Abo
  • Services:
Anzeige
Tesla Model S 60
Tesla Model S 60 (Bild: Telsa Motors)

Akku-Update: Tesla Model S wird günstiger

Tesla Model S 60
Tesla Model S 60 (Bild: Telsa Motors)

Tesla Motors hat mit dem Model S 60 ein neues Einsteigermodell seines Elektroautos vorgestellt, das mit einem 60-kWh-Akku und Heckantrieb ausgerüstet und daher vergleichsweise günstig ist. Gegen Aufpreis schaltet Tesla beim Akku auch 75 kWh nachträglich frei.

Die Heckantriebsversion des neuen Einsteigermodells des Model S erreicht 400 km Reichweite (NEFZ) und ist in 5,8 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des Model S 60 liegt bei 210 km/h.

Anzeige

Für 5.500 Euro Aufpreis gibt es Allradantrieb. Interessanter ist jedoch, dass im S 60 ein 75-kWh-Akku steckt, der auf 60 kWh gedrosselt ist. Für 9.950 Euro kann die restliche Kapazität nachträglich freigeschaltet werden. Das steigert die Reichweite auf 480 km. Auch den Autopiloten kann sich der Käufer eines Model S für 3.300 Euro nachträglich freischalten lassen. Tesla hat Werbung auf den Touchscreen des Autos geschaltet, die einen kostenlosen Probemonat verspricht .

  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)

Der Preis des Basismodells Model S 60 ohne Sonderausstattung liegt bei 76.600 Euro. Für das deutlich besser motorisierte Model S 90D werden 102.100 Euro verlangt, das Topmodell P90D kostet 124.300 Euro. Das günstigere Model 3 soll ab 35.000 US-Dollar kosten, wobei es auch dort mindestens ein Upgrade geben wird: Die kostenlose Benutzung der Supercharger gibt es nur gegen Aufpreis.

Mitte April 2016 hatte Tesla die Optik des Model S an die weiteren Elektrofahrzeuge des Unternehmens angepasst. Dabei wurden vor allem an der Front des Fahrzeugs Veränderungen vorgenommen. Der angedeutete Kühlergrill fällt weg, so dass die schwarze Fläche verschwindet und nur noch die Wagenfarbe sichtbar ist. Dafür gibt es ein adaptives LED-Licht mit Kurvenlichtfunktion serienmäßig. Der neue Hepa-Luftfilter aus dem Model X ist nur in einem aufpreispflichtigen Paket enthalten. Im Innenraum kann der Käufer zwischen zwei neuen Holzdekors wählen.


eye home zur Startseite
/mecki78 13. Jun 2016

Das ist wie bei den CPUs. Es wäre viel zu teure ein Fertigungsband für jede CPU...

ulink 12. Jun 2016

Ich hoffe nicht, die ist wohl etwas zu kurz in der Reichweite (trotzdem noch besser als...

WeiserAlterMann 11. Jun 2016

Dass Akus in Elektro-Autos künstlich verknappt sind, ist die Regel. Wenn das Auto...

Oktavian 11. Jun 2016

Klar, ich würde auch nie behaupten, dass das nicht geht. Ich behaupte nur, dass es eine...

nixidee 11. Jun 2016

Ist bestimmt möglich aber will ich zwielichtigen Scheiß auf meinem selbstfahrenden Auto...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  3. Daimler AG, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Was ist mit einem "Update" bei Flugzeugen und...

    atikalz | 23:16

  2. Re: Eine wirksame Lösung gibt es von der Firma...

    Wolffran | 23:14

  3. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    MoonShade | 23:14

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    Niaxa | 23:14

  5. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    raskani | 23:10


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel