Abo
  • Services:
Anzeige
Die Airselfie-Drohne ist aus Metall und hat eine eingebaute 5-Megapixel-Kamera.
Die Airselfie-Drohne ist aus Metall und hat eine eingebaute 5-Megapixel-Kamera. (Bild: Airselfie)

Airselfie: Mini-Kameradrohne ab 250 Euro erhältlich

Die Airselfie-Drohne ist aus Metall und hat eine eingebaute 5-Megapixel-Kamera.
Die Airselfie-Drohne ist aus Metall und hat eine eingebaute 5-Megapixel-Kamera. (Bild: Airselfie)

Die Kameradrohne Airselfie kann vorbestellt werden: Für 250 Euro bekommen Käufer eine kleine Drohne mit vier Rotoren und einer 5-Megapixel-Kamera, die sich in einer speziellen Smartphone-Hülle unterbringen lässt. Wahlweise gibt es den Copter auch mit einer Powerbank.

Nach der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne kann die Mini-Kameradrohne Airselfie jetzt auch regulär vorbestellt werden. Mit Airselfie sollen Nutzer leicht Luftaufnahmen aus niedriger Höhe machen können; der Quadcopter selbst ist so klein, dass er in einer speziellen Smartphone-Hülle untergebracht werden kann.

Anzeige

Die Drohne wiegt nur 52 Gramm und ist etwa so groß wie ein größeres Smartphone. Sie besteht aus eloxiertem Aluminium und hat vier Rotoren. Laut dem Hersteller soll der Copter damit auf eine Höhe von 20 Metern steigen können.

  • Die Airselfie-Drohne (Bild: Airselfie)
Die Airselfie-Drohne (Bild: Airselfie)

Die eingebaute 5-Megapixel-Kamera kann Videos in 1080p bei 30 fps und Fotos aufnehmen. Videos sollen stabilisiert werden, es ist davon auszugehen, dass es sich um eine Software-Stabilisierung handelt. Gesteuert wird Airselfie über eine App, die es für Android und iOS gibt.

Akku reicht für Flugzeit von drei Minuten

Der eingebaute Akku hat 260 mAh und soll für eine Flugzeit von nur drei Minuten ausreichen. Danach sollen Nutzer die Drohne einfach wieder in die Hülle stecken, wo sie innerhalb von 30 Minuten voll aufgeladen wird. Wer kein passendes Smartphone für die angebotene Auswahl der Hüllen hat, kann den Copter alternativ auch mit einer Powerbank ordern. Aktuell bietet der Hersteller Hüllen für die iPhone-Modelle 6, 6 Plus, 7 und 7 Plus, das Samsung Galaxy S7 Edge und das Google Pixel an.

Airselfie kostet mit einer Ladehülle 250 Euro, ohne Hülle und stattdessen mit Powerbank 260 Euro. Die Drohne kann auch mit Smartphone-Hülle und Powerbank bestellt werden, dann kostet das Set 330 Euro. Bestellt werden kann Airselfie auf der Homepage des Herstellers, die Lieferung soll im Mai 2017 erfolgen. Kickstarter-Unterstützer sollen die Drohne bereits im März erhalten.


eye home zur Startseite
Faultier 10. Feb 2017

Die Kamera ist nicht der Brüller >> das alte Lied von nur 30P in 1080P wo 60 Standart...

FaLLoC 01. Feb 2017

Die Drohne wiegt insgesamt 52g. Ein Smartphone alleine ohne die Flughardware ist schon...

Mithrandir 01. Feb 2017

Warum nicht. Andere geben 100.000 ¤ für ein Elektroauto aus. Jeder soll doch mit seiner...

scr1tch 01. Feb 2017

Doch, auch mit App ;-) http://www.banggood.com/Cheerson-CX-10W-CX10W-Mini-Wifi-FPV-With...

Patman 31. Jan 2017

Für die *in dem Video gezeigten* Fälle ausreichend.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  2. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim
  3. eQ-3 Entwicklung GmbH, Leer
  4. Leica Microsystems CMS GmbH, Wetzlar


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. 239,00€
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  2. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  3. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  4. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  5. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  6. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  7. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  8. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  9. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  10. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Mal ganz ehrlich:

    Berner Rösti | 11:32

  2. Re: Und später mal in ein paar Jahren

    bombinho | 11:26

  3. Abschaltung von DRM freien, kostenlosen Kanälen

    t | 11:26

  4. Re: Anstand?

    Kleba | 11:20

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 11:19


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 18:05

  4. 17:30

  5. 17:08

  6. 16:51

  7. 16:31

  8. 16:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel