• IT-Karriere:
  • Services:

Akkumangel: Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen

Audi kann zeitweise den E-Tron nicht mehr bauen. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht genügend Akkus. 2019 wurden 25.000 Fahrzeuge gebaut, für 2020 sind eigentlich 80.000 Stück geplant.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Audi E-Tron
Audi E-Tron (Bild: Audi)

Der Audi E-Tron ist das erste speziell als Elektroauto konstruierte Fahrzeug des Ingolstädter Herstellers, doch das Hochlaufen der Produktion macht Probleme. Dem Unternehmen stehen nach einem Bericht des Handelsblatts (Bezahlschranke) zu wenige Akkus zur Verfügung. Diese bezieht Audi vom koreanischen Anbieter LG Chem.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)

Die Montage des Elektroautos musste deshalb bis Mittwoch gestoppt werden. Das Fahrzeug wird in einem Werk in Brüssel gefertigt. Audi baute 2019 nach Medienberichten rund 25.000 Einheiten, 2020 sollen es 80.000 Stück werden. Da LG aber dem Bericht nach aktuell nur 40.000 Fahrbatterien zusagen kann, dürfte dieser Plan nur schwer zu realisieren sein, es sei denn, Audi tut einen weiteren Akkuhersteller auf. Die Hoffnung liegt auf Samsung, die in Ungarn die Fertigungskapazitäten für Akkus erhöhen.

Schon im Januar 2020 räumte Audi Produktionsprobleme beim Bau seiner Elektroautos ein und verhandelte über Kurzarbeit. Als Grund wurden Schwierigkeiten eines Zulieferers genannt, nötige Teile für den Einbau der Batterien in die Elektro-SUVs zu liefern. Diesmal sind es die Akkus selbst, die fehlen. Derartige Probleme soll Audi übrigens auch schon 2019 gehabt haben. Im vergangenen April meldete die belgischen Zeitung L'Echo, dass der Hersteller erhebliche Probleme bei der Produktion habe, weil Akkus nicht in der erforderlichen Menge vorhanden seien. Schon 2019 soll der eigentliche Plan, 55.830 E-Tron zu bauen, auf 45.242 Einheiten reduziert worden sein. Schlussendlich wurden es wohl nur 25.000 Stück.

Audi hatte den Elektro-SUV E-Tron im September 2018 vorgestellt. Im November 2019 folgte der Sportback auf Basis der gleichen Plattform. Zudem bietet Audi inzwischen einen förderfähigen E-Tron mit geringerer Reichweite an.

Der normale Akku hat eine Kapazität von 95 kWh und kann mit einer maximalen Ladeleistung von 150 kW geladen werden. In 30 Minuten soll der Stromspeicher zu 80 Prozent aufgeladen sein. Der E-Tron kostet mit 95 kWh-Akku ab rund 80.000 Euro und kann 100 km/h in 5,7 Sekunden erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Dyson Cinectic Big Ball Parquet 2 Staubsauger für 249€ statt 399€ im Vergleich)
  2. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  3. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  4. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...

DeepSpaceJourney 25. Feb 2020 / Themenstart

Komisch, Audi baut schon viel länger Elektroautos. Die wollte aber nie jemand haben...

DeepSpaceJourney 25. Feb 2020 / Themenstart

Man spricht die nicht gleich aus. E-tron wird englisch ausgesprochen und étron...

TW1920 24. Feb 2020 / Themenstart

Ich kenne paar die einen haben bzw. hatten. Waren auffällig oft in der Werkstatt (Logan...

Dwalinn 24. Feb 2020 / Themenstart

+1

pumok 24. Feb 2020 / Themenstart

x 1A = 700 Watt. Toll oder?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /