Akamai: Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

Der CDN-Betreiber Akamai hat wieder die Daten über seine weltweit verteilten Internetplattformen gesammelt. Danach ist in Deutschland die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit um 23 Prozent gestiegen. Doch in vielen anderen Ländern war die Steigerung stärker.

Artikel veröffentlicht am ,
CDN-Anbieter Akamai
CDN-Anbieter Akamai (Bild: Akamai)

Die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit in Deutschland ist im Jahresvergleich um 23 Prozent gestiegen. Das geht aus dem State-of-the-Internet-Bericht für das zweite Quartal 2014 des CDN-Betreibers (Content Delivery Network) Akamai hervor (ZIP). Mit einer durchschnittlichen Datenrate von 8,9 MBit/s rutscht Deutschland jedoch im Vergleich zum ersten Quartal 2014 international um zwei Plätze ab und belegt nun Rang 28.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer (w/m/d) Marketing/E-Commerce
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Darmstadt
Detailsuche

In dem Quartal stellten mehr als 788 Millionen IPv4-Adressen aus 238 Ländern und Regionen eine Verbindung zur Akamai-Plattform her. Erstmals seit Erscheinen des Berichts sank damit zum Vorquartal die weltweite Zahl der eindeutigen IP-Adressen, die sich mit der Plattform verbanden um nominal 0,9 Prozent.

"Auch wenn ein solcher Rückgang in der Geschichte unseres Reports noch nie vorkam - wir sehen keinen Grund zur Sorge", sagte David Belson, Autor des Berichts. "Es könnte daran liegen, dass die Provider ihre begrenzten Reserven für IPv4-Adressen aufsparen möchten, oder es ist wahrscheinlich ein Ergebnis der gestiegenen IPv6-Adoption durch führende Netzwerkanbieter." Zudem sei die Zahl der IPv4-Adressen in 69 Prozent der weltweiten Länder und Regionen im Vergleich zum Vorjahr immer noch angestiegen.

Die Rangliste der IPv6-Adoption wird weiterhin von europäischen Ländern dominiert, die sieben der Top-Ten-Positionen innehaben. Die Tschechische Republik konnte den IPv6-Anteil am gesamten Traffic im Vergleich zum Vorquartal mehr als verdoppeln, in Belgien stieg dieser um über ein Drittel.

Golem Akademie
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Land mit der höchsten durchschnittlichen mobilen Verbindungsgeschwindigkeit weltweit ist weiterhin Südkorea mit einem leichten Anstieg von 14,7 MBit/s auf 15,2 MBit/s. Weltweit letzter ist Vietnam mit 0,9 MBit/s. Erster in Europa ist die Slowakei mit 8 MBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 02. Okt 2014

Mit 14.9Mb/s

rv112 01. Okt 2014

Der Dreck geht ja gerade so weiter mit Zwangsroutern. Manchmal kann man echt nicht soviel...

TC 01. Okt 2014

aber du kannst darauf anrufen und die Kids anmotzen die Leitung frei zu machen ^^

Dwalinn 01. Okt 2014

Schön für dich, ich bekomme von meinen 100 mbits nur 8... oder 10 wenn das Dorf schläft...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /