Abo
  • Services:

Airdroid: Update bringt Texteingabe per PC für alle Apps

Die neue Version von Airdroid kommt mit zahlreichen Neuerungen - die interessanteste nennt sich AirIME: Damit können Nutzer in jeder App auf dem Smartphone Texte über den PC eingeben. Außerdem lassen sich jetzt Bildschirmvideos aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit AirIME lassen sich einfach Texte über die PC-Tastatur auf dem Smartphone eingeben.
Mit AirIME lassen sich einfach Texte über die PC-Tastatur auf dem Smartphone eingeben. (Bild: Airdroid)

Für das PC-Smartphone-Verbindungsprogramm Airdroid steht eine neue Version zur Verfügung. Mit der ersten großen Aktualisierung im Jahr 2016 beseitigen die Entwickler nicht nur Fehler, sondern führen auch neue Funktionen ein.

Texteingabe mit AirIME

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Am interessantesten dürften viele Nutzer die neue Funktion AirIME finden: Damit lassen sich über den Airdroid-Client auf dem PC Texte auf dem verbundenen Android-Smartphone einfügen. Das soll mit allen Apps funktionieren, ohne dass das Smartphone gerootet werden muss. Die einzige Voraussetzung ist Android ab der Version 4.1.

Die Funktion Airmirror, mit der der Bildschirminhalt des Smartphones auf dem PC dargestellt werden kann, wurde um eine Videofunktion erweitert. Damit lässt sich - ebenfalls ohne vorheriges Rooten - ein Video der Eingaben auf dem Smartphone-Bildschirm aufnehmen.

Des Weiteren lassen sich mit Airmirror jetzt Texte per Copy-and-paste vom PC auf das Smartphone und umgekehrt kopieren, beispielsweise direkt in eine App. Neben Whatsapp, dem Facebook Messenger, Telegram und Kik können Airdroid-Nutzer mit der neuen Version der App auch Skype und Line über den Client verwenden.

Update wird schrittweise verteilt

Wer bereits Airdroid verwendet, sollte in den kommenden Tagen eine Benachrichtigung des Updates erhalten. Die Aktualisierung wird schrittweise verteilt, weshalb nicht alle Nutzer sofort das drahtlose Update angeboten bekommen. Auf der Internetseite von Airdroid kann die aktuelle Version allerdings ebenfalls heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 2,29€
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

cpt.dirk 03. Feb 2016

Zugegeben, die besagten Apps tangieren mich im Grunde nicht peripher - für mich sind das...

Hotohori 02. Feb 2016

Nimm zum Beispiel eine x-beliebige Programmiersprache auf Android. Zum Beispiel gibt es...

Hotohori 02. Feb 2016

Gibt da auch eine zweite App, die WiFi Keyboard mit der normalen Android Tastatur...

eMaze 02. Feb 2016

Hallo Zusammen, weil hier gerade viele Android-Keyboard-Interessierte unterwegs sind...

hynzhyse 02. Feb 2016

Meinst du eine Bluetooth-Tastatur mit dem Smartphone koppeln oder wie? Kannst du da...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /