Airgig: AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

Der Netzbetreiber AT&T erprobt sein Airgig an Überlandleitungen in den USA und im Ausland. Ziel ist, mit Richtfunk hohe Datenübertragungsraten zu erreichen, ohne neue Glasfaserkabel verlegen zu müssen. Die Sendertechnik sei günstig herzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Airgig auf dem Mast von AT&T
Airgig auf dem Mast von AT&T (Bild: AT&T/ Screenshoot Golem.de)

AT&T testet seine Airgig-Technologie an Überlandleitungen in zwei Regionen. Das gab das Unternehmen am 13. Dezember 2017 bekannt. Der erste Versuch begann im Herbst bei einem Stromanbieter außerhalb der USA, der zweite wurde kürzlich in Georgia mit Georgia Power gestartet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Arbeitszeitmanagement / Projektleitung (w/m/d)
    Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz - medbo KU, Regensburg, Parsberg, Wöllershof
  2. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Airgig habe das Potenzial, um eines Tages Datenübertragungsraten von reichlich über 1 GBit/s mit Millimeterwellen (mmWave) entlang von Überlandleitungen zu übertragen.

"Georgia Power nutzt kontinuierlich Technologieforschung und arbeitet mit Unternehmen wie AT&T zusammen, um neue Produkte und Dienstleistungen einzuführen, die den sich ändernden Bedürfnissen unserer Kunden gerecht werden", sagte Georgia-Power-Chef Paul Bowers. "Der Ausbau des Zugangs zum Hochgeschwindigkeits-Internet ist eine wichtige Initiative, die allen unseren Kunden einen Mehrwert bietet und uns dabei hilft, wettbewerbsfähig zu bleiben."

AT&T: Airgig schnell und billig zu bauen

Airgig könne in wenigen Minuten installiert werden, indem die Technik auf die Überlandleitungen gesteckt wird. "Eine Zeitplanung für einen kommerziellen Einsatz gibt es noch nicht", sagte Bill Leahy, President von AT&T Georgia. Die Technik dafür sei kostengünstig herzustellen.

Die Airgig-Technologie verkörpere mehr als ein Jahrzehnt Forschung der AT&T Labs und mehr als 300 Patente und Patentanmeldungen.

AT&T ist einer der führenden Telekommunikationskonzerne der USA mit Hauptsitz in Dallas im Bundestaat Texas. Das Unternehmen ist der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber und der größte Festnetzbetreiber des Landes. Der Fernsehsatellitenbetreiber und Programmanbieter DirecTV gehört zu AT&T.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. USA und Kanada: Daten von Millionen Volkswagen-Kunden preisgegeben
    USA und Kanada
    Daten von Millionen Volkswagen-Kunden preisgegeben

    Die Daten von rund drei Millionen Audi- und Volkswagen-Kunden sind öffentlich verfügbar gewesen - darunter teilweise auch sensiblere Daten.

  2. Xbox: Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun
    Xbox
    Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun

    E3 2021 Besitzer der Xbox Series X/S sowie Fans von Diablo und Age of Empires können das Spielejahr durchplanen: Microsoft hat Termine genannt.

  3. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

XEffect 14. Dez 2017

Also wir nutzen bei uns im Dorf seit Jahren Richtfunk, da auch nicht wirklich was...

Sharra 13. Dez 2017

Die Verbindung ist permanent da, und aktuelle Datenpakete werden nur aufgesetzt. Du...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /