Abo
  • Services:
Anzeige
Airbar
Airbar (Bild: Neonode)

Airbar: Macbook mit Touchscreen zum Nachrüsten

Airbar
Airbar (Bild: Neonode)

Mit der Airbar kann ein Macbook Air 13 Zoll mit einer Art Touchscreen ausgerüstet werden. Dazu muss das bisherige Display nicht ausgetauscht werden. Das Gerät wird per USB an den Rechner angeschlossen.

Die Airbar von Neonode ermöglicht dem Anwender, das Macbook Air 13 Zoll mit den Fingern zu bedienen. Der Hersteller verkaufte die Sensoreneinheit, die per Infrarot die Position des Fingers erkennt, bisher nur in einer Version mit 15,6 Zoll Bildschirmdiagonale für Windows-Rechner.

Anzeige

Die neue Version für das Macbook Air wird mit Magneten am unteren Bildschirmrand gehalten, lässt sich abnehmen und wird über USB mit dem Rechner verbunden. Weitere Modelle für Macs anderer Größen sollen laut Hersteller folgen.

Die Technik verwendete Neonode schon vor Jahren beim Smartphone Neonode N2. Auch dabei fuhr der Nutzer mit dem Finger über den Bildschirm und unterbrach so das ausgesendete, unsichtbare Licht. Die Bedienung kann auch mit einem Pinsel oder Ähnlichem erfolgen. Unterschiedliche Druckstufen erkennt das System nicht. Apple bietet keine Macs mit Touchscreen an.

Wie präzise die Erkennung der Finger ist, und ob sich die Touch-Bedienung überhaupt sinnvoll unter MacOS nutzen lässt, kann erst ein Test klären. Der Hersteller will den Touchscreen für das Macbook Air im März 2017 für rund 100 US-Dollar in den Handel bringen.


eye home zur Startseite
Seroy 06. Jan 2017

Dann gäbe es doch ja auch probleme mit dem anbringen der Folie, wenn sie doof platziert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Bremen
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  2. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

  3. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  4. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  5. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  6. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  7. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  8. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  9. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  10. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: was wurde seit Ende der 90er schon besser

    Trollversteher | 10:51

  2. Re: Richtig so

    HirschiLE | 10:50

  3. Re: Wofür so viel VRAM?

    Solarix | 10:49

  4. Re: Samsung?

    Joker86 | 10:46

  5. Re: Da ist die EU!

    david_rieger | 10:45


  1. 09:36

  2. 09:08

  3. 08:52

  4. 07:49

  5. 07:35

  6. 07:18

  7. 19:09

  8. 16:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel