• IT-Karriere:
  • Services:

Airpower: Interessenten warten seit 280 Tagen auf Apples Ladematte

Apples Airpower-Ladematte soll iPhones, Airpods und die Apple Watch gleichzeitig aufladen, doch rund 280 Tage nach Ankündigung im September 2017 ist das Gerät noch immer nicht auf den Markt gekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Airpower lädt drei Geräte parallel.
Airpower lädt drei Geräte parallel. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Seit Apples Ankündigung im September 2017 ist die drahtlose Ladematte Airpower noch immer nicht erschienen. Möglicherweise verzögern Abstimmungs- oder Produktionsprobleme den Marktstart. Bei der Airpower handelt es sich nämlich nicht um eine gewöhnliche Qi-Ladematte, sondern um ein Modul, mit dem mehrere Geräte geladen werden können. Das sieht der bisherige Qi-Standard nicht vor, weshalb Apple diesen zu erweitern versucht. Die dazu fehlende Erfahrung wollte Apple mit der Übernahme des auf Qi-Ladetechnik spezialisierten Anbieters Powerbyproxi erhalten.

Stellenmarkt
  1. targens GmbH, München, Stuttgart
  2. Panasonic Marketing Europe GmbH, Weiterstadt

Auf der Airpower-Matte ließen sich drei Geräte beliebig platzieren, kündigte Apple bei der Präsentation an. Es gibt zwar schon Ladematten für mehrere Geräte, doch dabei ist jedem ein fester Platz zugewiesen, damit das Aufladen direkt über der jeweiligen Spule funktioniert.

Als Apple das Gerät ankündigte, war nicht zu erwarten, dass sich das Unternehmen mehr als neun Monate Zeit lassen würde, es auf den Markt zu bringen. Apple kündigte das iPhone ungefähr sechs Monate vor dem Verkaufsstart an und bei der Apple Watch wurde die Ankündigung sieben Monate vor dem Verkaufsstart gemacht.

Jüngst gab es auf Reddit Berichte, denen zufolge die Geräte zu heiß würden, wenn sie mit Airpower geladen würden. Es gibt zudem Gerüchte, dass Apple die Ladematte absichtlich zurückhalte, um sie im Herbst 2018 zusammen mit neuen Airpods vorzustellen. Diese könnten schon mit einem Qi-fähigen Ladeetui ausgeliefert werden und mit verbesserten Mikrofonen, einer Geräuschreduzierung und einem wasserdichten Gehäuse ausgestattet sein.

Bei der Vorstellung des Airpower gab Apple nur einen sehr groben Zeitplan an. Die drahtlos arbeitende Ladestation solle irgendwann im Jahr 2018 auf den Markt kommen. Im Februar gab es dann die Vermutung, dass Airpower im März kommen werde. Zu welchem Preis Airpower auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 7,99€

flasherle 20. Jun 2018

Vll ist z.b. auch das Geschäftsjahr gemeint...

Anonymer Nutzer 20. Jun 2018

Die Entwicklung der Smartphones im oberen Bereich passiert nur noch in so kleinen...

Whitey 20. Jun 2018

Wieso war das nicht zu erwarten? Wenn es heißt "im nächsten Jahr" mag es ja sein, dass...

ChMu 20. Jun 2018

Warum? Macbook kaputt? Meins ist 5 Jahre alt, aber laeuft wunderbar. Du willst also...

wonoscho 20. Jun 2018

Hatte zum Nokia 1520 eine Ladematte. Habe sie aber nur zwei oder dreimal...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /