Airdrop und Time Machine: Ex-Apple-Mitarbeiter sollen Chipdesign gestohlen haben

Das Startup Rivos soll Mitarbeiter von Apple angestiftet haben, Geschäftsgeheimnisse zu stehlen. Sie nutzten dabei Apple-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Ex-Mitarbeiter sollen Apples Geschäftsgeheimnisse gestohlen haben.
Ex-Mitarbeiter sollen Apples Geschäftsgeheimnisse gestohlen haben. (Bild: Mockuuups/Bildmontage: Golem.de)

Apple hat in den USA das Unternehmen Rivos verklagt: Der Konzern gibt an, dass frühere Apple-Mitarbeiter dazu gebracht worden seien, Geschäftsgeheimnisse ihres Ex-Arbeitgebers mitzunehmen, die sich auf Apple Silicon bezögen. Die System-on-Chip-Entwürfe für den M1 und den A15 sollen gestohlen worden sein.

Stellenmarkt
  1. Team Lead (m/w/d) Digital Enabling
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt, München
  2. Projektmanager (m/w/d) im Zentrum für Künstliche Intelligenz, Medizininformatik und Datenwissenschaften
    Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Bochum
Detailsuche

Rivos will nach Angaben von Apple konkurrierende SoCs entwickeln und soll Dutzende ehemalige Apple-Ingenieure beschäftigen.

Laut Apples Anklageschrift begann Rivos im Juni 2021 mit einer Kampagne, um Apple-Mitarbeiter mit Zugang zu geschützten und geheimen Informationen über SoC-Designs anzusprechen. Apple bekam dies mit und schickte Rivos ein Schreiben, in dem über die Vertraulichkeitsverpflichtungen der ehemaligen Apple-Mitarbeiter informiert wurde.

Haben Apple-Mitarbeiter spioniert?

Einige der Mitarbeiter hätten in den letzten Tagen ihrer Beschäftigung bei Apple Gigabytes von SoC-Spezifikationen und Designdateien mitgenommen, heißt es in der Klageschrift.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17./18.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dabei nutzten sie USB-Speichermedien, um Backups zu machen. Außerdem verwendeten sie laut Apple Airdrop, um Dateien auf persönliche Geräte zu übertragen. Andere speicherten Daten über bestehende und künftige Apple-SoCs in ihrem Cloud-Speicher. Ein Mitarbeiter soll eine vollständige Time-Machine-Sicherung seines gesamten Mac auf einem eigenen externen Laufwerk angefertigt haben.

Rivos soll die Beschäftigten dazu angestiftet haben. Einige Mitarbeiter löschten laut Klageschrift Informationen oder ihre Apple-Geräte, um Spuren zu verwischen.

Apple will mit der Klage verhindern, dass Geschäftsgeheimnisse offengelegt oder genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Haukeeee 04. Mai 2022

Sag das mal der IT in z.B. diesem Konzern. Oberste Strategie ist "Cloud First", d.h. es...

sepp_augstein 03. Mai 2022

Ging schon in der Gründungszeit los und belebt bis heute das Geschäft. https://en.m...

einglaskakao 03. Mai 2022

Es ist aber auch üblich dies zu behaupten, wenn Mitarbeiter von möglicher Konkurrenz...

Steffo 03. Mai 2022

Mord und Vergewaltigung: Wo ist das Problem? Kommt doch täglich vor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /