Abo
  • Services:

Air Scale RRH: Nokia holt den Rest aus LTE heraus

Nokia erweitert seine Antennen, um maximale Leistung aus LTE herauszuholen. Die Netzbetreiber sollen "technische Weiterentwicklungen" erhalten, die sie "in Richtung 5G bringen".

Artikel veröffentlicht am ,
Sendemast der Telekom Austria
Sendemast der Telekom Austria (Bild: Telekom Austria)

Nokia bietet neue Mobilfunkausrüstung, mit der Netzbetreiber ihre 4G-Netze mit höherer Kapazität ausstatten und diese für 5G vorbereiten können. Das gab das finnische Unternehmen am 8. September 2017 bekannt. Mit der Produktreihe Air Scale RRH (Remote Radio Head) sollen Mobilfunkbetreiber bei besonders hohen Anforderungen (Peak Performance) die Leistung und die Zellkapazität erhöhen können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Zudem werde der Platzbedarf der Technik in den Funkzellen reduziert, wenn sie die neuen Single- und Dualband-FDD-LTE- und TDD-LTE-Funkmodule einsetzen. Die beiden LTE-Standards TDD und FDD unterscheiden sind dadurch, dass TDD (Time Division Duplex) zeitversetzte Duplexübertragung und FDD nach Frequenz getrennte Duplexübertragung bedeutet. Die Funkzellen nutzen Technologien wie Carrier-Aggregation, 4x4 MIMO und 8x4 Beamforming. Sie erhöhen dadurch die Ausgangsleistung und unterstützen weitere Frequenzbänder.

Kleine Zellen an Hotspots

Mobilfunkbetreiber, die in stark frequentierten Bereichen die Netzabdeckung und Kapazität verbessern wollen, sollten zusätzliche kleine Zellen errichten. Nokia hat dafür seine Flexi Zone Small Cells mit neuen Funktionen ausgestattet. Diese Zellen organisieren sich mit Hilfe von Nokias Ultra-Dense Self-Organizing Network-Technologie selbst. Harold Graham, Leiter des Geschäftsbereichs 5G bei Nokia, sagte, die Kunden sollten "technische Weiterentwicklungen" erhalten, die sie "in Richtung 5G bringen".

Des Weiteren hat Nokia neue Funktionen für seine Nokia Flexi Zone Small Cells für das CBRS-Band (Citizen Band Radio Service) im 3,5-GHz-Band entwickelt. Diese unterstützen Proxy-Verbindungen von Spectrum Access Servern (SAS) und CBRS-Geräten und bieten Mobilfunkbetreibern neue Optionen, um die Netzabdeckung und Kapazität innerhalb von Gebäuden zu erhöhen. Über CBRS Flexi Zone Small Cells kann ein 'neutraler Host' zur Verfügung gestellt werden, so dass Mobilfunkbetreiber Kapazität an andere Anbieter in Einkaufszentren, Hotels und Bürokomplexen vermieten können.

Um in besonders dichten Stadtnetzen, in denen kleine Funkzellen über Richtfunk mit Glasfaser-Zugangspunkten verbunden sind, ein wirksames Backhauling zu ermöglichen, unterstützt Nokia Wavence Microwave nun SDN für Netzbetreiber.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Ovaron 13. Sep 2017

Nach dem was mein Stammtisch erzählt hat das Angebot tatsächlich deutlich stärkeren...

beuteltier 11. Sep 2017

Das ist tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt. Es wird nicht die abgegebene...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /