch bewegen können. Der Akku platzt und fängt an zu brennen. Es ist das klassische thermische Durchgehen des Akkus, von dem auch ein großer Teil der Brandgefahr ausgeht. Das kann auch nicht von einem nicht oxidierbaren keramischen Separator verhindert werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Jeder nicht brennbare Elektrolyt, den Quantumscape vielleicht benutzen könnte, könnte genauso auch in allen anderen Akkus eingesetzt werden. Damit wäre die Behauptung der Gefährlichkeit anderer Akkus und der besonderen Sicherheit des eigenen Produkts allerdings hinfällig.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)

In Anbetracht der fehlenden Sicherheitstests eines kompletten Akkus dürfte der Separator aber wohl tatsächlich der einzige Bestandteil im Akku sein, der nicht brennbar ist oder sich über einer bestimmten Temperatur selbst weiter erhitzt. Das alles lässt die von Quantumscape verwendete Taktik, in der Präsentation Zweifel an der Sicherheit der Konkurrenz zu verbreiten, in einem besonders schlechtem Licht erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schwere Akkus von QuantumscapeDie Herstellungskosten des Quantumscape-Akkus sind zu hoch 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

fabische 06. Jan 2021

https://finance.yahoo.com/amphtml/news/wolf-haldenstein-announces-quantumscape...

Shismar 23. Dez 2020

Nein, sind sie nicht. Clickbaiting ist etwas anderes. Irgendwie wird dieser Begriff...

TomTomTomTom 16. Dez 2020

Ja, sollten hier nicht noch einige technologische Durchbrüche um die Ecke kommen kann ich...

Copper 16. Dez 2020

Wobei der Preis als Argument keins ist. Denn zählen tut am Ende nur die TCO. Nur das...

Copper 16. Dez 2020

Ich bin kein Fussballfan, kann also mit Fussballfeldern nix anfangen. Geographie ist...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /