Abo
  • Services:

Entwicklung in mehrere Richtungen

X-Plane ist als Simulation für die Entwicklung neuer Flugzeuge geeignet. Zur Entwicklung mit X-Plane konnte Airbus nicht viel sagen. Dass die Forschung damit überhaupt funktioniert, müsste aber an der Umsetzung der Blade Element Theory in X-Plane liegen, die diesen Simulator von vielen andern unterscheidet. Zur weiteren Entwicklung gehört auch die Verbesserung des X-Plane-Modells, um etwa die Verzögerungen bei der Reaktion der Rotoren korrekt abzubilden.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Auf der Ila zeigt Airbus das Modell leider nicht als flugfähige Variante. Die Entwicklung ist noch nicht sehr weit. Der am Donnerstag vor der Ila gelungene Testflug habe die Machbarkeit bewiesen, erklärte Airbus. Es seien bereits 90 km/h erreicht worden. Das ist fast die Zielgeschwindigkeit des Technology-Demonstrators. Wie uns Airbus sagte, falle der Quadcruiser noch unter die Modellflugzeuge. Privatmenschen könnten das Gerät ohne Genehmigung betreiben. Als Unternehmen brauche Airbus allerdings Aufstiegsgenehmigungen.

Serienreife Quadcruiser könnten sogar bis zu Passagierkapazitäten entwickelt werden

Sollte das Quadcruiser-Konzept Serienreife erreichen, sind verschiedene Konfigurationen denkbar. Der Cruiser muss nicht nur elektrisch fliegen, sondern könnte den Pusher-Rotor alternativ mit einem Verbrennungsmotor betreiben. Mit dem Pusher soll der Quadcruiser ein effizientes Fluggerät werden. Das zeigt sich bereits jetzt an den Akkulaufzeiten. Der Prototyp erreicht im Hoverflug mit 4 Rotoren etwa 20 Minuten Flugzeit. Im Vorwärtsflug sind es schon 50 Minuten Flugzeit. So lässt sich das Fluggerät auf einem sehr kleinen Areal starten und trotzdem ein großer Bereich abdecken.

Airbus hoffe, später mit dem Quadrocopter Geschwindigkeiten zu erreichen, die ein normaler Hubschrauber nicht mehr fliegen könne. Zudem sei auch die Beförderung von Personen in größerem Maßstab denkbar, wie uns Airbus erklärte. Neben dem E-Fan und dem E-Concept hat Airbus also ein weiteres alternatives Flugsystem in der Entwicklung.

 Airbus Quadcruiser: Quadrocopter mit Pusher für schnellen Vorwärtsflug
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

u21 26. Mai 2014

Schlage vor, mal ne Runde Tante Google zu benutzen... Im Sprachgebrauch kommt auch...

testtester 23. Mai 2014

oder sollte das jetzt etwwas Neues sein, nur weil Airbus jetzt hinbekommen hat was...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /