Abo
  • Services:

Air Scale RRH: Nokia holt den Rest aus LTE heraus

Nokia erweitert seine Antennen, um maximale Leistung aus LTE herauszuholen. Die Netzbetreiber sollen "technische Weiterentwicklungen" erhalten, die sie "in Richtung 5G bringen".

Artikel veröffentlicht am ,
Sendemast der Telekom Austria
Sendemast der Telekom Austria (Bild: Telekom Austria)

Nokia bietet neue Mobilfunkausrüstung, mit der Netzbetreiber ihre 4G-Netze mit höherer Kapazität ausstatten und diese für 5G vorbereiten können. Das gab das finnische Unternehmen am 8. September 2017 bekannt. Mit der Produktreihe Air Scale RRH (Remote Radio Head) sollen Mobilfunkbetreiber bei besonders hohen Anforderungen (Peak Performance) die Leistung und die Zellkapazität erhöhen können.

Stellenmarkt
  1. TDM Systems GmbH, Tübingen
  2. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund

Zudem werde der Platzbedarf der Technik in den Funkzellen reduziert, wenn sie die neuen Single- und Dualband-FDD-LTE- und TDD-LTE-Funkmodule einsetzen. Die beiden LTE-Standards TDD und FDD unterscheiden sind dadurch, dass TDD (Time Division Duplex) zeitversetzte Duplexübertragung und FDD nach Frequenz getrennte Duplexübertragung bedeutet. Die Funkzellen nutzen Technologien wie Carrier-Aggregation, 4x4 MIMO und 8x4 Beamforming. Sie erhöhen dadurch die Ausgangsleistung und unterstützen weitere Frequenzbänder.

Kleine Zellen an Hotspots

Mobilfunkbetreiber, die in stark frequentierten Bereichen die Netzabdeckung und Kapazität verbessern wollen, sollten zusätzliche kleine Zellen errichten. Nokia hat dafür seine Flexi Zone Small Cells mit neuen Funktionen ausgestattet. Diese Zellen organisieren sich mit Hilfe von Nokias Ultra-Dense Self-Organizing Network-Technologie selbst. Harold Graham, Leiter des Geschäftsbereichs 5G bei Nokia, sagte, die Kunden sollten "technische Weiterentwicklungen" erhalten, die sie "in Richtung 5G bringen".

Des Weiteren hat Nokia neue Funktionen für seine Nokia Flexi Zone Small Cells für das CBRS-Band (Citizen Band Radio Service) im 3,5-GHz-Band entwickelt. Diese unterstützen Proxy-Verbindungen von Spectrum Access Servern (SAS) und CBRS-Geräten und bieten Mobilfunkbetreibern neue Optionen, um die Netzabdeckung und Kapazität innerhalb von Gebäuden zu erhöhen. Über CBRS Flexi Zone Small Cells kann ein 'neutraler Host' zur Verfügung gestellt werden, so dass Mobilfunkbetreiber Kapazität an andere Anbieter in Einkaufszentren, Hotels und Bürokomplexen vermieten können.

Um in besonders dichten Stadtnetzen, in denen kleine Funkzellen über Richtfunk mit Glasfaser-Zugangspunkten verbunden sind, ein wirksames Backhauling zu ermöglichen, unterstützt Nokia Wavence Microwave nun SDN für Netzbetreiber.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Ovaron 13. Sep 2017

Nach dem was mein Stammtisch erzählt hat das Angebot tatsächlich deutlich stärkeren...

beuteltier 11. Sep 2017

Das ist tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt. Es wird nicht die abgegebene...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /