Abo
  • IT-Karriere:

Airbus A350 XWB: Kurzer Ila-Auftritt der Maschine Nummer 4

Nur ganz kurz war der A350 XWB auf der Ila zu sehen, bevor er für Testflüge wieder ausgeflogen wurde. Immerhin nutzte Airbus den Abflug für eine schnelle Demonstration seines Langstreckenfliegers auf dem unfertigen Flughafen Berlin-Brandenburg. Wir haben fotografiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Airbus demonstriert sein neues Langstreckenflugzeug für eine kurze Zeit in Berlin.
Airbus demonstriert sein neues Langstreckenflugzeug für eine kurze Zeit in Berlin. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Airbus hat auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung Ila 2014, wenn auch nur kurz, seinen Airbus A350 XWB gezeigt. Das Langstreckenflugzeug wurde nahe Berlin für die Eröffnung mediengerecht bereitgestellt. Die Bundeskanzlerin Merkel nutzte die neue Maschine als Kulisse für die offizielle Eröffnung. Gezeigt wurde die Variante 900, die bereits voll bestuhlt ist. Es gibt derzeit nur vier Flugzeuge dieses Typs, die alle noch für Testflüge genutzt werden. Dementsprechend war der Airbus A350 auch nur am ersten Tag der Messe zu sehen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg

Die Öffentlichkeit wird laut Airbus das neue Flugzeug nicht an den Publikumstagen vom 23. bis zum 25. Mai 2014 ansehen können. Der Airbus A350 wurde für Testflüge wieder ausgeflogen. Wir konnten uns die Maschine zwar aus der Nähe ansehen, allerdings war eine Führung durch das Flugzeug nicht möglich.

  • Qatar Airways wird die erste Fluggesellschaft sein, die mit dem Airbus A350 XWB ausgestattet wird. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der neue Airbus lässt sich leicht anhand der Fensterkonstruktion von anderen Flugzeugen unterscheiden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Im Größenvergleich mit dem Airbus E-Fan (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • So einfach wie mit einem großen Typenlogo machen es Fluggesellschaften einem nicht. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Bundeskanzlerin eröffnete die Ila 2014... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... mit dem A350 im Hintergrund und versuchte, das Publikum mit einigen wenigen technischen Details zu dem Flugzeug zu versorgen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der A350 gehört zu den Widebody-Flugzeugen... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und eignet sich für besonders lange Strecken. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Mit dem A350 wird der vierstrahlige A340 obsolet. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Fahrwerk des A350 (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das ausgestellte Stück ist der erst vierte produzierte A350. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Ebenfalls ein leichtes Erkennungsmerkmal: die Winglets des A350. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Für das Publikum wird der Airbus A350... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... nicht gezeigt. Noch am Nachmittag des 20. Mai 2014... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... schickte Airbus sein neues Flugzeug... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... wieder auf Reisen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Airbus sagte uns, dass das Flugzeug wieder für Testflüge gebraucht wird. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Beim Abflug gen Westen von der Südbahn des noch nicht fertiggestellten Flughafen Berlin-Brandenburg... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... machte der Airbus A350... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... noch einen Ansatz für einen kurzen Demoflug für das Fachpublikum. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Nach einer kurzen, ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... sehr langsam geflogenen Kurve...  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... flog der Airbus noch einmal Richtung Messegelände auf der Südbahn. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Beim anschließenden Überflug... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... verabschiedete sich der A350 noch mit einer kleinen Neigung, ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... um anschließend gen Osten mit dem Steigflug zu beginnen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Qatar Airways wird die erste Fluggesellschaft sein, die mit dem Airbus A350 XWB ausgestattet wird. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Immerhin wurde der Abflug des Airbus A350 XWB noch für eine kurze Demonstration genutzt, die zeigte, dass das Flugzeug recht leise ist. Der neue Airbus soll besonders effizient Passagiere durch die Luft transportieren. Dazu setzt Airbus wie auch Konkurrent Boeing mit der 787 verstärkt auf neue Werkstoffe. Als Großraumflugzeug kann der A350 XWB mit einer Kapazität von 314 Passagieren 7.750 nautische Meilen erreichen. Das reicht für alle Langstreckenflüge, die ohne Stopp ab Deutschland angeboten werden. Besonders lange Strecken bleiben trotz neuer Bauweise außer Reichweite: Die Strecke von Frankfurt am Main nach Auckland, Neuseeland, wäre mit 9.800 nautischen Meilen nicht erreichbar.

Nach derzeitigem Stand wird der Airbus A350 ein Erfolg. Bereits über 800 Bestellungen meldet Airbus auf seiner Webseite - deutlich mehr als für den A380, der sich allerdings nur für Verbindungen mit hohen Kapazitäten lohnt. Das Flugzeug ist neben Boeings 787, die auch als Dreamliner vermarktet wird und deren Spezialität die Langstrecke bei geringen Kapazitäten ist, das zweite neue Großraumflugzeug mit hoher Reichweite und neuen Werkstoffen. Voraussichtlich noch 2014 wird der Airbus A350 in der Variante 900 in den Passagierdienst gestellt, die je nach Konfiguration bis zu zehn Plätze nebeneinander mit zwei Wegen für Passagiere dazwischen ermöglicht. Erster Anbieter von A350-Flügen wird den aktuellen Plänen zufolge Qatar Airways. Der durchschnittliche Listenpreis für solch eine Maschine liegt bei rund 295 Millionen US-Dollar. Teurer ist in der Airbus-A-Familie nur noch der A380 mit über 400 Millionen US-Dollar pro Stück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 3,40€
  4. 33,49€

M.P. 23. Mai 2014

Hmm, Gigantismus, und gleichzeitig zu klein? http://www.berliner-zeitung.de/berlin...

Technikfreak 22. Mai 2014

Oder in der Wüste zu parkieren...

warmaster 21. Mai 2014

Sydney - Dubai und Brisbane - Dubai werden ja auch direkt angeflogen. Das sind auch 16...

BasAn 21. Mai 2014

Der war gut ;)


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /