Abo
  • IT-Karriere:

Akkulaufzeit: Apple Watch wird ein kurzer Spaß

Eine kurze Akkulaufzeit ist eines der Hauptprobleme von Smartwatches. Bei der Apple Watch ist es besonders ausgeprägt. Erstmals hat der Hersteller offiziell Akkulaufzeiten bekanntgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Akku in der Apple Watch läuft rund 18 Stunden.
Akku in der Apple Watch läuft rund 18 Stunden. (Bild: Apple)

Beim Blick auf die Apple Watch könnte abends nur noch wenig zu sehen sein. Der Hersteller hat erstmals offizielle Angaben zur Akkulaufzeit der Smartwatch veröffentlicht - und die ist alles andere als lang: Bei durchschnittlicher Nutzung soll der Smartwatch-Akku nicht einmal einen Tag durchhalten. Nach 18 Stunden ist er leer.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Nach Angaben von Apple sieht eine durchschnittliche Nutzung folgendermaßen aus: 90-mal am Tag nach der Uhrzeit sehen, 90 Benachrichtigungen ansehen, 45 Minuten Apps verwenden und eine halbe Stunde beim Joggen Musik hören. Auf einen ganzen Tag verteilt ist das nicht viel; wer seine Apple Watch intensiv einsetzen will, muss den Akku wohl mindestens einmal am Tag aufladen.

  • Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)
  • Apple bietet verschiedene Armbänder an. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Verschiedene Sensoren sind in der Apple Watch verbaut. (Bild: Apple)
  • Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Die Krone kann auch gedrückt werden. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Maps auf der Smartwatch (Bild: Apple)
  • Krone im Detail (Bild: Apple)
  • Auch andere Farbgebungen der Uhr an sich sind vorgesehen. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Watch braucht ein iPhone als Partner. Das Minimum ist ein iPhone 5. (Bild: Apple)
  • Sensoren auf der Innenseite fühlen unter anderem den Puls. Zudem dockt hier das induktive Ladekabel an. (Bild: Apple)
Apple Watch (Bild: Apple)

Zumindest die Anzeige der Uhrzeit soll die Apple Watch auch mit geringem Akkustand noch gewährleisten. Dazu gibt es einen sogenannten Power-Reserve-Modus, der sich automatisch aktiviert. In diesem Modus zeigt die Uhr lediglich die Zeit an, alle anderen Smartwatch-Funktionen werden dann laut Apple abgeschaltet.

Bei welchem Akkuwert der Modus aktiviert wird, gab der Hersteller nicht bekannt. Bei niedrigem Akkustand soll die Uhrzeitanzeige dann noch 72 Stunden möglich sein, aber nur, wenn nicht öfter als viermal in der Stunde nach der Uhrzeit geschaut wird.

Wer mit Apples Smartwatch telefonieren will, kann das 3 Stunden am Stück tun, dann ist der Akku leer. Wird nur der Workout-Teil der Smartwatch verwendet, soll der Akku 7 Stunden halten. Wer nur Musik hört, muss die Smartwatch nach 6,5 Stunden wieder aufladen.

Das Aufladen des Akkus dauert nach Angaben von Apple 2,5 Stunden. Wer sich mit einer Akkuladung von 80 Prozent begnügt, kann die Uhr nach 1,5 Stunden wieder vom Ladegerät trennen.

Damit liegen die Akkulaufzeiten der Apple Watch deutlich hinter denen der Android-Wear-Konkurrenz. Android-Wear-Smartwatches können immerhin zwei bis drei Tage verwendet werden, ohne dass der Akku geladen werden muss. Das ist auch nicht sonderlich lange, aber damit ist zumindest sichergestellt, dass die Armbanduhr auch bei intensiver Nutzung einen Tag durchhält.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

ichbinsmalwieder 16. Mär 2015

Wenn's nicht um die Genauigkeit ginge, müsste die Mechanik nicht so hochwertig sein und...

Peter Brülls 13. Mär 2015

Aber eins, dass wir schon tausendmal gehört haben. Davor viel Bla Bla, ein wenig...

Nebucatnetzer 11. Mär 2015

So von wegen Android Wear Uhren haben kein Wifi: http://www.theverge.com/2015/3/10...

Anonymer Nutzer 11. Mär 2015

Viel unverschämter ist auch mMn die Tatsache,dass Apple zwischen Aluminium unn Edelstahl...

Sukram71 11. Mär 2015

Bei normaler smarter Nutzung hält jede Android Uhr mindestens 1,5 Tage. Teilweise 2-3...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /