Abo
  • IT-Karriere:

Akkubetrieb: BMW Plug-ins bekommen Geofencing für Motorabschaltung

Wer künftig mit seinem BMW in eine emissionsfreie Zone fährt, ist automatisch elektrisch unterwegs - sofern er einen Plug-in-Hybrid fährt. BMW nutzt Geofencing zur Aktivierung der Funktion und belohnt Fahrer für Elektrofahrten.

Artikel veröffentlicht am ,
Plug-in-Hybride von BMW
Plug-in-Hybride von BMW (Bild: BMW)

BMW will Autofahrer für umweltbewusstes, elektrisches Fahren belohnen. Möglich machen dies Ortungsdienste und das vernetzte Fahren. Dazu werden schon ab 2020 alle Plug-in-Hybride des Konzerns mit der Funktion eDrive Zones ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

In London und anderen europäischen Städten gibt es beispielsweise eine kleine Zone im Innenstadtbereich, die zum emissionsfreien Bereich deklariert werden soll. BMW will Fahrern in diesem Bereich den Verbrennungsmotor automatisch ab- und auf Akkubetrieb umschalten. Möglich macht das ein sogenanntes Geofencing-Feature, bei dem die Position des Autos erkannt und mit den hinterlegten Umweltzonen abgeglichen wird.

Der Automobilhersteller kündigte an, dass ab 2020 alle Plug-in-Hybride serienmäßig mit der Funktion BMW eDrive Zones ausgestattet sein werden. Der Fahrer muss keinerlei Vorkehrungen treffen, um die Funktion zu aktivieren.

Neben den eDrive Zones führte das Unternehmen MyBMW Points ein, ein Belohnungssystem, welches das weitere elektrische Fahren in Plug-in-Hybriden fördern soll. Offenbar nutzen nur wenige Fahrer die Funktion regelmäßig, so dass BMW sich zu diesem Schritt entschloss. Für jeden Kilometer, mit dem die Autos ausschließlich elektrisch unterwegs sind, erhalten sie Punkte. Wer den Akku des Autos an einer Ladestation auflädt, sammelt weitere Punkte. Diese lassen sich in ein kostenloses Ladeguthaben für das Chargenow-Programm oder die Dienstleistungen Share Now und Park Now nutzen. Das System soll ebenfalls ab 2020 aktiviert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 137,70€
  3. 44,99€
  4. 3,99€

SJ 26. Jun 2019

In der Umweltzone? Nö, da fährt das Auto nicht mit Verbrenner weiter.

Arsenal 26. Jun 2019

Ich mache einen Ausflug. Ziel: Orte entlang der Strecke. <)))>< Ein Fisch für dich. PS...

ChrisE 26. Jun 2019

Ja, ich weiß es nicht, aber ich glaube kaum, dass dieser Fahrerlebnisschalter im BMW und...

ChrisE 26. Jun 2019

Der Akku lädt sich auch von allein. So genau vor der Grenze. Es ist doch jetzt schon so...

AllDayPiano 26. Jun 2019

Natürlich nur gegen Kinderschänder und Terroristen. Und gegen Einbrecher. Taschendiebe...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /