Airtags: Apple schützt besser vor Stalking

Apples Airtags piepsen früher, wenn sie einem Nicht-iPhone-Nutzer untergeschoben werden. Außerdem wird es eine Erkennungs-App für Android geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Airtag
Apples Airtag (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple verteilt ein Update an seine Bluetooth- und UWB-Tracker Airtags. Wie CNET berichtet, soll die Verteilung am 3. Juni 2021 begonnen haben. Mit dem Update greift Apple Bedenken zum Schutz vor Stalking auf, die nach der Veröffentlichung der Airtags aufgekommen waren.

Stellenmarkt
  1. HPC Administrator (m/f/x)
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
  2. Softwaretester (m/w/d) für das Energiemanagementsystem Efficio
    Berg GmbH, Seeheim-Jugenheim bei Darmstadt oder remote
Detailsuche

Auch Golem.de bewertete im Test des Trackers den Zeitraum, der verstreichen muss, um Nutzer ohne iPhone vor einem unbemerkt untergeschobenen Airtag zu warnen, als kritisch. Erst nach drei Tagen piepst der Tracker relativ leise, eine Benachrichtigung auf einem Android-Smartphone gibt es nicht. Bei iPhone-Nutzern hingegen erscheint nach wenigen Stunden eine Nachricht auf dem Smartphone.

Durch das Update wird die Zeit, die bis zum Warnton verstreicht, von 72 Stunden auf einen zufällig gewählten Wert zwischen acht und 24 Stunden verkürzt. Acht Stunden erscheint uns als ein guter Wert, 24 Stunden halten wir immer noch für zu lang - besser als drei Tage ist der neue Zeitraum aber allemal.

Neue App soll Android-Nutzer wie auf einem iPhone warnen

CNET zufolge will Apple zudem eine App für Android entwickeln, die nach Installation wie die Wo-ist-App auf einem iPhone vor unbemerkt untergeschobenen Airtags warnen soll. Dies wäre wohl der sicherste Weg vor Airtag-Stalking, ob die Lösung aber alltagstauglich ist, darf bezweifelt werden: Ob sich Android-Nutzer, die möglicherweise nichts mit Apple oder mit Airtags zu tun haben, einfach eine Anti-Airtag-App installieren werden, ist fraglich.

Neu Apple AirTag 4er Pack
Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer allerdings Airtag-Stalking befürchtet, dürfte Apples Bemühungen schätzen. Die App soll im Laufe des Jahres erscheinen, einen genaueren Zeitpunkt nannte Apple noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thegod 16. Aug 2021

Nichtmal annähernd so verbreitet wie der Diebstahl von Fahrrädern, Rollern und Co. Und...

Thegod 16. Aug 2021

Du verteidigt hier ein Produkt als das bessere, jedoch geht es nicht um den eigentlichen...

ThomasLevering 13. Aug 2021

Also wenn ich ein Dieb bin, mit iPhone in der Tasche. Bekomme ich in einer Stunde eine...

HabeHandy 05. Jun 2021

Die Airtags sind auch für Polizeibehörden interessant da ja der Apple-Server entscheidet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /