Abo
  • IT-Karriere:

Airbus A350 XWB: Kurzer Ila-Auftritt der Maschine Nummer 4

Nur ganz kurz war der A350 XWB auf der Ila zu sehen, bevor er für Testflüge wieder ausgeflogen wurde. Immerhin nutzte Airbus den Abflug für eine schnelle Demonstration seines Langstreckenfliegers auf dem unfertigen Flughafen Berlin-Brandenburg. Wir haben fotografiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Airbus demonstriert sein neues Langstreckenflugzeug für eine kurze Zeit in Berlin.
Airbus demonstriert sein neues Langstreckenflugzeug für eine kurze Zeit in Berlin. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Airbus hat auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung Ila 2014, wenn auch nur kurz, seinen Airbus A350 XWB gezeigt. Das Langstreckenflugzeug wurde nahe Berlin für die Eröffnung mediengerecht bereitgestellt. Die Bundeskanzlerin Merkel nutzte die neue Maschine als Kulisse für die offizielle Eröffnung. Gezeigt wurde die Variante 900, die bereits voll bestuhlt ist. Es gibt derzeit nur vier Flugzeuge dieses Typs, die alle noch für Testflüge genutzt werden. Dementsprechend war der Airbus A350 auch nur am ersten Tag der Messe zu sehen.

Stellenmarkt
  1. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Die Öffentlichkeit wird laut Airbus das neue Flugzeug nicht an den Publikumstagen vom 23. bis zum 25. Mai 2014 ansehen können. Der Airbus A350 wurde für Testflüge wieder ausgeflogen. Wir konnten uns die Maschine zwar aus der Nähe ansehen, allerdings war eine Führung durch das Flugzeug nicht möglich.

  • Qatar Airways wird die erste Fluggesellschaft sein, die mit dem Airbus A350 XWB ausgestattet wird. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der neue Airbus lässt sich leicht anhand der Fensterkonstruktion von anderen Flugzeugen unterscheiden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Im Größenvergleich mit dem Airbus E-Fan (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • So einfach wie mit einem großen Typenlogo machen es Fluggesellschaften einem nicht. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Bundeskanzlerin eröffnete die Ila 2014... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... mit dem A350 im Hintergrund und versuchte, das Publikum mit einigen wenigen technischen Details zu dem Flugzeug zu versorgen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der A350 gehört zu den Widebody-Flugzeugen... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und eignet sich für besonders lange Strecken. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Mit dem A350 wird der vierstrahlige A340 obsolet. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Fahrwerk des A350 (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das ausgestellte Stück ist der erst vierte produzierte A350. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Ebenfalls ein leichtes Erkennungsmerkmal: die Winglets des A350. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Für das Publikum wird der Airbus A350... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... nicht gezeigt. Noch am Nachmittag des 20. Mai 2014... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... schickte Airbus sein neues Flugzeug... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... wieder auf Reisen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Airbus sagte uns, dass das Flugzeug wieder für Testflüge gebraucht wird. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Beim Abflug gen Westen von der Südbahn des noch nicht fertiggestellten Flughafen Berlin-Brandenburg... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... machte der Airbus A350... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... noch einen Ansatz für einen kurzen Demoflug für das Fachpublikum. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Nach einer kurzen, ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... sehr langsam geflogenen Kurve...  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... flog der Airbus noch einmal Richtung Messegelände auf der Südbahn. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Beim anschließenden Überflug... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... verabschiedete sich der A350 noch mit einer kleinen Neigung, ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... um anschließend gen Osten mit dem Steigflug zu beginnen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Qatar Airways wird die erste Fluggesellschaft sein, die mit dem Airbus A350 XWB ausgestattet wird. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Immerhin wurde der Abflug des Airbus A350 XWB noch für eine kurze Demonstration genutzt, die zeigte, dass das Flugzeug recht leise ist. Der neue Airbus soll besonders effizient Passagiere durch die Luft transportieren. Dazu setzt Airbus wie auch Konkurrent Boeing mit der 787 verstärkt auf neue Werkstoffe. Als Großraumflugzeug kann der A350 XWB mit einer Kapazität von 314 Passagieren 7.750 nautische Meilen erreichen. Das reicht für alle Langstreckenflüge, die ohne Stopp ab Deutschland angeboten werden. Besonders lange Strecken bleiben trotz neuer Bauweise außer Reichweite: Die Strecke von Frankfurt am Main nach Auckland, Neuseeland, wäre mit 9.800 nautischen Meilen nicht erreichbar.

Nach derzeitigem Stand wird der Airbus A350 ein Erfolg. Bereits über 800 Bestellungen meldet Airbus auf seiner Webseite - deutlich mehr als für den A380, der sich allerdings nur für Verbindungen mit hohen Kapazitäten lohnt. Das Flugzeug ist neben Boeings 787, die auch als Dreamliner vermarktet wird und deren Spezialität die Langstrecke bei geringen Kapazitäten ist, das zweite neue Großraumflugzeug mit hoher Reichweite und neuen Werkstoffen. Voraussichtlich noch 2014 wird der Airbus A350 in der Variante 900 in den Passagierdienst gestellt, die je nach Konfiguration bis zu zehn Plätze nebeneinander mit zwei Wegen für Passagiere dazwischen ermöglicht. Erster Anbieter von A350-Flügen wird den aktuellen Plänen zufolge Qatar Airways. Der durchschnittliche Listenpreis für solch eine Maschine liegt bei rund 295 Millionen US-Dollar. Teurer ist in der Airbus-A-Familie nur noch der A380 mit über 400 Millionen US-Dollar pro Stück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

M.P. 23. Mai 2014

Hmm, Gigantismus, und gleichzeitig zu klein? http://www.berliner-zeitung.de/berlin...

Technikfreak 22. Mai 2014

Oder in der Wüste zu parkieren...

warmaster 21. Mai 2014

Sydney - Dubai und Brisbane - Dubai werden ja auch direkt angeflogen. Das sind auch 16...

BasAn 21. Mai 2014

Der war gut ;)


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


      •  /