Airport: Apple gibt angeblich weitere Produkte auf

Time Capsule und Airport? Laut einem Bericht von Bloomberg wird es von diesen Geräten keine Updates geben. Das würde allerdings wundern, weil damit ein zentraler Bestandteil der Backup-Infrastruktur verschwinden würde. Andererseits überraschte Apple auch schon mit der Aufgabe der Displays.

Artikel veröffentlicht am ,
Ungewissheit für Apples Router-Geschäft.
Ungewissheit für Apples Router-Geschäft. (Bild: Golem.de)

Ingenieure der Router-Abteilung wurden versetzt, so ein Bericht von Bloomberg. Mit der Neuverteilung seiner Entwicklungsressourcen würde damit das Geschäft rund um WLAN-Router aufgegeben werden. Bestätigt ist davon seitens Apple typischerweise nichts. Es wäre aber nicht das erste Mal dieses Jahr, dass Apple kurzerhand einen Geschäftsbereich aufgibt. Das Display-Business wurde ebenfalls langsam und unerwartet eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Ein Update der Router wäre eigentlich längst überfällig gewesen. Apples Airport und Time Capsule arbeiten noch mit 802.11ac Wave 1. Das kleine, noch immer im Verkauf befindliche Airport Express beherrscht sogar nur den 802.11n-Standard. Die meisten anderen Konkurrenten bieten längst Hardware basierend auf 802.11ac Wave 2 an. Einige wenige sind sogar dabei Triple-Band-Systeme mit 802.11ad auf den Markt zu bringen (Hintergrundartikel 802.11ad)

Auflösung schon seit über einem Jahr

Laut Blooomberg berichten Quellen, dass die Abteilung schon 2015 langsam aufgelöst wurde, was auch zu den fehlenden Hardware-Aktualisierungen passen würde. Die Software wurde allerdings im Mai 2016 zuletzt aktualisiert. Zumindest die Software-Entwickler waren also noch etwas aktiv. Bloomberg hat bei Apple nachgefragt, aber wie üblich keine Antwort erhalten.

Apple gehörte zu den wenigen Herstellern, bei denen vieles aus einer Hand kam und auch aufeinander abgestimmt war. Apples Router wurden über Jahre hinweg mit Sicherheitsupdates unterstützt. Von der Support-Dauer entsprach das durchaus dem, was bei Geschäftskundenroutern üblich ist. Zudem ist die Konfiguration der Hardware sehr einfach, wenngleich Apple schon 2012 den Funktionsumfang seiner Konfigurationssoftware massiv reduzierte, obwohl die Router sehr viel mehr konnten. Apples Ansatz unterschied sich zudem stark von der Konkurrenz, indem dedizierte Konfigurationssoftware notwendig war. Zudem gehören die Apple-Router zu den Geräten, die NAT-PMP unterstützen, das von Apple-Nutzern zusätzlich zu UPnP häufig genutzt wird.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Apple-Kunden bedeutet das einen weiteren Unsicherheitsfaktor. Schließlich wäre mit einer möglichen Einstellung des Router-Geschäfts auch eine Einstellung der Time-Capsule-Backupgeräte verbunden. Es könnte allerdings auch das Monitor-Modell verwendet werden. Apple bietet neue Monitore in Zusammenarbeit mit LG an. Ähnlich könnte Apple auch bei Routern und Backup-Systemen verfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tamashii 25. Nov 2016

Vielen Dank, das sprach mir deutlich aus der Seele. Besonders die Behandlung des Themas...

phreakadelle 24. Nov 2016

Neben der WLAN-, und Backup-Funktionalität ist auch nicht zu vergessen, dass man an diese...

Epaminaidos 23. Nov 2016

Ich habe inzwischen zwei Sätze externe Festplatten im Einsatz. Dadurch möchte ich...

laoladabamba 22. Nov 2016

Kann ich nicht ganz befürworten. Selbstverständlich kann man auch zu jeder anderen NAS...

bark 21. Nov 2016

Robuster :D:D:D na klar :D:D glaubst du jemand glaubt die



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /