Abo
  • Services:

Akamais State of the Internet: Die schnellsten Leitungen gibt es in Südkorea

Einer der größten CDN-Anbieter, Akamai, hat seinen Bericht zum Stand der IPv4-Internet-Verbindungen veröffentlicht. Die Bandbreite steigt auf Nutzerseite teils erheblich an. In Europa liegen vor allem Skandinavier und Schweizer vorn. Doch selbst 4 MBit/s sind weltweit noch lange kein Standard.

Artikel veröffentlicht am ,
Trotz Geschwindigkeitseinbruch bei Internetanschlüssen liegt Südkorea an der Spitze.
Trotz Geschwindigkeitseinbruch bei Internetanschlüssen liegt Südkorea an der Spitze. (Bild: Akamai State of the Internet)

Laut dem aktuellen Bericht State of the Internet zum dritten Quartal 2015, der Mitte Dezember 2015 veröffentlicht wurde, bietet Südkorea seinen Internetnutzern im Durchschnitt die schnellsten Leitungen. 20,4 MBit/s hat das Content Delivery Network (CDN) Akamai bei IPv4-Verbindungen in dem ostasiatischen Land vermessen. Zwar ist die Datenrate in dem Land im Vergleich zum letzten Jahr erheblich gesunken (-19 Prozent), doch der Abstand zu den Plätzen zwei und drei ist immer noch groß.

Inhalt:
  1. Akamais State of the Internet: Die schnellsten Leitungen gibt es in Südkorea
  2. 4 MBit/s sind weltweit noch lange kein Standard

Schweden erreicht 17,4 MBit/s, Norwegen 16,4 MBit/s. In beiden Ländern hat sich über das Jahr gesehen die Bandbreite mit 23 beziehungsweise 44 Prozent erheblich gesteigert. Auf Platz vier liegen die Schweizer. Auch sie konnten im Jahresvergleich mit rund 12 Prozent auf nun 16,2 MBit/s zulegen. Deutschland liegt in der weltweiten Statistik mit 11,5 MBit/s auf Platz 22. Österreich erreicht mit 11,4 MBit/s den Folgeplatz.

Interessanter als die reinen Durchschnittswerte ist die statistische Verteilung der Mindestgeschwindigkeit der Internetverbindung. Zwar ist das Angebot von sehr schnellen Leitungen per VDSL (Vectoring) oder Kabelverbindungen mit Werten zwischen 50 und 100 MBit/s sehr hoch, doch aus Sicht des CDN finden sich solche Leitungen im Durchschnitt kaum. Inhalteanbieter sind also angehalten, möglichst auch auf geringe Bandbreiten hin zu optimieren. Das geht so weit, dass Akamai für eine Mindestgeschwindigkeit von 25 MBit/s derzeit nur 44 Länder erfasst und eine unvollständige Statistik präsentiert.

Nur wenigen deutschen Nutzern stehen 15 MBit/s und mehr zur Verfügung

Deutschland liegt beispielsweise mit 11,5 MBit/s zwar in der weltweiten Statistik recht weit oben, doch der Blick auf die Verteilung von Anschlüssen mit 15 MBit/s und mehr zeigt, dass nur 19 Prozent der deutschen Anwender im dritten Quartal 2015 diese Bandbreite zur Verfügung hatten. In Österreich sind es nur 17 Prozent. Besonders viele schnelle Anschlüsse gibt es in der Schweiz mit 36 Prozent. Das ist fast auf dem Niveau von Norwegen (37 Prozent) und Schweden (38 Prozent). In Südkorea liegt die Rate bei 45 Prozent und ist weltweit Spitze.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, München
  2. Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR, Berlin

Akamai betrachtet auch eine Mindestgeschwindigkeit von 10 MBit/s. Hier sieht die Statistik besser aus, von einer flächendeckenden Verbreitung kann allerdings nicht die Rede sein. In Österreich erreichen 33 Prozent der Nutzer diese Mindestgeschwindigkeit, in Deutschland 37 Prozent. In der Schweiz erreicht der überwiegende Teil der Internetanschlüsse diese Geschwindigkeit, nämlich 61 Prozent. Damit liegt das Land weltweit auf Platz zwei hinter Südkorea mit 68 Prozent.

4 MBit/s sind weltweit noch lange kein Standard 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

spezi 29. Dez 2015

Die Ergebnisse variieren natürlich erheblich mit der Art, wie die Daten erhoben werden...

Michael H. 29. Dez 2015

Mein Router hat auch ein 1200Mbit 5GHz W-Lan, damit geht auch schon einiges mehr als nur...

trkiller 29. Dez 2015

Hier werden doch Kriegsgeräte geschenkt, von daher kann man die Steuer auch anders...

marcel. 29. Dez 2015

Interessanterweise ist hier bei Deutschland sogar eine Verschlechterung innerhalb des...

Robian 28. Dez 2015

Apple liefert z.B. auch seine iOS/OS-X Updates via Akamai aus.


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /