Abo
  • Services:
Anzeige
Verkaufsstart für Apples Airpods ungewiss
Verkaufsstart für Apples Airpods ungewiss (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Airpods: Apple kämpft wohl mit technischen Schwierigkeiten

Verkaufsstart für Apples Airpods ungewiss
Verkaufsstart für Apples Airpods ungewiss (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Apple hat sich wohl übernommen. Die Bluetooth-Ohrstöpsel namens Airpods sind weiterhin nicht verfügbar. Technische Schwierigkeiten sollen der Grund für die lange Verzögerung sein. Die wichtigste Frage ist weiter offen.

Mit Details hält sich Apple bedeckt. Wenn es schlechte Nachrichten zu vermelden gibt, schweigt Apple gerne mal. Seit vielen Wochen warten Kunden darauf, die Bluetooth-Ohrstöpsel namens Airpods kaufen zu können. Wie das Wall Street Journal erfahren hat, gibt es Schwierigkeiten, den Ton in beiden Ohrstöpseln synchron zu bekommen. Die Zeitung hat nach eigener Aussage Kontakt mit einem Informanten, der über die Entwicklung bei Apple informiert ist.

Anzeige

Die beiden Ohrstöpsel sind über Bluetooth etwa mit dem Smartphone verbunden, dabei gibt es noch erhebliche Probleme. Apple arbeite daran, dass der Ton auf einem Airpod-Paar immer synchron abgespielt werde. Apple selbst erklärte die Verzögerungen damit, dass die Airpods noch nicht fertig seien und diese nicht vorher ausgeliefert würden. Mit welchen Problemen Apple noch zu kämpfen habe, sagte das Unternehmen nicht.

Airpods-Prototyp macht Ärger

Der Informant des Wall Street Journals berichtet, dass Apple weitere Probleme nicht gelöst habe. So sei unklar, was passiert, wenn Nutzer einen der beiden oder beide Airpods verliere. Auch sei offen, wie sich das Airpod-Paar verhält, wenn der Akku leer ist. In einem Bericht auf Daring Fireball widerspricht der Blogger John Gruber den Angaben des Wall Street Journals und geht davon aus, dass es "Produktionsprobleme" gibt.

Im Verlauf des Artikels werden dann aber die Aussagen des Wall Street Journals von Gruber bestätigt: Nach eigenen Angaben habe er einen Prototyp des Airpods und es kam schon einige Male vor, dass Musik dann nur in einem der Ohrknöpfe zu hören war, der andere blieb stumm. Dann mussten beide in die Ladeschale gelegt werden, um Stereoklang zu erhalten. Diese Ausfälle seien nur drei oder vier Mal vorgekommen. Beide Berichte geben - wie Apple - keine Auskunft darüber, wann die Airpods auf den Markt kommen werden.

Gruber geht nicht weiter darauf ein, dass dieser Fehler in einer anderen Konfiguration häufiger auftreten könnte oder eben im Seriengerät öfter vorkommt. Es wäre auch denkbar, dass Apple sich bereits an diesen Ausfällen stört und das Produkt daher noch nicht auf den Markt bringt.

The Dash mit Problemen

Diese Ausfälle können auch davon abhängig sein, ob die Ohrstöpsel drinnen oder draußen verwendet werden. Bragi hat mit seinen ebenfalls komplett drahtlos arbeitenden Ohrstöpseln The Dash massive Probleme, ein dauerhaft stabiles Bluetooth-Signal hinzubekommen. Experten gehen davon aus, dass die kompakte Bauform der Grund dafür ist, dass es die Verbindungsabbrüche gibt.

Apple hatte die kabellosen Ohrstöpsel Airpods ursprünglich für Ende Oktober angekündigt, doch der Termin wurde ohne Begründung abgesagt. Apple zeigte die Airpods anlässlich der Präsentation des iPhone 7. Die Ohrstöpsel arbeiten kabellos und werden mit einer Akkuladeschale geliefert. In der Ladeschale kann der Akku der Airpods unterwegs geladen werden, außerdem dient sie dem sicheren Transport, wenn sie nicht verwendet werden.

Maximal fünf Stunden Akkulaufzeit

Die Airpods sind im Design der bisherigen Ohrhörer von Apple gehalten und sollen rund 180 Euro kosten. Sie sollen mit einer Akkuladung etwa fünf Stunden laufen. Innerhalb von 15 Minuten sollen sie so weit aufgeladen sein, dass sie wieder drei Stunden Musik abspielen können. Der Akku in der Ladestation soll für mehrere Ladevorgänge ausreichen.

Das Pairing soll automatisch vorgenommen werden, wenn die Ohrknöpfe aus der Ladeschale genommen werden. Die Musikwiedergabe soll sofort beginnen, wenn sich die kleinen Knöpfe im Ohr befinden. Die Airpods werden ausschließlich über den digitalen Assistenten Siri gesteuert - es gibt demnach keine Bedienknöpfe an den Ohrstöpseln. Mit dem eingebauten Mikrofon soll auch das Telefonieren möglich sein.


eye home zur Startseite
Kleba 16. Dez 2016

Dann hab ich das vermutlich geringfügig missverstanden. Natürlich schaue ich mir die...

Peter Brülls 15. Dez 2016

Bemerke ich in der Praxis seit Jahren nicht. Setzte ziemlich viel BT Streaming zu Hause...

Peter Brülls 15. Dez 2016

Ja, und ich hatte schon mal geantwortet, das bei allen Aus-Dem-Ohr-Fallen-Fällen die...

Peter Brülls 13. Dez 2016

Apple hat bei der Keynote nix dazu gesagt, weil es aus ihrer Sicht unwichtig ist. Ob es...

Peter Brülls 13. Dez 2016

Um dort steht gerade In flüssigem Wasser dagegen sind die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand) - Bestpreis!
  2. 279€
  3. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)

Folgen Sie uns
       


  1. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  2. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  3. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  4. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  5. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  6. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  7. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  8. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  9. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  10. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Wir sind da zum Glück seit gestern raus!

    DY | 14:30

  2. Re: Grund für 400MBit-Neuverträge

    DY | 14:28

  3. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 14:28

  4. Klar mit den Rabattangeboten ist man bei Check24...

    DY | 14:27

  5. Re: Eintritt

    Eheran | 14:27


  1. 14:30

  2. 13:39

  3. 13:16

  4. 12:43

  5. 11:54

  6. 09:02

  7. 16:55

  8. 16:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel