Abo
  • Services:

Akademy 2015: KDE-Community versucht sich erneut an Mobilstrategie

Auf der KDE-Jahreskonferenz im Juli wollen einige Entwickler zeigen, wie ihre Technik auch auf Mobilgeräten genutzt werden könnte - ein Projekt, das bereits einmal gescheitert ist. Zudem gibt es Vorträge zur Community selbst und zu neuen Techniken wie Wayland.

Artikel veröffentlicht am ,
Zur Akademy treffen sich jährlich einige hundert KDE-Entwickler.
Zur Akademy treffen sich jährlich einige hundert KDE-Entwickler. (Bild: KDE)

"Embracing Mobile" lautet der Titel eines angekündigten Vortrags der Entwickler Boudewijn Rempt und Sebastian Kügler für die KDE-Jahreskonferenz Akademy Ende Juli. Gemeinsam wollen beide eine Strategie für die Technik von Plasma 5 vorstellen, die sich von dem bisherigen Desktop-Szenario abhebt und dem Titel folgend wohl auf mobile Geräte wie Tablets oder gar Smartphones abzielt.

Stellenmarkt
  1. move elevator GmbH, Oberhausen
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Weiter heißt es, dass dem Publikum eventuell etwas gänzlich Neues präsentiert werden könnte. Kügler ist einer der Hauptverantwortlichen von Plasma 5 und leitet die KDE-Projektgruppe bei Blue Systems, Rempt arbeitet an der vor allem bei Illustratoren beliebten Zeichenanwendung Krita. Die Gemini-Variante letzterer ist bereits für die Verwendung mit Touch-Oberflächen auf Tablets optimiert.

Darüber hinaus sind auf der Akademy Präsentationen geplant, in denen Plasma als mögliche Technik für IoT vorgestellt werden soll und erklärt wird, wie mit Qt und den KDE-Frameworks plattformübergreifend entwickelt werden kann. Im vergangenen Jahr zeigte die Community KDE-Anwendungen für Android.

Der letzte Versuch, Plasma auf Mobilgeräten zu etablieren, war das ambitionierte Projekt Plasma Active. Dieses konnte aber nur auf einigen wenigen Geräten getestet werden und verlor nach der anfänglich großen Unterstützung recht schnell an Traktion. Unter anderem lag das am Scheitern des als Open-Source-Tablet geplanten Vivaldi. Die Entwickler hoffen offenbar mit der aktuellen Technik die Fehler der Vergangenheit überwinden zu können.

Wayland-Präsentation und die Zukunft der Community

Neben den Vorträgen zu mobilen Anwendungsmöglichkeiten gibt es auf der Akademy aber einige weitere Technik-Talks. Für Anwender am spannendsten wird wohl die Präsentation von Kwin-Maintainer Martin Gräßlin, die scherzhaft "Willkommen in Massachusetts: Auf dem Weg nach Wayland" heißt. Ein kürzlich veröffentlichtes Video dazu zeigt die beeindruckenden Fortschritte.

Außerdem wird die Vorstandsvorsitzende des KDE e.V., Lydia Pintscher, vorläufige Ergebnisse zu einer Community-Befragung vorstellen. In dieser waren die Beteiligten aufgefordert, sich zur Zukunft des Projektes zu äußern. Immerhin hat sich die Community selbst, ebenso wie Ansprüche und Bedürfnisse der Nutzer in den vergangenen Jahren deutlich geändert. Darauf möchte der Verein als Stütze des Projekts angemessen reagieren können.

Das komplette Programm findet sich auf der Webseite der Konferenz. Die Akademy findet dieses Jahr vom 25. bis 31. Juli im spanischen A Coruña statt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

janoP 21. Jun 2015

Was haben denn PPAs mit Frickelei zu tun? Ich fänd es auch cooler, wenn man 5.3...

Seitan-Sushi-Fan 21. Jun 2015

Jolla entwickelt diverse Software mit der KDE-Community. Calligra zum Beispiel. Bei...

Wahrheitssager 17. Jun 2015

Das ist doch Blödsinn. Es werden monatliche Bugfix-Releases von Plasma herausgegeben, wo...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /