Airbus: A380 bekommt Wasserstofftriebwerk

Der Luftfahrtkonzern Airbus testet Wasserstoff als Energieträger für Flugzeuge. Ein A380 soll testweise mit einem solchen Triebwerk ausgestattet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Airbus A380 mit Wasserstofftriebwerk am Rumpf: erster Flug Ende 2026
Airbus A380 mit Wasserstofftriebwerk am Rumpf: erster Flug Ende 2026 (Bild: Airbus)

Airbus hat schon vor einiger Zeit angekündigt, auf Wasserstoff als Treibstoff zu setzen. Der europäische Luftfahrtkonzern bereitet den ersten Test mit einem Wasserstofftriebwerk vor: Der A380 wird zum fliegenden Teststand.

Stellenmarkt
  1. Java Full Stack Entwickler (m/w/d)
    quattec IT-Dienstleistungen GmbH, Wiesbaden
  2. UX/UI Kommunikationsdesigner (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Münster
Detailsuche

Airbus hat angekündigt einen Großraumjet dieses Typs mit einem weiteren Triebwerk auszurüsten, das mit Wasserstoff betrieben wird. Das Triebwerk wird auf der linken Seite des Rumpfes zwischen der Tragfläche und dem Seitenleitwerk montiert. Die Maschine ist der A380 MSN1, der erste je gebaute A380, der so vom vierstrahligen zum fünfstrahligen Flugzeug wird.

Die Tanks werden im Heck der Maschine untergebracht. In den vier Tanks werden 400 Kilogramm Wasserstoff gespeichert. Der ist in flüssigem Zustand und hat eine Temperatur von minus 250 Grad Celsius. Zur Sicherheit sind die Tanks in Containern untergebracht.

Das Triebwerk verbrennt Wasserstoff

Das Triebwerk ist allerdings keine elektrisches, das von einer Brennstoffzelle mit Strom versorgt wird, sondern ein Verbrennungstriebwerk. Es handelt sich um ein Passport des US-Herstellers General Electric (GE), das für größere Businessjets entwickelt worden ist.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    19.10.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Unternehmen CFM, ein Joint Venture von GE und dem französischen Triebwerkshersteller Safran, wird den Passport für den Betrieb mit Wasserstoff umbauen. Da dieser für die Verbrennung gasförmig sein muss, muss das Treibstoffsystem anders aufgebaut sein als das herkömmliche, mit Kerosin betriebene System.

Das Triebwerk ist abseits der normalen Triebwerke angebracht, um seine Emissionen inklusive der Kondensstreifen separat erfassen zu können. Das Abgas eines Wasserstofftriebwerks ist zwar Wasserdampf, der kann in der Atmosphäre aber auch schädlich sein. Airbus will die Auswirkungen der Emissionen und der Kondensstreifen untersuchen.

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Airbus plant Wasserstoffflugzeug für 2035

Airbus-Chef Guillaume Faury hatte vor einiger Zeit angekündigt, dass der Konzern 2035 ein Wasserstoff-betriebenes Flugzeug auf den Markt bringen will. Um das zu schaffen, muss das Entwicklungsprogramm etwa 2028 anlaufen.

Unklar ist, in welcher Form der Wasserstoff als Energieträger genutzt wird. Airbus testet derzeit verschiedene Möglichkeiten. Neben der Verbrennung von Wasserstoff steht auch die Nutzung von Brennstoffzellen sowie die von synthetischen Kraftstoffen auf Wasserstoffbasis auf dem Programm.

Die Flugtests mit dem Verbrennungstriebwerk sollen Ende 2026 beginnen. Da bleiben zwei Jahre, um Entscheidungen über die Technik zu fällen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy-Z-Serie im Hands-on
Samsungs Fold 4 und Flip 4 mit Top-SoCs und tollen Displays

Samsungs neue Falt-Smartphones sehen ihren Vorgängern sehr ähnlich - technisch gibt es aber einige praktische Neuerungen.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy-Z-Serie im Hands-on: Samsungs Fold 4 und Flip 4 mit Top-SoCs und tollen Displays
Artikel
  1. Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
    Manipulierte Ausweise
    CCC macht Videoident kaputt

    Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

  2. Elektromobilität: Foxconn will autonom fahrende Elektrotraktoren bauen
    Elektromobilität
    Foxconn will autonom fahrende Elektrotraktoren bauen

    Der taiwanische Auftragshersteller Foxconn baut in Ohio Elektroautos und künftig auch elektrische Traktoren.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /