Abo
  • Services:

Akkubrände: Boeing und die FAA halten den Dreamliner für sicher

Trotz der Akkubrände und anderer Pannen ist das Verkehrsflugzeug Boeing 787 Dreamliner sicher. Das Fazit ziehen die US-Luftfahrtaufsicht FAA und Hersteller Boeing nach einer gemeinsamen Untersuchung der Passagiermaschine.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 787 Dreamliner: Startverbot für mehrere Monate
Boeing 787 Dreamliner: Startverbot für mehrere Monate (Bild: Boeing)

Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) und der US-Luftfahrtkonzern Boeing haben die Akkuprobleme des Boeing 787 Dreamliners für beendet erklärt. Eine Prüfung habe ergeben, dass das Verkehrsflugzeug sicher sei - trotz einer Reihe von Pannen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Im Januar 2013 hatte FAA-Chef Michael Huerta eine Untersuchung angeordnet - wenige Tage nachdem ein Akku des Flugzeugs in Brand geraten war und einen Tag bevor ein weiterer Akkubrand einen Dreamliner in Japan zu einer Notlandung zwang. Daraufhin wurde dem Dreamliner für mehrere Monate Startverbot erteilt.

Sicherheitsstandards erfüllt

Experten von Boeing und FAA untersuchten gemeinsam den Dreamliner. Sie hätten festgestellt, "dass das Flugzeug solide konzipiert war, die vorgesehenen Sicherheitsstandards erfüllte und dass der Hersteller und die FAA wirksame Abläufe hatten, um Probleme zu finden und zu lösen, die vor und nach der Zertifizierung entstanden", erklärt die FAA zum Abschluss der Prüfung.

Die Prüfer hätten einige Probleme in der Fertigung bei Boeing und in der Überwachung der Produktion durch die Behörde ausgemacht, berichtet Huerta. Die Kommission habe entsprechende Verbesserungen vorgeschlagen. "Wir werden uns schnell mit diesen Problemen befassen."

Elektrik statt Hydraulik

Der Dreamliner ist eine Neuerung im Flugzeugbau: Um Gewicht - und damit Treibstoff - zu sparen, hat Boeing einen Großteil des Flugzeugs aus Verbundwerkstoffen statt Metall konstruiert. Steuerungssysteme werden nicht mehr hydraulisch, sondern elektrisch betrieben umgestellt, weil die elektrischen Komponenten leichter sind als die hydraulischen. Die Akkus dienen als Stromspeicher für den Fall, dass die Hilfsturbine des Flugzeugs ausfällt.

Boeings neues Konzept ist jedoch anfällig: So urteilte Elon Musk nach den Bränden, die Lithium-Ionen-Akkus seien eine Fehlkonstruktion - als Chef des Elektroautoherstellers Tesla Motors kennt er sich mit der Thematik aus. Boeing hat die Akkus ersetzt.

Weitere Pannen

Allerdings plagten den Dreamliner auch andere Probleme: mit der Elektrik, mit Treibstoffleitungen, mit den Bremsen. Zuletzt fielen mehrfach die Bordcomputer des Dreamliners aus. Das alles, nachdem sich die Auslieferung des Flugzeugs schon um über drei Jahre verschoben hatte.

Das Fazit des FAA-Untersuchungsberichts veranlasste das Wall Street Journal denn auch zu der hämischen Überschrift: "Boeing und FAA erteilen sich in Dreamliner-Prüfung selbst gute Noten".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 39,99€ statt 59,99€
  4. bei Alternate kaufen

m9898 21. Mär 2014

Die FAA ist die US-Luftfahrtbehörde. Und denen traue ich mindestens ein wenig mehr...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /