• IT-Karriere:
  • Services:

Akku: Apple zahlt wegen iPhone-Drosselung 25 US-Dollar pro Person

Die Sammelklage gegen Apple in den USA wegen der iPhone-Drosselung war erfolgreich, jetzt wird gezahlt - reich wird allerdings niemand.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem betroffen: das iPhone 6 und 6 Plus
Unter anderem betroffen: das iPhone 6 und 6 Plus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple hat in den USA begonnen, wegen der iPhone-Drosselung des Jahrs 2017 Schadensersatz auszuzahlen, wie Macrumors berichtet. Das Unternehmen drosselte damals unangekündigt ältere iPhone-Modelle in der Leistung, um ein Herunterfahren durch Akkus mit verringerter Kapazität zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. SOG Business-Software GmbH, Hamburg
  2. Basler AG, Ahrensburg

Nachdem diese Praxis aufgedeckt wurde, beschwerten sich zahlreiche iPhone-Nutzer, dass ihr Smartphone künstlich verlangsamt werde. In Frankreich wurde deshalb gegen Apple ermittelt, auch die US-Regierung befragte den Konzern dazu. Apple entschuldigte sich nach der Bekanntmachung, ermöglichte ein Abschalten der Funktion und bot einen vergünstigten Akkutausch an.

In den USA taten sich dennoch Betroffene zu einer Sammelklage zusammen, die erfolgreich war. Apple hat die Auszahlung des individuellen Schadensersatzes nun begonnen: Wer sich durch die iPhone-Drosselung benachteiligt fühlte, kann eine Zahlung von 25 US-Dollar beantragen - das sind umgerechnet nicht einmal 22 Euro.

Viele Betroffene = wenig individueller Schadensersatz

Grund für den niedrigen individuellen Schadensersatz ist die Vielzahl an Betroffenen: Alle Nutzer eines iPhone 6, 6 Plus, 6s, 6s Plus sowie iPhone SE mit mindestens iOS 10.2.1 oder einem iPhone 7 und 7 Plus mit mindestens iOS 11.2 sind für die Zahlung berechtigt. Allerdings müssen sie ihr Smartphone vor dem 21. Dezember 2017 benutzt haben - dem Tag, an dem die Praxis öffentlich wurde.

Apple plant Macrumors zufolge mit einer Gesamtschadensersatzsumme von 310 bis 500 Millionen US-Dollar. Das sind umgerechnet knapp 272 Millionen bis 439 Millionen Euro. Eine Berechtigung für die Zahlung haben nur US-Bürger sowie Halter einer US-Greencard.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

muraga 15. Jul 2020 / Themenstart

Wenn ich also gegen Gesetze verstoße dann bin ich ein Schummler? Bankräuber? Nein, ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /