Abo
  • IT-Karriere:

Airbus: Vahana fliegt zum ersten Mal

Es flog nicht lange und nicht hoch, aber es flog: Airbus hat den ersten Flug mit dem Prototypen seines Lufttaxis Vahana durchgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Fluggerät Vahana: Testflug vor Vertretern der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA)
Autonomes Fluggerät Vahana: Testflug vor Vertretern der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) (Bild: Airbus)

Es fliegt: Airbus hat sein autonomes Fluggerät Vahana getestet. Zwei Mal ist es in den vergangenen Tagen vom Testgelände in Pendleton im US-Bundesstaat Oregon aufgestiegen.

  • Vahana-Prototyp Alpha One in der Luft (Foto: Airbus)
Vahana-Prototyp Alpha One in der Luft (Foto: Airbus)
Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Am 31. Januar um kurz vor 9 Uhr morgens Ortszeit startete der Prototyp, der die Bezeichnung Alpha One trägt, zum ersten Mal. Es habe sich 35 Sekunden in der Luft gehalten und sei dabei fünf Meter hoch aufgestiegen, schreibt Projektleiter Zach Lovering in einem Blogeintrag. Dann sei Alpha One wieder sicher gelandet. Beim Jungfernflug waren auch Vertreter der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) anwesend.

Das Fluggerät steuerte sich selbst

Am 1. Februar sei Alpha One noch einmal aufgestiegen. Bei beiden Flügen habe es sich selbst gesteuert - Airbus will Vahana als autonomes Lufttaxi einsetzen. Es ist 5,7 Meter lang und 6,2 Meter breit. Das Startgewicht beträgt 745 Kilogramm.

Angetrieben wird es von acht Elektrorotoren. Vahana hat Kippflügel, mit denen es senkrecht starten und landen kann. In der Luft werden die Flügel dann für den Horizontalflug waagerecht gestellt.

Vahana soll 2020 serienreif sein

Gebaut wurde Vahana von Airbus' Abteilung A3. Es ist gedacht als Transportmittel für die Zukunft: Der Passagier ruft es per App und lässt sich von dem Lufttaxi zu seinem Ziel fliegen. Starten soll es beispielsweise von Hochhausdächern aus. Laut Airbus soll Vahana 2020 serienreif sein.

Der Luftfahrtkonzern ist nicht der einzige, der an solchen Lufttaxis arbeitet. Konkurrent Boeing hat im Herbst 2017 das Luftfahrtunternehmen Aurora Flight Services gekauft, das unter anderem Lufttaxis für Uber baut. Der Fahrdienst plant für 2020 den Start des Lufttaxi-Dienstes Uber Air.

Das deutsche Unternehmen Volocopter hat im vergangenen Jahr sein Fluggerät in Dubai getestet. Die Regierung des arabischen Emirats will bis zum Jahr 2030 ein Viertel des Personentransports mit autonomen Fahrzeugen am Boden und in der Luft abwickeln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 44,99€
  3. 43,99€
  4. 4,31€

Sergeij2000 06. Mär 2018

Oh, das gibt es schon seit vielen Jahrzehnten, läuft in der Luftfahrt unter der...

cepe 03. Feb 2018

Sehr beeindruckend finde ich auch die Lösung des Akku Problems, dass anscheinend ab 2020...

cuthbert34 02. Feb 2018

Wieso? Reicht doch dass die Superreichen überleben und die, die für sie arbeiten. Es...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

      •  /