Abo
  • Services:

Airbus: Flugzeughersteller meldet Sicherheitsvorfall

Bei einem Angriff auf den Flugzeug- und Rüstungshersteller Airbus sollen Daten europäischer Mitarbeiter abgeflossen sein. Mit weiteren Details hält sich das Unternehmen, das selbst über eine IT-Sicherheitssparte verfügt, zurück.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Bei Airbus sollen Daten abgeflossen sein. Wie viele, weiß das Unternehmen noch nicht.
Bei Airbus sollen Daten abgeflossen sein. Wie viele, weiß das Unternehmen noch nicht. (Bild: PASCAL PAVANI/AFP/Getty Images)

Airbus hat einen Sicherheitsvorfall bei seinen IT-Systemen gemeldet. Betroffen sei laut einer Pressemitteilung des Flugzeug- und Rüstungsherstellers der Bereich für kommerzielle Luftfahrt, Auswirkungen auf die Geschäfte gebe es jedoch keine.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Details zu dem Vorfall gab Airbus noch nicht bekannt. Derzeit untersuche das Unternehmen, ob Angreifer es auf bestimmte Daten abgesehen hätten. Soweit bekannt ist, konnten sie sich Zugriff auf einige Daten europäischer Mitarbeiter verschaffen.

Welt.de berichtet unter Berufung auf einen Sprecher des Unternehmens, dass es bereits am 6. Januar Hinweise auf das Problem gegeben habe. Fünf Tage später sei die französische Datenschutzbehörde involviert worden. Derzeit prüfe das Unternehmen das Ausmaß des entstandenen Schadens und arbeite an der Sicherung der Systeme.

Airbus verfügt selbst über eine IT-Sicherheitssparte. Zusammen mit der Firma Atos bekam Airbus Cybersecurity im Oktober 2018 den Auftrag, für den Schutz der IT-Systeme von 17 EU-Institutionen zu sorgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. für 229,99€ vorbestellbar
  3. ab 194,90€

m9898 31. Jan 2019

Ja, kann ich bestätigen, die sind wirklich sehr paranoid, was die Netzwerksicherheit...

My2Cents 31. Jan 2019

Na dann kann ja nichts mehr schiefgehen :) https://www.heise.de/newsticker/meldung...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /