Abo
  • IT-Karriere:

Aiptek: Videokamera und Miniprojektor vereint

Mit der Projektorcam C25 hat Aiptek einen Full-HD-Camcorder vorgestellt, der mit einem DLP-Pico-Projektor ausgerüstet ist, der eine 50 Zoll große Projektionsdiagonale erzielt.

Artikel veröffentlicht am ,
Aiptek Projektorcam C25
Aiptek Projektorcam C25 (Bild: Aiptek)

Die Aiptek Projektorcam C25 wäre eine klassische Videokamera mit 10fach-Zoomobjektiv und einem 3 Zoll großen Touchscreen, wenn da nicht ein eingebauter Projektor wäre. Der kann die mit der Kamera aufgenommenen Videos und Fotos an die Wand werfen und soll eine Projektionsdiagonale von bis zu 50 Zoll erreichen. Das sind etwa 125 cm. Allerdings sollte dann kein Licht mehr im Raum eingeschaltet sein - denn der Projektor ist nur 25 ANSI-Lumen hell und würde sonst überstrahlt. Seine Auflösung liegt im Vergleich zur Full-HD-Aufnahmefunktion der Kamera bei gerade einmal 640 x 360 Pixeln. Ein eingebauter Lautsprecher und ein Tonausgang sind ebenfalls vorhanden.

  • Aiptek Projektorcam C25 (Bild: Aiptek)
  • Aiptek Projektorcam C25 (Bild: Aiptek)
  • Aiptek Projektorcam C25 (Bild: Aiptek)
Aiptek Projektorcam C25 (Bild: Aiptek)
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. AKDB, Chemnitz

Der C25 wiegt 300 Gramm und besitzt zur Aufnahmekontrolle und Steuerung ein um 270 Grad drehbares und herausklappbares Display mit 3 Zoll großem Touchscreen. Zur Beleuchtung der näheren Umgebung wurde ein LED-Licht integriert.

Wer will, kann die Kamera dank Bewegungserkennung auch zu Überwachungszwecken einsetzen. Gespeichert wird auf SD-Karten, wobei die Kamera gleich zwei Kartenslots enthält.

Neben einem Mini-USB-Anschluss ist auch ein Mini-HDMI-Ausgang vorhanden. Im Lieferumgang enthalten sind neben einem passenden HDMI-Kabel auch das Netzteil und eine Tasche. Der Aiptek C25 soll rund 300 Euro kosten und ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Das_B 08. Nov 2013

ist nichts neues!


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /