Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Titelbild der neuen Studie von Akamai und Muso
Titelbild der neuen Studie von Akamai und Muso (Bild: Akamai)

Von Januar und September 2021 erreichte die weltweite Nachfrage nach illegalen Kopien einen Umfang von 3,7 Milliarden Streams und Downloads. Das gab der Content-Delivery-Network-Betreiber Akamai Technologies am 26. Januar 2022 bekannt. Gemessen wurden Torrent-Downloads und Websites, die den Zugriff auf Filme und Serien direkt über den Browser oder über eine App anbieten.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
  2. Ingenieur (m/w/d) Netzberechnung Datenhaltung
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Der Studie zufolge haben 61,5 Prozent derjenigen, die die Websites mit illegalen Kopien besucht haben, direkt auf sie zugegriffen, während 28,6 Prozent danach gesucht haben. Die Angaben beruhen auf Messungen von Akamai und Muso, einem britisches Unternehmen, das sich mit illegalem Filesharing beschäftigt.

Besorgniserregender sei, dass das illegale Kopieren in vielen Bereichen ein wachsendes Problem darstelle "mit einem Gesamtanstieg von 16 Prozent im Vergleich zum vorigen Neunmonatszeitraum", sagte James Mason, Chief Technologie Officer von Muso.

Zwischen Januar 2021 und September 2021 wurden insgesamt 132 Milliarden Aufrufe von Websites mit illegalen Kopien verzeichnet. Weltweit waren die USA (13,5 Milliarden), gefolgt von Russland (7,2 Milliarden), Indien (6,5 Milliarden), China (5,9 Milliarden) und Brasilien (4,5 Milliarden) die fünf wichtigsten Standorte für Besucher im vergangenen Jahr. Damit hat Deutschland seine frühere Spitzenstellung in den Bereich verloren.

Golem Akademie
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf seinem Youtube-Kanal berichtete Rechtsanwalt Christian Solmecke dazu: "Lange Zeit war Filesharing auf dem absteigenden Ast, aber jetzt kommt die nächste Welle. In den vergangenen zehn Jahren ist Filesharing abgeflacht, geht aber gerade rapide aufwärts."

Durch das früher relativ breite Angebot von Netflix zu einem günstigen Preis sei die Bittorrent-Nutzung in der Vergangenheit stark zurückgegangen, meinte Solmecke. Aber inzwischen seien viele Konkurrenten auf dem Markt, die zusätzlich Geld kosten. "Daher geht ein Trend dahin, überhaupt kein Abo mehr zu haben und wieder Filesharing zu nutzen", sagte Solmecke. Es gebe eine "regelrechte Renaissance der Peer-to-Peer-Netzwerke".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 02. Feb 2022

Oligopole sind auch nicht viel besser als Monopole, vor allem wenn eine Krähe der anderen...

Sharra 01. Feb 2022

Geh bitte wieder zu deinen Freunden in den Sandkasten.

Dakkaron 31. Jan 2022

Sorry, gemeint war natürlich die Download-Geschwindigkeit beim Streaming. Also, im Sinne...

nachwuchsmisant... 31. Jan 2022

So teuer finde ich Streaming gar nicht, wenn man Serien und Filme als sein Hobby...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Ubisoft Blue Byte: Entwicklung von Die Siedler geht weiter
    Ubisoft Blue Byte
    Entwicklung von Die Siedler geht weiter

    Trotz harscher Kritik an einer Vorabversion geben die Entwickler nicht auf: Nun soll Die Siedler zusammen mit der Community entstehen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /