• IT-Karriere:
  • Services:

Airband Initiative: Microsoft und Radwin entwickeln Internet mit White Space

Microsoft und Radwin arbeiten zusammen an White-Space-Technik, um Internetversorgung auf dem Lande zu schaffen. Im kommenden Jahr soll die Nutzung der Bereiche unter 900 MHz und des 3-GHz-Bandes besser möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik von Radwin
Technik von Radwin (Bild: Radwin)

Microsoft und der israelische Telekommunikationsausrüster Radwin werden zusammen die Versorgung ländlicher Regionen durch White-Space-Technik vorantreiben. Das gab Microsoft am 3. Juli 2018 bekannt. Radwin wird die Technik dafür entwickeln.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. WAGO Kontakttechnik GmbH (nach Schweizer Recht) & Co. KG, Minden

Die Partnerschaft für "ländliche Regionen der USA und dem Rest der Welt" ist Teil der Microsoft Airband Initiative, die Breitbandzugang durch verschiedene Technologien bieten will.

"Durch unsere Partnerschaft mit Radwin wird die Breitbandverfügbarkeit in ländlichen Regionen für Privatpersonen und Unternehmen gefördert, wodurch Landwirte, medizinische Fachkräfte, Lehrkräfte und so weiter zu einer Teilnahme an der digitalen Wirtschaft befähigt werden", sagte Paul Garnett, Senior Director der Microsoft Airband Initiative.

In der zweiten Jahreshälfte 2019 wollen Radwin und Microsoft den Partnern der Airband Initiative und der globalen Telekommunikationsindustrie die TV-White-Space-Technik vorstellen.

Nur die Hälfte der Weltbevölkerung verfügt über Internetzugang

Nur etwa die Hälfte der Weltbevölkerung verfügt über einen Internetzugang. Nach Angaben der Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) vom Juni 2017 hatten in den USA rund 23 Millionen Menschen keinen Zugriff auf "schnelle Internetzugänge", die laut Definition minimal 25 MBit/s bieten mussten.

White Space sind ungenutzte Rundfunk-Frequenzen, die für die Telekommunikation verwendbar sind. Die Nutzung der Bereiche unter 900 MHz und des 3-GHz-Bandes ist durch eine Festlegung der FCC unlizenziert möglich. White Space hat den Vorteil, dass niederfrequente Signale über längere Strecken übermittelt werden können. Die Technik sei gut geeignet, um bei geringen Kosten Konnektivität in ländlichen Gemeinden mit schlechter Telekommunikationsinfrastruktur bereitzustellen.

Microsoft unterstützt die Nutzung der White-Space-Technik seit vielen Jahren. Die Versorgung kostet pro Haushalt 1.000 US-Dollar, durch die Hilfe von Microsoft soll sie auf 100 US-Dollar sinken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...
  3. (u. a. Tropico 6 - El Prez Edition für 21,99€, Minecraft Xbox One für 5,99€ und Red Dead...
  4. (u. a. Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP Pavilion PC für 989,00€)

EQuatschBob 03. Jul 2018

Nee, Brainfuck wirklich nicht. Wenn schon, dann die Variante für Bibliothekare: Ook...

SanderK 03. Jul 2018

Du hast es doch selber schon geschrieben, also hast Dir die Antwort schong gegeben...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /