Abo
  • IT-Karriere:

Akkufertigung: Tesla plant weitere drei Gigafactories

Tesla rechnet mit einem massiven Bedarf an Akkus und plant den Bau von mindestens drei weiteren Gigafactories. Das Unternehmen benötigt diese nicht nur für Elektroautos, sondern auch für die Stromspeicher von Solaranlagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigafactory in der vollen Ausbaustufe
Gigafactory in der vollen Ausbaustufe (Bild: Tesla)

Tesla eruiert Standorte für drei neue Gigafactories, die im Laufe des Jahres bekannt gegeben werden sollen. Dies teilte das Unternehmen in einem Brief (PDF) an die Aktionäre mit. Aktuell besitzt Tesla zwei Gigafactories. Eine befindet sich in Nevada, die andere in Buffalo, wo Tesla und Panasonic zusammen Photovoltaikanlagen bauen.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Stuttgart
  2. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Die Gigafactory 1 produziert Teslas Stromspeicher Powerwall und Powerpack sowie die Akkuzellen des Typs 21-70 für diese Speicher und das kommende Elektroauto Model 3. Der Zellentyp 21-70, dessen Name sich aus dem 21 mm großen Durchmesser und der Länge von 70 mm ableitet, weist eine höhere Kapazität als der derzeit dominierende Zellenstandard 18650 auf. Das sind Rundzellen mit 18 mm Durchmesser und 65 mm Länge. Sie werden auch in Notebooks, Akkubohrern und E-Bike-Akkus eingesetzt. Tesla nutzt sie für das Model S.

In der ersten Jahreshälfte plant Tesla die Auslieferung von 47.000 bis 50.000 Model S und Model X. Das wäre ein Wachstum von 61 bis 71 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Tesla teilte außerdem mit, "im Plan" für den Start der Model-3-Produktion im Juli 2017 zu sein. Im vierten Quartal soll die Produktion wöchentlich auf 5.000 Fahrzeuge hochgefahren werden. 2018 sollen 10.000 Model 3 pro Woche gebaut werden.

Das Model 3 soll Ende des Jahres auf den Markt kommen. Verglichen mit dem Model S und dem Model X ist das Elektroauto mit einem Preis von 35.000 US-Dollar relativ günstig. Weltweit wurden bereits 400.000 der Elektroautos reserviert. Die Tesla-Solarschindeln sollen ab der zweiten Jahreshälfte 2017 produziert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-25%) 14,99€
  4. (-60%) 11,99€

Luke2k17 27. Feb 2017

Korrektur zu : Nach der Übernahme von SolarCity durch Tesla wurde deren Produktionsstätte...

Ach 24. Feb 2017

Bei Rundzellen wird ein Sandwich, bestehend aus einer elektrischen Trennschichtlage, aus...

Kein Kostverächter 24. Feb 2017

Wie sang schon Kurt Cobain im Nirvana-Gassenhauer "Smells like Teen Spirit": "Helau...

Ach 24. Feb 2017

Man bekommt einen Vorgeschmack dafür, wie das Model III Cockpit funktionieren könnte...

Sharra 24. Feb 2017

Wüstensand ist für Beton absolut untauglich, da rundgeschliffen. Nur kantiger Sand...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /