• IT-Karriere:
  • Services:

Akkulaufzeiten: Powertop entlarvt Leistungsfresser unter Linux

Mit dem Werkzeug Powertop lässt sich der Energiebedarf von Hardware und Software auf Linux-Rechnern ermitteln und die Akkulaufzeit verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,
Powertop hilft, die Akkulaufzeiten zu verlängern.
Powertop hilft, die Akkulaufzeiten zu verlängern. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Powertop ermittelt die Leistungsaufnahme von Software und Hardware unter Linux. Ursprünglich sollte mit der Anwendung lediglich Software ermittelt werden, die den Schlafzustand von CPUs übermäßig stört. Inzwischen ist nicht nur die Tracing-Funktion des Linux-Kernels Perf verbessert, sondern auch Powertop erweitert worden. Über den ACPI-Bus errechnet Powertop die aufgenommene Leistung in Watt. Außerdem gibt die Anwendung Tipps, welche Einstellungen zur Hardware noch verbessert werden können.

Inhalt:
  1. Akkulaufzeiten: Powertop entlarvt Leistungsfresser unter Linux
  2. Powertop als Konfigurationswerkzeug

Dabei greift Powertop auf die Informationen zu, die der ACPI-Bus durch den Linux-Kernel meldet. Deshalb sollte der Anwendung ein paar Minuten Zeit gegeben werden, um sich einzupendeln. Der Befehlsparameter calibrate soll die von Powertop getätigten Schätzungen verfeinern. Dabei wird der Energiebedarf des Displays und der USB-Geräte ermittelt.

Wir haben uns Powertop 1.97 unter dem aktuellen Ubuntu 11.10 und auf dem Ultrabook UX31 von Asus angesehen.

Leistungshungrige Soft- und Hardware

Die Ansicht in Powertop teilt sich in fünf Bereiche. Zunächst listet die Übersicht (Overview) sämtliche aktiven Prozesse, sortiert nach der von Powertop ermittelten Leistungsaufnahme auf. Hier wird nicht zwischen Hard- und Software unterschieden, lediglich die Spalte Category gibt einen Hinweis darauf, ob es sich um ein Gerät beziehungsweise dessen Treiber (Device) oder um Software, also um einen Prozess handelt. Erst wenn der Rechner in den Akkubetrieb versetzt wird, gibt Powertop die ungefähre elektrische Leistungsaufnahme an.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Unter Idle Stats wird die CPU-Nutzung insgesamt, per Kern und per Hyperthreading, angezeigt. Unter Frequency Stats wird die CPU-Last hingegen in den verschiedenen Taktstufen aufgelistet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Powertop als Konfigurationswerkzeug 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Satan 08. Apr 2012

Wobei man aber sagen muss, dass KDE noch nen haufen unsinniger Bugs hat, die sich...

inb4 08. Apr 2012

den github link hab ich von der dev mailing liste, wurde paar mal erwähnt. also gehe ich...

__destruct() 07. Apr 2012

Oder zumindest wird es das Tool nicht schlechter machen. Besondere Förderung durch...

pythoneer 06. Apr 2012

Hi, ich habe die von Endwickler geposteten Bilder auf einen gewissen "koun" auf...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /