Akkubrände: Boeing und die FAA halten den Dreamliner für sicher

Trotz der Akkubrände und anderer Pannen ist das Verkehrsflugzeug Boeing 787 Dreamliner sicher. Das Fazit ziehen die US-Luftfahrtaufsicht FAA und Hersteller Boeing nach einer gemeinsamen Untersuchung der Passagiermaschine.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 787 Dreamliner: Startverbot für mehrere Monate
Boeing 787 Dreamliner: Startverbot für mehrere Monate (Bild: Boeing)

Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) und der US-Luftfahrtkonzern Boeing haben die Akkuprobleme des Boeing 787 Dreamliners für beendet erklärt. Eine Prüfung habe ergeben, dass das Verkehrsflugzeug sicher sei - trotz einer Reihe von Pannen.

Stellenmarkt
  1. Manager / Teamleiter (m/w/d) SAP Finanzen und Controlling (FI, CO) mit Schwerpunkt SAP ECC
    Getinge Holding B.V. & Co. KG, Rastatt bei Karlsruhe
  2. IT-Prozessmanager (m/w/d)
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

Im Januar 2013 hatte FAA-Chef Michael Huerta eine Untersuchung angeordnet - wenige Tage nachdem ein Akku des Flugzeugs in Brand geraten war und einen Tag bevor ein weiterer Akkubrand einen Dreamliner in Japan zu einer Notlandung zwang. Daraufhin wurde dem Dreamliner für mehrere Monate Startverbot erteilt.

Sicherheitsstandards erfüllt

Experten von Boeing und FAA untersuchten gemeinsam den Dreamliner. Sie hätten festgestellt, "dass das Flugzeug solide konzipiert war, die vorgesehenen Sicherheitsstandards erfüllte und dass der Hersteller und die FAA wirksame Abläufe hatten, um Probleme zu finden und zu lösen, die vor und nach der Zertifizierung entstanden", erklärt die FAA zum Abschluss der Prüfung.

Die Prüfer hätten einige Probleme in der Fertigung bei Boeing und in der Überwachung der Produktion durch die Behörde ausgemacht, berichtet Huerta. Die Kommission habe entsprechende Verbesserungen vorgeschlagen. "Wir werden uns schnell mit diesen Problemen befassen."

Elektrik statt Hydraulik

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Dreamliner ist eine Neuerung im Flugzeugbau: Um Gewicht - und damit Treibstoff - zu sparen, hat Boeing einen Großteil des Flugzeugs aus Verbundwerkstoffen statt Metall konstruiert. Steuerungssysteme werden nicht mehr hydraulisch, sondern elektrisch betrieben umgestellt, weil die elektrischen Komponenten leichter sind als die hydraulischen. Die Akkus dienen als Stromspeicher für den Fall, dass die Hilfsturbine des Flugzeugs ausfällt.

Boeings neues Konzept ist jedoch anfällig: So urteilte Elon Musk nach den Bränden, die Lithium-Ionen-Akkus seien eine Fehlkonstruktion - als Chef des Elektroautoherstellers Tesla Motors kennt er sich mit der Thematik aus. Boeing hat die Akkus ersetzt.

Weitere Pannen

Allerdings plagten den Dreamliner auch andere Probleme: mit der Elektrik, mit Treibstoffleitungen, mit den Bremsen. Zuletzt fielen mehrfach die Bordcomputer des Dreamliners aus. Das alles, nachdem sich die Auslieferung des Flugzeugs schon um über drei Jahre verschoben hatte.

Das Fazit des FAA-Untersuchungsberichts veranlasste das Wall Street Journal denn auch zu der hämischen Überschrift: "Boeing und FAA erteilen sich in Dreamliner-Prüfung selbst gute Noten".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
    Elektrisches Showcar
    Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

    Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

  2. Nvidia Turing: Die Geforce RTX 2060 mit 12 GByte ist da
    Nvidia Turing
    Die Geforce RTX 2060 mit 12 GByte ist da

    Doppelter Videospeicher plus Super-Gene: Die Geforce RTX 2060 mit 12 GByte soll eine günstigere Alternative zur Geforce RTX 3060 darstellen.

  3. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit 3600 73,99€) • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn [Werbung]
    •  /