Die Suche nach dem fast perfekten Lithium-Speicher

In der Anode werden beim Laden des Akkus die Lithium-Ionen zusammen mit je einem Elektron wieder zu Lithium-Atomen, die sich im Elektrolyt nicht bewegen können. So wird das Lithium und damit die Energie im Akku gespeichert. In der Kathode werden beim Entladen ebenfalls ein Lithium-Ion und ein Elektron aufgenommen, die chemische Reaktion läuft dann umgekehrt von alleine ab, sobald Strom fließen kann. Weil der Separator keine Elektronen durchlässt, muss der Strom dabei den Umweg durch die elektrischen Anschlüsse nehmen.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter (m/w/d) Produktrealisierung Leben
    VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Software-Testspezialistin / Software-Testspezialist (m/w/d) mit Schwerpunkt Testmanagement
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln
Detailsuche

In den üblichen Graphit-Anoden wird Lithium zwischen den Kohlenstoffschichten eingelagert. Dafür sind sechs Kohlenstoffatome pro Lithium-Atom nötig, und der Prozess hat eine begrenzte Geschwindigkeit, ansonsten ist es ein fast perfektes, kostengünstiges Material. Bei der Einlagerung geht nur wenig Spannung verloren, das Graphit muss sich kaum ausdehnen und geht in dem Prozess auch nicht kaputt. Aber die sechs Kohlenstoffatome wiegen zehnmal so viel wie das gespeicherte Lithium-Atom, ein ziemlich schlechtes Verhältnis.

Silizium soll Graphit ablösen

Silizium hingegen kann mit Lithium eine Legierung bilden, ungefähr im Gewichtsverhältnis 1:1. Die Lithium-Ionen können dabei aus beliebigen Richtungen in das Silizium eindringen, was den Prozess beschleunigt. Schon länger werden kleine Mengen davon mit Graphit vermischt, um dessen Kapazität zu erhöhen. Inzwischen wurden verschiedene Anoden-Materialien mit teilweise sehr hohem Silizium-Anteil entwickelt. Jedoch dehnen sich die Silizium-Partikel bei der Aufnahme des Lithiums sehr stark aus und schrumpfen bei der Abgabe wieder. Dabei kommt es zu starken Kräften im Material, die größere Silizium-Partikel zerstören.

Das ist ein Problem. Denn ohne elektrischen Kontakt zum Rest der Anode sind die Bruchstücke verloren. Selbst wenn der Kontakt bestehen bleibt, binden zu kleine Silizium-Stücke zu viel Lithium an sich. Denn um jeden Partikel bildet sich im Elektrolyt eine dünne Deckschicht aus unlöslichen Lithium-Salzen, womit dem Akku Lithium verlorengeht. Kleine Partikel haben im Vergleich zu ihrer Masse aber eine größere Oberfläche, so dass die Kapazität durch zerbröckelndes Silizium schnell einbricht.

Elastischer Kunststoff hält Silizium zusammen

Golem Karrierewelt
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dieses Problem kann mit elastischen Polymeren als Bindemittel zumindest soweit verkleinert werden, dass in Silizium-Anoden inzwischen deutlich mehr Lithium als in Graphit gespeichert werden kann. Tesla hat angekündigt, solche Techniken aus den Laboren in die Massenfertigung zu bringen. Anders als bei den längst ausgereizten Graphit-Anoden wird es in den nächsten Jahren wohl noch viele Verbesserungen beim Silizium geben.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

In der Forschung deutet sich jedenfalls an, dass mit Silizium zumindest die fünffache Kapazität von Graphit erreicht werden kann. Zunächst dürfte das in der Produktion zu Gunsten der Stabilität noch nicht ausgereizt werden. Tesla hat sich für einen konservativen Weg zur Verbesserung der Anode entschieden. Einen, der noch einige Probleme aufwirft, etwa dass beim ersten Ladevorgang knapp 20 Prozent des Lithiums dauerhaft in der Anode verbleiben und möglichst vor der Produktion des Akkus hinzugefügt werden müssen.

Viel mehr Probleme macht jedoch der radikale Weg, den Firmen wie Quantumscape gehen wollen. Statt ein Gramm Lithium zusammen mit Graphit oder Silizium zu speichern, soll es einfach als Lithium-Metall gespeichert werden. Völlig aus dem Blick gerät dabei jedoch das große Ganze - der Rest des Akkus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Akkuforschung: Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollenEin Separator, sie ewig zu teilen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Firesign 11. Jan 2021

Verdammt, dass am 11.9.2001 die Flugzeuge mit großen Akku flogen. Wäre es Kerosin...

derdiedas 11. Jan 2021

Um so mehr Stoffe man in einen Akku ballert um so höher werden die Kosten beim Recycling...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /