Abo
  • Services:
Anzeige
Sendemast der Telekom Austria
Sendemast der Telekom Austria (Bild: Telekom Austria)

Air Scale RRH: Nokia holt den Rest aus LTE heraus

Sendemast der Telekom Austria
Sendemast der Telekom Austria (Bild: Telekom Austria)

Nokia erweitert seine Antennen, um maximale Leistung aus LTE herauszuholen. Die Netzbetreiber sollen "technische Weiterentwicklungen" erhalten, die sie "in Richtung 5G bringen".

Nokia bietet neue Mobilfunkausrüstung, mit der Netzbetreiber ihre 4G-Netze mit höherer Kapazität ausstatten und diese für 5G vorbereiten können. Das gab das finnische Unternehmen am 8. September 2017 bekannt. Mit der Produktreihe Air Scale RRH (Remote Radio Head) sollen Mobilfunkbetreiber bei besonders hohen Anforderungen (Peak Performance) die Leistung und die Zellkapazität erhöhen können.

Anzeige

Zudem werde der Platzbedarf der Technik in den Funkzellen reduziert, wenn sie die neuen Single- und Dualband-FDD-LTE- und TDD-LTE-Funkmodule einsetzen. Die beiden LTE-Standards TDD und FDD unterscheiden sind dadurch, dass TDD (Time Division Duplex) zeitversetzte Duplexübertragung und FDD nach Frequenz getrennte Duplexübertragung bedeutet. Die Funkzellen nutzen Technologien wie Carrier-Aggregation, 4x4 MIMO und 8x4 Beamforming. Sie erhöhen dadurch die Ausgangsleistung und unterstützen weitere Frequenzbänder.

Kleine Zellen an Hotspots

Mobilfunkbetreiber, die in stark frequentierten Bereichen die Netzabdeckung und Kapazität verbessern wollen, sollten zusätzliche kleine Zellen errichten. Nokia hat dafür seine Flexi Zone Small Cells mit neuen Funktionen ausgestattet. Diese Zellen organisieren sich mit Hilfe von Nokias Ultra-Dense Self-Organizing Network-Technologie selbst. Harold Graham, Leiter des Geschäftsbereichs 5G bei Nokia, sagte, die Kunden sollten "technische Weiterentwicklungen" erhalten, die sie "in Richtung 5G bringen".

Des Weiteren hat Nokia neue Funktionen für seine Nokia Flexi Zone Small Cells für das CBRS-Band (Citizen Band Radio Service) im 3,5-GHz-Band entwickelt. Diese unterstützen Proxy-Verbindungen von Spectrum Access Servern (SAS) und CBRS-Geräten und bieten Mobilfunkbetreibern neue Optionen, um die Netzabdeckung und Kapazität innerhalb von Gebäuden zu erhöhen. Über CBRS Flexi Zone Small Cells kann ein 'neutraler Host' zur Verfügung gestellt werden, so dass Mobilfunkbetreiber Kapazität an andere Anbieter in Einkaufszentren, Hotels und Bürokomplexen vermieten können.

Um in besonders dichten Stadtnetzen, in denen kleine Funkzellen über Richtfunk mit Glasfaser-Zugangspunkten verbunden sind, ein wirksames Backhauling zu ermöglichen, unterstützt Nokia Wavence Microwave nun SDN für Netzbetreiber.


eye home zur Startseite
Ovaron 13. Sep 2017

Nach dem was mein Stammtisch erzählt hat das Angebot tatsächlich deutlich stärkeren...

beuteltier 11. Sep 2017

Das ist tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt. Es wird nicht die abgegebene...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. R & S Cybersecurity Sirrix GmbH, Darmstadt
  2. Mitscherlich PartmbB, München
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. Bundesdruckerei GmbH Human Resources, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ statt 119,99€
  2. 49,99€ statt 69,99€
  3. (u. a. Echo Dot 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  2. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  3. Unitymedia

    Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  4. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  5. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  6. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  7. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  8. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  9. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  10. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Toll - über HbbTV

    Marvin-42 | 14:57

  2. Re: Atomwaffen an Bord?

    px | 14:56

  3. Re: Ich kann diskriminieren wen ich will...

    sfe (Golem.de) | 14:56

  4. Re: Gilt im Grunde auch für Videoplattformen

    berritorre | 14:54

  5. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 14:53


  1. 14:14

  2. 12:57

  3. 12:42

  4. 12:23

  5. 11:59

  6. 11:50

  7. 11:34

  8. 11:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel