• IT-Karriere:
  • Services:

Akku: Porsche Taycan Turbo kommt nur 323 Kilometer weit

Die Reichweite des Akkus beim Porsche Taycan Turbo liegt nach EPA-Testzyklus nur bei 323 Kilometern. Angesichts der 560 Kilometer beim Tesla Model S Performance enttäuscht das Ergebnis.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Porsche Taycan
Porsche Taycan (Bild: Porsche)

In den USA ist die Reichweite des Elektrosportwagens Porsche Taycan Turbo veröffentlicht worden: Dem Testzyklus der Environmental Protection Agency (EPA) nach liegt sie bei nur 201 Meilen, umgerechnet rund 323 Kilometer. Das ist wenig im Vergleich zum Tesla Model S Performance, der einen EPA-Wert von umgerechnet 560 Kilometern erzielt.

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Nach dem WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonised Light Vehicles Test Procedure), dessen Werte ganz anders ermittelt werden und nicht in den EPA-Wert umgerechnet werden können, sieht das Ergebnis für den Taycan besser aus: Porsche gibt einen Wert von 388 bis 412 Kilometer an, Tesla beim Model S Performance 593 Kilometer.

Am Akku kann es kaum liegen. Der ist beim Taycan mit 93,4 kWh und beim Model S mit 100 kWh praktisch gleich groß. Zumindest rechtfertigt dies nicht diesen eklatanten Unterschied.

Der Taycan wird zunächst in zwei Varianten angeboten: Taycan Turbo und Taycan Turbo S. Der Taycan Turbo hat eine Spitzenleistung von 500 Kilowatt, beim Turbo S sind es 560 Kilowatt. Der Porsche ist das erste Serienfahrzeug, das mit einer Spannung von 800 Volt lädt - derzeit üblich ist die Hälfte. Die maximale Ladeleistung beträgt 270 Kilowatt. An einem Gleichstrom-Schnelllader soll das Fahrzeug in fünf Minuten Strom für etwa 100 Kilometer Reichweite laden. Unter Idealbedingungen wird der Akku in 22,5 Minuten von 5 auf 80 Prozent geladen.

In der einfachsten Version kostet Porsches Elektrosportwagen Taycan rund 152.000 Euro, in der Luxusvariante über 200.000 Euro. Die ersten E-Porsches sollen in Kürze ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Captain 15. Dez 2019 / Themenstart

Ach nee, standardisierte Tests sagen also nichts aus? Wozu haben wir die dann? Und der...

plazer 15. Dez 2019 / Themenstart

Der Vergleich hinkt. Ich fahre selber einen Sportwagen. 300-350km Reichweite, wenn ich...

wurstdings 15. Dez 2019 / Themenstart

Drücke ich mich zu komplex aus oder weigert ihr euch mit Absicht so ein einfaches Konzept...

thinksimple 14. Dez 2019 / Themenstart

Tesla wärmt den Akku auch vor um ne höhere Lade-Geschwindigkeit zu erreichen. Wobei...

MrAndersenson 14. Dez 2019 / Themenstart

Jep, das ist noch nicht ganz raus. Könnt sein das Europäer demnächst (in 50 -100 Jahren...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /